main content start,
Foto: © Hans Braun

Die ästhetisch-politische Geschichte der Bundesrepublik spiegelt sich in besonderer Weise in der documenta: Seit ihrer Gründung 1955 wurde sie immer wieder zu einem Ort, an dem sich zentrale Aspekte der deutschen Nachkriegs­geschichte, die Spuren des Nationalsozialismus, die Blockbildung des Kalten Krieges und das Selbstverständnis der bundesrepublikanischen Gesellschaft widerspiegelten. Die Ausstellung macht die kulturpolitischen Netzwerke sichtbar ebenso wie die Impulse, die die international angelegte Großausstellung zwischen 1955 und 1997 auf die bundes­republikanische Gesellschaft hatte. Erstmals kommen in Interviews die Künstler*innen und Ausstellungs­macher*innen selbst zu Wort.

Begleitend dazu konterkariert die Ausstellung „Die Liste der Gottbegnadeten. Künstler des Nationalsozialismus in der Bundesrepublik“ das Bild des radikalen ästhetischen Neuanfangs, das seit ihrer Premiere 1955 mit der Großausstellung verbunden wird.

Die Ausstellung wird kuratiert von Lars Bang Larsen, Julia Voss und Dorothee Wierling.

Öffnungszeiten,

  • Montag-Mittwoch 10:00 - 18:00
  • Donnerstag 10:00 - 20:00
  • Freitag-Sonntag 10:00 - 18:00
  • 24. Dezember Geschlossen

Standort,

Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2, 10117 Berlin

Telefon,

+49 (30) 203 04-0

Fax,

+49 (30) 203 04-543

Website,

www.dhm.de/ausstellungen…

Preise,

Eintrittspreis 8,00 €

Preis ermäßigt 4,00 €

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Eintrittspreis

8,00 €

Preis ermäßigt

4,00 €

Familienticket

Für Informationen klicken Sie hier.

Partner beim Museumspass Berlin

Führungsbuchungen

+49 (30) 203 04-751

Katalog

Service

Veranstalter

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen

©DHM

Die Liste der Gottbegnadeten

Künstler des Nationalsozialismus in der Bundesrepublik

© DHM

Karl Marx und der Kapitalismus

© DHM

Richard Wagner und das deutsche Gefühl