Carl Melchior

Jüdischer Vorkämpfer eines europäischen Friedens

Jüdisches Museum Berlin

Auf der Karte anzeigen
Carl Joseph Melchior steht untergehakt neben seiner Nichte Lilly Reberts, geb. Melchior, auf einer Veranda in Berlin ca. 1930 Jüdisches Museum Berlin, Inv.-Nr. 2004/245/5, Schenkung von Marianne Breslauer, Renate Schäffer, Ruth Fröland, Leonore Forsgen

Frieden war im November 1918 eine zentrale Forderung nicht nur der Revolutionäre. Wie aber konnte ein solcher Friede nach einem jahrelangen alles vernichtenden Mahlstrom der Gewalt, angesichts von Millionen von Opfern des Ersten Weltkrieges geschaffen und gesichert werden? Als Vorsitzender des Finanzausschusses der deutschen Waffenstillstandsdelegation und Hauptdelegierter bei den Verhandlungen mit den Alliierten versuchte dies Carl Melchior auszuhandeln – und bewahrte dabei, wie einer seiner Gegenüber, John Maynard Keynes, es fasste, »große Würde in der Niederlage«.

Melchior stammte aus einer alten Altonaer Rabbinerfamilie und war der erste Mitinhaber des Hamburger Bankhauses M. M. Warburg & Co, der nicht aus der Familie stammte. 1918 war er Mitbegründer der Deutschen Demokratischen Partei. Rastlos reisend setzte er sich nach der Enttäuschung von Versailles für faire Reparationsbedingungen und einen Ausgleich mit Frankreich und Großbritannien ein. 1926 wurde er zum deutschen Repräsentanten des Völkerbunds. Zusammen mit Leo Baeck trat er Anfang 1933 für die Belange von Juden in Deutschland ein und wurde so Mitbegründer des Zentralausschusses der deutschen Juden für Hilfe und Aufbau. Er starb am 30. Dezember 1933 – an Überarbeitung.

Im Rahmen des Themenwinters »100 Jahre Revolution - Berlin 1918/19« erinnert das Jüdische Museum Berlin an das Wirken dieses lange übersehenen jüdischen Vorkämpfers eines europäischen Friedens mit einer Intervention im Gebäude der W.Michaek Blumenthal Akademie (auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Museums).

In Zusammenarbeit mit dem Stiftung Warburg-Archiv, gefördert von der Warburg-Melchior-Olearius-Stiftung

Jüdisches Museum Berlin
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz
W. Michael Blumenthal Akademie
10969 Berlin

Veranstalter

Jüdisches Museum Berlin

Telefon
+49 (30) 25 99 33 00
Fax
+49 (30) 25 99 34 09
Website
www.jmberlin.de
E-Mail
[javascript protected email address]
Website
www.jmberlin.de/rev…
Montag
10:00 - 19:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch
10:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag - Freitag
10:00 - 18:00 Uhr
Samstag - Sonntag
Geschlossen
Eintritt frei
Nach oben