main content start,
DAOULA | sheen
Cherry Ann Davis
DAOULA | sheen, Ausstellungsansicht
Michael Pfisterer
DAOULA | sheen, Ausstellungsansicht
Michael Pfisterer
DAOULA | sheen, Ausstellungsansicht
Michael Pfisterer
DAOULA | sheen, Ausstellungsansicht
Michael Pfisterer
DAOULA | sheen, Ausstellungsansicht
Michael Pfisterer
DAOULA | sheen, Ausstellungsansicht
Michael Pfisterer
DAOULA | sheen, Ausstellungsansicht
Michael Pfisterer

Die Ausstellung DAOULA | sheen. West African Wild Silk on Its Way (18. November 2022 – 29. April 2023) beschäftigt sich mit der natürlichen Entstehung und der Kulturgeschichte von Wildseide, die aus Raupen in Westafrika gewonnen wird, sowie mit der vielschichtigen Betrachtung dieses einzigartigen Materials durch Mikrobiolog_innen, Materialwissenschaftler_innen und Architekt_innen aus Deutschland.

In Burkina Faso ist Daoula ein Begriff für »Glanz« und »Charisma«. Für die Marka Dafing Community gehört Daoula zu den natürlichen Eigenschaften bestimmter Tiere, Dinge und Menschen. Aus einer europäischen Perspektive würde man sagen, dass Tiere, Pflanzen und Menschen an der Hervorbringung dieses Glanzes beteiligt sind. Die Bedeutung und das Wissen um Daoula erschließt sich unterschiedlichen Communities auf jeweils eigene Weise: Seidenproduzent_innen aus Burkina Faso, Mikrobiolog_innen, Materialwissenschaftler_innen und Architekt_innen aus Deutschland haben dafür jeweils eigene Begriffe und ein spezifisches Instrumentarium. Der Mund der Raupen, die Spindel der Spinnerin und der Webstuhl des Webers werden in den Berliner Laboren durch Mikroskope und Pipetten ersetzt und die Arbeit mit Fäden in den Berliner Werkstätten hochskaliert und in Vorschläge für menschliche Habitate verwandelt.

Doch von Beginn an ist Daoula eine Sache des Kollektivs: Die Wildseidenraupen der Gattung Anaphe/Epanaphe machen sich in der West-Afrikanischen Savanne auf den Weg um in einem Baum gemeinsam ihre Kokons zu spinnen, in denen sie ihre Metamorphose beginnen. Der Kokon ist ein wertvolles Material, aus dem Communities in Burkina Faso, Mali und Nigeria Wildseide gewinnen, die zu prestigeträchtigen Textilien gewebt wird. Nun sind die Wildseidenkokons von Safané (Burkina Faso) nach Berlin gereist, wo sich Materialwissenschaftler_innen, Molekularbiolog_innen, Anthropolog_innen, Kulturwissenschaftler_innen, Architekt_innen und Designer_innen über sie beugen. Sie wollen verstehen was dieses Material kann und warum es das kann. Liegt es in seiner Natur? Oder an den Verfahren des Spinnens und Webens? Und welcher Art sind diese Verfahren? Liegt es in den chemischen Prozessen, dem Zutun der Bakterien?

Und wo steckt der Glanz, den die Communities in Burkina Faso so schätzen, aber der für das in europäischen Traditionen erzogene menschliche Auge so schwer zu erkennen ist? Das Wissen und der Wissensaustausch der unterschiedlichen Akteure steht im Zentrum einer Ausstellung, die zuerst am Tieranatomischen Theater in Berlin und anschließend im Musée de la Musique Georges Ouedraogo in Ouagadougou (Burkina Faso) gezeigt wird. Die Westafrikanische Wildseide macht ihren Weg – sie informiert und inspiriert einen neuen kreativen Dialog zwischen west-afrikanischem Kunsthandwerk, europäischer Wissenschaft und Design.

DAOULA | sheen ist ein Projekt des Exzellenzclusters ``Matters of Activity. Image Space Material`` an der Humboldt-Universität zu Berlin, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Kuratiert von Laurence Douny, Karin Krauthausen und Felix Sattler mit einer Filminstallation von Thabo Thindi. ist ein Projekt des Exzellenzclusters ``Matters of Activity. Image Space Material`` an der Humboldt-Universität zu Berlin, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Kuratiert von Laurence Douny, Karin Krauthausen und Felix Sattler mit einer Filminstallation von Thabo Thindi.

 

Partners:

• Agence nationale de la recherche (anr), »Materials and Cultures. The Wide World of Wild Silks – WILDSILKS«, France
• Centre National de la Recherche Scientifique et Technologique (CNRST), Burkina Faso
• Endangered Material Knowledge Programme, The British Museum, United Kingdom
• Goethe Institut Burkina Faso
• Humboldt-Universität zu Berlin, Faculty of Biology, Department of Microbiology
• Max Planck Institute of Colloids and Interfaces, Department of Biomaterials, MoA-Research Group »Adaptive Fibrous Materials«
• Musée de la Musique Georges Ouedraogo (M.M.G.O.), Ouagadougou, Burkina Faso
• Tieranatomisches Theater of the Humboldt-Universität zu Berlin (TA T)
• weißensee school of art and design berlin, Department of Textile- and Surface Design
• Women’s association of Safané »Bie tchiani souna«

 

In Zusammenarbeit mit:

Burkina Faso
Abdoulaye Séré, Salif Sawadogo, Lonsani Dayo, Hezita Dayo, Afoussata Fofana, Souleyman Sakira, David Dao, Bibata Sanogo, Mamadou Séré, Adama Konate, Mahamadi Ilboudo

Deutschland
Elaine Bonavia, Saskia Buch, Karola Dierichs, Michaela Eder, Jessica Farmer, Skander Hathroubi, Regine Hengge, José Ignacio Hernandez, Heike Illing-Günther, Sara Hassoune, Jens Mählmann, Martha Maria Panzer, Iva Rešetar, Nikolai Rosenthal, Clara Santos Thomas, Christiane Sauer, Jasmin Sermonet, JoJo Shone, Maxie Schneider, Wilfried Strauß

 

Öffnungszeiten,

  • Montag Geschlossen
  • Dienstag-Samstag 14:00 - 18:00
  • Sonntag Geschlossen
  • 31. Dezember Geschlossen

Standort,

Tieranatomisches Theater
Philippstr. 13, Haus 3 (Campus Nord), 10115 Berlin

Telefon,

+49 (30) 20 93-466 25

Fax,

+49 (30) 12881

Website,

tieranatomisches-theater…

Preise,

Eintritt frei

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Eintritt frei

Führungsbuchungen

+49 (30) 2093-466 25

Katalog

Service

Veranstalter

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen

Flechtwerk der Dinge
Michael Pfisterer (Hamburg)
Ausstellungsansicht Flechtwerk der Dinge

Flechtwerk der Dinge

Das Sammlungsschaufenster der Humboldt-Universität zu Berlin

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum