Berlin 18/19

Das lange Leben der Novemberrevolution

Märkisches Museum

Auf der Karte anzeigen
Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg als Salz- und Pfefferstreuer, Vertrieb: MAIL:ORDER:KAISER, München © Stadtmuseum Berlin | Foto: Konstantin Börner © Stadtmuseum Berlin | Foto: Konstantin Börner
Vernissage
22.11.2018 18:00 Uhr

Eine Sonderausstellung im Märkischen Museum widmet sich ab November 2018 den Geschehnissen der Novemberrevolution in Berlin und ihren bis heute sichtbaren Nachwirkungen.

Nach dem Untergang des Kaiserreichs begann in Berlin zwischen Herbst 1918 und Frühjahr 1919 der Aufbruch in eine moderne Demokratie. 100 Jahre danach begibt sich das Märkische Museum auf eine Entdeckungsreise in die revolutionäre Hauptstadt der neu entstehenden Republik.

Was passierte nach dem 9. November 1918 an der Spree? Wie sah der Revolutionsalltag der Berlinerinnen und Berliner aus? Welche Vorgeschichte hatte der Januaraufstand von 1919, und warum wurden im März desselben Jahres ganze Stadtviertel zum Bürgerkriegsgebiet? Die Sonderausstellung zeigt das großstädtische Leben in der Revolutionsphase und beleuchtet die Hintergründe der Gewalteskalation.

Über 100 Jahre hinweg dienten die damaligen Ereignisse zwischen Idealisierung und Dämonisierung als Motiv für die Kunst sowie als politisches Kampfmittel und Legitimationsinstrument. Das Stadtmuseum Berlin präsentiert das lange Leben der Novemberrevolution anhand faszinierender Ausstellungsstücke multimedial und überraschend.

Märkisches Museum
Am Köllnischen Park 5
10179 Berlin

Telefon
+49 (30) 240 02-162
Website
www.stadtmuseum.de/…
Montag
Geschlossen
Dienstag - Sonntag
10:00 - 18:00 Uhr
1. Januar
14:00 - 18:00 Uhr
24. Dezember
Geschlossen
25. Dezember
14:00 - 18:00 Uhr
26. Dezember
14:00 - 18:00 Uhr
31. Dezember
Geschlossen
Eintrittspreis
7,00 €

Jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei

Preis ermäßigt
4,00 €

Bis 18 Jahre Eintritt frei

Partner beim Museumspass Berlin
Nach oben