main content start,
© Markus Schwander

“feldern” steht für Austausch, Erweiterung der eigenen Denk- und Handlungsmuster und experimentelles Zusammenwirken. Die Künstler*innen der Ausstellung kooperieren mit unterschiedlichsten Disziplinen und führen nun in einer raumgreifenden Installation ihre gemeinsamen Studien und durchaus kontroversen Reflexionen zum Wechselspiel zwischen Systematik und Zufälligkeit, Selbst- und Fremdbeobachtung, Wissensaneignung und künstlerischen Formfindungsprozessen zusammen.

Ausgangspunkt der Gemeinschaftsarbeit ist eine umfangreiche Materialsammlung aus kollektiv produzierten Zeichnungen, Collagen, Videos, Audiofiles und Texten. Dieses Konvolut speiste sich zunächst aus einer Vielzahl gemeinsamer, zeichnerischer und installativer Assemblagen und wurde dann mit coronabedingten digitalen Neuskalierungen und Überformungen erweitert.

Die Ausstellung verbindet individuelle und kollektive Produktionsformen. Sie bietet einen Rahmen, in dem man gemeinsam tätig sein kann und die ästhetischen Erfahrungen durch räumliche Verschiebungen und Wiederholungen von einem Ort zum anderen zirkulieren können. Dabei formuliert die Gemeinschaftsarbeit als Hybrid zwischen Dokumentation und Kunstwerk ein visuelles Statement für gemeinschaftliches Wirken, dem die Besucher*innen nun unmittelbar beiwohnen können.

 

 

Kuratorische Begleitung: Birgit Effinger

 

Mit freundlicher Unterstützung der bezirklichen Förderfonds der Senatsverwaltung Kultur und Europa

Öffnungszeiten,

  • Montag-Mittwoch 10:00 - 17:00
  • Donnerstag 13:00 - 20:00
  • Freitag-Sonntag 10:00 - 17:00
Letzter Einlass

30 Min. vor Schließung

Seit 21. Mai wieder geöffnet.

Vorlage eines negativen Corona-Schnelltest oder eines negativen Testergebnisses eines PCR-Tests, das nicht älter als 24 Stunden ist.

Selbsttests sind als Nachweis nicht zugelassen.

Vollständig geimpfte Besucher*innen müssen keinen Negativtest mehr vorweisen. Bitte beachten Sie, dass die Verabreichung der zweiten Impfdosis mindestens 14 Tage zurückliegen muss, damit diese Voraussetzung erfüllt ist.

Vollständig genesene Besucher*innen müssen keinen Negativtest mehr vorweisen. Sie weisen ihre Genesung durch die Vorlage eines positiven PCR-Tests nach, der mindestens 28 Tage alt, jedoch nicht älter als sechs Monate ist.

Eintritt an der Kasse zahlen.

Besucher*innen sind außerdem verpflichtet, in allen Innenräumen der Museen eine FFP2-Gesichtsmaske zu tragen.

Eine Zeitfenster-Buchung ist nicht nötig!

Weitere Informationen für Ihren Besuch hier.

 

Standort,

Zitadelle
Am Juliusturm 64, 13599 Berlin

Telefon,

+49 (30) 35 49 44-0

Fax,

+49 (30) 35 49 44-296

Website,

www.zitadelle-berlin.de/…

Preise,

Eintrittspreis 4,50 €

Preis ermäßigt 2,50 €

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Eintrittspreis

4,50 €

Preis ermäßigt

2,50 €

Familienticket

Für Informationen klicken Sie hier.

Gruppenticket

Gruppe ab 10 Personen 3,50 € / Person

Jahreskarte

Für Informationen klicken Sie hier.

Führungsbuchungen

+49 (30) 24749888

Katalog

Service

Veranstalter

Links

Inklusives Angebot

Weitere Ausstellungen

© Stadtgeschichtliches Museum Spandau, 2020 | Foto Waldemar Freis

Archäologisches Fenster

Interessante Einblicke in die Vergangenheit

Burg und Zitadelle

Geschichte, die in Geschichten lebt

© VG-Bildkunst, Bonn

Monika Brandmeier

Eine tropische Stimmung, nur um einiges kühler.

Zitadelle Berlin, Foto: Friedhelm Hoffmann
Denkmäler der Siegesallee

Enthüllt

Berlin und seine Denkmäler

Exerzierhalle

Zeugnisse der Militärgeschichte

© Stadtgeschichtliches Museum Spandau, S. Lindhorst-Emme

Flucht nach vorn

Migration im Fokus

© ISD-Bund e.V.

Homestory Deutschland

Schwarze Biografien in Geschichte und Gegenwart

© Michael Hischer

Michael Hischer

Im Gleichgewicht und in Bewegung. Kinetische Skulpturen auf den Wällen von Spandau

© Stadtgeschichtliches Museum Spandau

Jein danke!

Spandau und die Gründung Groß-Berlins 1920

© VG-Bildkunst Bonn

Martin von Ostrowski

Koloniale Fragmente

© Christian Perdix

New Arrivals

Neuzugänge der Spandauer Kunstsammlung

Stadtgeschichtliches Museum

Spannendes Spandau