main content start,
Alexandra Bircken, ESKALATION / Deflated Figures, 2016
Foto: Raimund Zakowski
Installationsansicht, Kunstverein Hannover

Ein zentrales Thema in der künstlerischen Arbeit von Alexandra Bircken (* 1967 in Köln, lebt in Berlin und München) ist die Haut – als zellulare Membran, als Organ und als Bekleidung, aber auch als Grenze zwischen Innen und Außen. Aus textilen Materialien, Maschinenteilen, Holz, Stahl oder auch Latex schafft die Künstlerin Skulpturen und Installationen, in denen sie das Verhältnis von Körper und Hülle und die Schnittstellen von Mensch und Maschine untersucht. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Berlin realisiert Alexandra Bircken im Kesselhaus des KINDL eine raumgreifende ortsspezifische Installation.

Kuratorin: Kathrin Becker

Standort,

KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst
Am Sudhaus 3, 12053 Berlin

Cookies von OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap.

Telefon,

+49 (30) 83 21 59 12-0

Preise,

Eintrittspreis 10,00 €

You for KINDL: 10 Euro
KINDL for You: 7 Euro

 

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Freier Eintritt an jedem ersten Sonntag im Monat (Museumssonntag). Bitte beachten Sie, dass es am Museumssonntag zu Wartezeiten kommen kann.

Preis ermäßigt 4,00 €

Der ermäßigte Eintritt gilt für Schüler*innen, Studierende, Rentner*innen, Schwerbehinderte, Inhaber*innen von artCard.

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Eintrittspreis

10,00 €

You for KINDL: 10 Euro
KINDL for You: 7 Euro

 

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Freier Eintritt an jedem ersten Sonntag im Monat (Museumssonntag). Bitte beachten Sie, dass es am Museumssonntag zu Wartezeiten kommen kann.

Preis ermäßigt

4,00 €

Der ermäßigte Eintritt gilt für Schüler*innen, Studierende, Rentner*innen, Schwerbehinderte, Inhaber*innen von artCard.

Führungsbuchungen

+49 (30) 83 21 59 12-16

Katalog

Service

Veranstalter

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen

Franz Wanner, MIND THE MEMORY GAP
Foto: Franz Wanner
Franz Wanner, MIND THE MEMORY GAP. Foto: Franz Wanner

Franz Wanner. Mind the Memory Gap

Maschinenhaus M1

Kerstin Honeit, THIS IS POOR!, Videostill
© Kerstin Honeit / VG Bild-Kunst, Bonn 2023
Kerstin Honeit, THIS IS POOR!, Videostill © Kerstin Honeit / VG Bild-Kunst, Bonn 2023

Kerstin Honeit. THIS IS POOR! Patterns of Poverty

M1 VideoSpace

Ibrahima Thiam, aus der Serie "Maam Njaré", 2020
© Ibrahima Thiam
Ibrahima Thiam, aus der Serie "Maam Njaré", 2020 © Ibrahima Thiam

Ré-imaginer le passé

Maschinenhaus M2

Abukir, Griechenland, 1. Hälfte 3. Jh. n. Chr.
© Staatliche Museen zu Berlin, Münzkabinett / Lutz-Jürgen Lübke

Dauerausstellung

Bode-Museum

Münzen und Medaillen

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum