main content start,
Plakat zur Ausstellung
Foto: Mila Hacke, Gestaltung: MHM Gatow

Die Ausstellung präsentiert in zwei großen Räumen im Tower-Gebäude großformatige Fotos von Bauten der Alliierten und weist damit auf Architekturikonen und unbekannte Kleinode hin. Zu den besonderen Neubauten der militärischen Infrastruktur der Alliierten in der Stadt Berlin gehörten Kulturbauten, um zum einen der deutschen Bevölkerung US-amerikanische Kultur näherzubringen und zum anderen Bibliotheken, Kinos und Theater für die alliierten Soldaten und ihre Angehörigen, wie das bereits 1949 gebaute Dramatische Theater Karlshorst. Für die teils autarken Siedlungen der Westalliierten wurden auch Schulen, Sportanlagen und Kirchen gebaut. Zur militärischen Infrastruktur der Vier Mächte zählten darüber hinaus je ein Flughafen, ferner Militärbahnhöfe, Kasernen, Truppenübungsplätze – von denen jedoch in der „Highlight-Schau“ der Fotoausstellung nur einige Beispiele gezeigt werden. Die Fotos zeigen das Architekturerbe der Alliierten aus heutiger Sicht im wiedervereinigten Berlin.

Der präzise Blick der Fotografin präsentiert eine Welt variantenreicher Architektur von Kulturbauten bis hin zu Infrastrukturbauten. Mila Hackes Architekturfotos sind klar, farbenfroh und heben die Architektur auf die Bühne. Da sie ihre künstlerische Forschung bereits seit 2008 mit einigen Ausstellungen und kleineren geförderten Foto- und Rechercheprojekten vorantreibt, sehen wir in der Ausstellung auch bereits abgerissene Bauten und große Panoramen zu allen Jahreszeiten.

Die Ausstellung "Alliierte in Berlin – das Architekturerbe" wurde erstmals in der Urania Berlin zum EMOP-Fotofestival 2020 (European Month of Photography) gezeigt und war durch die Schließung der Kultur- und Veranstaltungsszene in Berlin nur eine Woche für die Öffentlichkeit zugänglich.

Hier können Sie sich zum umfangereichen Führungs- und Workshop-Angebot anmelden.

#AiBMila #AlliierteinBerlin

Öffnungszeiten,

  • Montag Geschlossen
  • Dienstag-Sonntag 10:00 - 18:00
Letzter Einlass

1 Std. vor Schließung

Geschlossen an Feiertagen.

Standort,

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr
Am Flugplatz Gatow 33, 14089 Berlin

Telefon,

+49 (30) 36 87-2601/-2608

Fax,

+49 (30) 36 87-2610

Website,

mhm-gatow.de/de/ausstell…

Preise,

Eintritt frei

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Eintritt frei

Führungsbuchungen

+49 (30) 3687-2666

Katalog

Service

Veranstalter

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen

Plakat zur Ausstellung "Zwischenlandung"
Christian Nimpsch, MHM Berlin-Gatow

Zwischenlandung

Militärische Luftfahrt in Deutschland

Ausstellungsplakat
© MHM Gatow

»You Can’t Miss Gatow«

Die Geschichte eines Flugplatzes

Fliegen im Grenzbereich

Über Spionage, Fluchten und Irrflüge im Kalten Krieg

Bildcollage aus: Heinz Orlovius (Hg.)»Schwert am Himmel«. Fünf Jahre deutsche Luftwaffe, Berlin 1940, MHM Gatow; Julien Bryan, September 1939, United States Holocaust Memorial Museum, Julien Bryan Archive.
MHM Gatow | Touro College Berlin

Die Luftwaffe im „Dritten Reich“

Verbrechen, Zwangsarbeit, Widerstand - Eine Kooperation des Touro College Berlin und des MHM Gatow.

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum