Gaslaternen-Freilichtmuseum Berlin

Auf der Karte anzeigen

Gegründet wurde das Freilichtmuseum 1978, als verstärkt Elektrolampen die Beleuchtung der Straßen übernommen hatten und die ausrangierten Gaslaternen als Zeugen des historischen Straßenlichts bewahrt werden sollten. Mit etwa 90 Gaslaternen – Originalen und Nachbauten – umfasst das Museum heute die umfangreichste Sammlung dieser Art in Europa. Die Leuchten stammen aus der Zeit zwischen 1826 und 1956 und erhellten früher in 25 deutschen und 11 weiteren europäischen Städten Gehsteig und Straße. Weltweit einzigartige Laternen sind hier zu finden, manche tragen so eigentümliche Namen wie „Wilmersdorfer Witwe“ oder „Bullenbein“. Beeindruckend ist die Vielfalt der Gestaltung, vom prunkvoll verzierten fünfarmigen Kandelaber im wilhelminischen Stil über gusseiserne Echsen als oberer Abschluss des Mastes bis hin zum schlichten, klar gegliederten Betonmast.
Das Museum ist Teil des Parks Tiergarten und daher jederzeit zugänglich. Bei Einbruch der Dämmerung werden die Leuchten angeschaltet und verströmen ihr warmes gelbes Licht auf den Wegen.

Gaslaternen-Freilichtmuseum Berlin
Straße des 17. Juni/Ecke Klopstockstraße
10557 Berlin

Telefon
+49 (30) 902 54-124
Fax
+49 (30) 902 54-175
E-Mail
[javascript protected email address]
Besondere Öffnungszeiten:

Das Freilichtmuseum ist zu jeder Zeit zugänglich.

Eintritt frei
  • rollstuhlgeeignete Zugänglichkeit rollstuhlgeeignete Zugänglichkeit
Nach oben