Weitere Projekte

 

C/O Berlin

Kreativklasse © C/O Berlin

Seit November 2015 bietet C/O Berlin eine Kreativklasse für nicht mehr schulpflichtige Jugendliche und junge Erwachsene an. Über die Dauer von zehn Wochen wird den Teilnehmern längerfristigen Zugang zu kreativen Prozessen ermöglicht. Einmal wöchentlich, donnerstags von 17 bis 20 Uhr vermitteln Workshopleiter für jeweils drei Stunden Theorie und Praxis. Die Kurse sind für zehn Teilnehmer mit Englisch- oder Deutsch-Kenntnissen angelegt. Jeder Teilnehmer bekommt einen eigenen Arbeitsplatz mit Computer. Das Themenangebot der Kurse reicht vom Umgang mit analogen und digitalen Kameras, diversen Bearbeitungsprogrammen wie Photoshop, Illustrator und InDesign bis hin zum Gestalten einer persönlichen Arbeitsdokumentation. Am Ende des Workshops können die Teilnehmer eigene Portfolios erstellen, die ihnen bei der beruflichen Orientierung helfen sollen.

Anmeldungen und Fragen an Frauke Menzinger: education@co-berlin.org

Weitere Infos gibt es hier

Haus der Kulturen der Welt

Erste Ideen für das Projekt „Ankommen in Berlin“ wurden vor Ort in einer Collage dargestellt, Foto: Leila Haghighat

Zusammen mit Bewohnern des Hauses Leo, einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlingsfamilien, hat das Haus der Kulturen der Welt eine interaktive Stadtkarte von Berlin entworfen. Diese Karte soll Neuankömmlingen in der Stadt die Suche nach Ärzten, Bibliotheken, Einkaufsmöglichkeiten und Ämtern erleichtern. Die Karte ist online in Englisch, Arabisch und Farsi verfügbar und kann auch über das Smartphone abgerufen werden. Der afghanische Stadtplaner Hamidullah Ehrari, der syrische Kaufmann Alhadi Aldebs, der afghanische Übersetzer Mohammad Yari und der iranische Biotechnologe Farhad Ramazanali haben ihre Erfahrungen eingebracht und Informationen gesammelt, die für Zufluchtsuchende relevant sind.

Jugend Museum

Teilnehmerinnen des Projekts im Jugend Museum © Jugend Museum

Im Februar startete das Jugend Museum das Projekt „Meine neue Nachbarschaft und ich“mit geflüchteten Kindern im Übergangswohnheim Marienfelde. Über den Zeitraum von einem Jahr wird in den Schulferien ein regelmäßiges Angebot für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren stattfinden. Dabei erkunden die Kinder mit kreativen Methoden aus der Spiel- und Theaterpädagogik ihr unmittelbares, derzeitiges Lebensumfeld in Marienfelde. In einem zweiten Schritt besuchen und erforschen sie die Ausstellung Villa Global im Jugend Museum, die ihnen anhand von konkreten Lebensgeschichten einen Einblick in die Vielfalt des Zusammenlebens in unserer Stadt gibt. Gleichzeitig werden die Kinder ermuntert, ihre eigenen Geschichten zu erzählen und zu visualisieren. Am Ende wird ein Willkommens-Kit erarbeitet, das anderen Kindern, die neu in Berlin ankommen, eine erste Orientierung und Hilfe für den Alltag geben soll.

Infos unter (030) 90277 61 63 oder museum@ba-ts.berlin.de

Museum Europäischer Kulturen

Auftakt des Projekts: Das KUNSTASYL-Banner wird an der Fassade des Museums gehisst © SMB, Museum Europäischer Kulturen / Ute Franz-Scarciglia

Das Museum Europäischer Kulturen realisiert zusammen mit der Künstlerin barbara caveng, KUNSTASYL und Bewohnern des Wohnheims für Asylsuchende, Staakener Straße in Berlin-Spandau, das Ausstellungsprojekt daHEIM: Einsichten in flüchtige Leben. Das Projekt will mit Mitteln der Kunst und Methoden der Kulturanthropologie in einem experimentellen, werkstattartigen Prozess Erfahrungen, Wünsche, Lebensperspektiven und Wohnwelten von Menschen, die fliehen mussten, aufzeigen. Historisch eingebettet wird das aktuelle Thema mit Beispielen von Geflüchteten in, nach und aus Europa im 19. und 20. Jahrhundert. Die Besucher des Museums sind eingeladen, den viermonatigen Entstehungsprozess aktiv zu verfolgen. Die Ausstellung ist noch bis Juli 2017 zu sehen.

KUNSTASYL ist eine Initiative von Künstlern, Kreativen und Asylsuchenden, die sich seit Februar 2015 mit der Gestaltung gemeinsamer Lebenswelten für Beheimatete und Heimatlose auseinandersetzt.

Nach oben