main content start,
© Staatliche Museen zu Berlin, Vorderasiatisches Museum / Olaf M. Teßmer

Das Vorderasiatische Museum ist neben dem Louvre und dem British Museum eines der bedeutendsten Museen vorderasiatischer Altertümer der Welt. Auf 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche vermittelt es einen Eindruck von der 6.000 Jahre umfassenden Geschichte, Kultur und Kunst in Vorderasien.

Die Sammlung befindet sich im Südflügel des Pergamonmuseums und verteilt sich über 14 Säle. Unter den bedeutenden Baudenkmalen, Reliefs und kleineren Objekten befinden sich weltberühmte Exponate, die von deutschen Wissenschaftlern ausgegraben worden sind. Sie stammen aus den sumerischen, babylonischen, assyrischen und nordsyrisch-ostanatolischen Regionen, dem heutigen Irak, Syrien und der Türkei.

Die Prachtbauten Babylons

Einer der Hauptanziehungspunkte befindet sich in der Mittelachse des Gebäudeteiles. Dort erwarten den Besucher die weltberühmten Rekonstruktionen der riesigen, in leuchtenden Farben gehaltenen Prachtbauten Babylons: die Prozessionsstraße, das Ischtar-Tor und die Thronsaalfassade des Königs Nebukadnezar II. (604-562 v. Chr.). Unter Verwendung der glasierten Originalziegel, die aus zahlreichen Bruchstücken zusammengesetzt wurden, konnten Teile der Bauten in annähernd originaler Größe nachgebaut werden. Auf den Wandflächen finden sich Darstellungen von Löwen, Stieren und Drachen als Symbole der Hauptgottheiten Babylons.

Im Babylon-Saal befinden sich als besondere Anziehungspunkte das Modell des Hauptheiligtums des Stadtgottes Marduk, der "Turm zu Babel" und eine Kopie der bekannten Gesetzesstele des Königs Hammurapi.  

Eine Dauerausstellung des Vorderasiatischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin.

Öffnungszeiten,

  • Montag-Sonntag 10:00 - 18:00
  • 1. Januar 12:00 - 18:00
  • 8. März 10:00 - 18:00
  • 1. Mai 10:00 - 18:00
  • 3. Oktober 10:00 - 18:00
  • 24. Dezember Geschlossen
  • 25. Dezember 10:00 - 18:00
  • 26. Dezember 10:00 - 18:00
  • 31. Dezember 10:00 - 14:00

Standort,

Pergamonmuseum
Am Kupfergraben 5, Besuchereingang über James-Simon-Galerie, Bodestraße, 10117 Berlin

Telefon,

+49 (30) 266 42 42 42

Website,

www.smb.museum/ausstellu…

E-Mail,

[javascript protected email address]

Preise,

Eintrittspreis 12,00 €

Pergamonmuseum Bereichskarte Museumsinsel: 19,00 €, inklusive "Pergamonmuseum. Das Panorama" Das Museumsinselticket kann online und an allen Kassen erworben werden. Für den Besuch der einzelnen Museen wird ein zusätzliches Zeitfenster benötigt, das kostenfrei gebucht werden kann: www.smb.museum/tickets.

Preis ermäßigt 6,00 €

Pergamonmuseum inklusive "Pergamonmuseum. Das Panorama" Bereichskarte Museumsinsel: 9,50 €

Ticket kaufen

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Eintrittspreis

12,00 €

Pergamonmuseum Bereichskarte Museumsinsel: 19,00 €, inklusive "Pergamonmuseum. Das Panorama" Das Museumsinselticket kann online und an allen Kassen erworben werden. Für den Besuch der einzelnen Museen wird ein zusätzliches Zeitfenster benötigt, das kostenfrei gebucht werden kann: www.smb.museum/tickets.

Preis ermäßigt

6,00 €

Pergamonmuseum inklusive "Pergamonmuseum. Das Panorama" Bereichskarte Museumsinsel: 9,50 €

Jahreskarte

Für Informationen klicken Sie hier.

Partner beim Museumspass Berlin

Führungsbuchungen

+ ()

Ticket kaufen

Katalog

Service

Servicetelefon

+49 (30) 266 42 42 42

Veranstalter

  • Vorderasiatisches Museum

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen

© Staatliche Museen zu Berlin, Antikensammlung / Johannes Laurentius

Antike Architekturen

Markttor von Milet

© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Islamische Kulturen

© Marlene Kettner

Transkulturelle Beziehungen, globale Biografien - islamische Kunst?

© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst / Teßmer

Traum und Trauma

Wiedereröffnung der Teppichsäle im Museum für Islamische Kunst

© Staatliche Museen zu Berlin, Vorderasiatisches Museum / Fotograf unbekannt

Vom Fragment zum Monument

Das Ischtar-Tor in Berlin

© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst

Raum für alle hat die Erde

Zeitgenössische Schrift-Kunst von Hassan Massoudy