Tränenpalast

Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Auf der Karte anzeigen

Das 1962 errichtete Gebäude am Bahnhof Friedrichstraße in Berlin, im Volksmund „Tränenpalast“ genannt, diente der SED-Diktatur bis 1990 als Abfertigungshalle für die Ausreise aus der DDR nach West-Berlin. Wie kaum ein anderer Ort erinnert der Pavillon an die Teilung Deutschlands und die damit verbundenen Schicksale. Viele mussten hier Abschied von Freunden und Verwandten nehmen. Ostdeutsche wurden schmerzvoll daran erinnert, dass die Grenze für sie verschlossen war, andere erlebten ohnmächtig die schikanösen Grenzkontrollen.
2011 hat die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in dem denkmalgeschützten Gebäude die Dauerausstellung "GrenzErfahrungen. Alltag der deutschen Teilung" eröffnet. Mit Originalobjekten, Dokumenten, Filmen und Zeitzeugeninterviews vermittelt sie die Auswirkungen von Teilung und Grenze auf den Alltag der Deutschen.

Tränenpalast
Reichstagufer 17
10117 Berlin

Telefon
+49 (30) 467 77 79-0
Führungsbuchungen
+49 (30) 46 77 77 9-11
Fax
+49 (30) 467 77 79-17
Website
www.hdg.de/berlin/traene…
E-Mail
[javascript protected email address]
Soziale Netzwerke
Instagram , Twitter
Montag
Geschlossen
Dienstag-Freitag
09:00 - 19:00 Uhr
Samstag-Sonntag
10:00 - 18:00 Uhr
Letzter Einlass
15 Min. vor Schließung

Geänderte Öffnungszeiten an Weihnachten!
Bitte beachten Sie die Angaben auf www.hdg.de/berlin

Eintritt frei
Führungsbuchungen
+49 (30) 46 77 77 9-11

Wickeltisch

  • rollstuhlgeeignete Zugänglichkeit rollstuhlgeeignete Zugänglichkeit
  • gutes rollstuhlgerechtes WC gutes rollstuhlgerechtes WC
In Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

Galerie

Tweets des Museums

Nach oben