main content start,
Fred Sandback, Zürich, 2001
© Fred Sandback Estate. Foto: Thomas Cugini, Zürich
Ausstellungsansicht, Fred Sandback. Simple Facts, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart
© Fred Sandback Estate / Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Thomas Bruns
Ausstellungsansicht, Fred Sandback. Simple Facts, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart
© Fred Sandback Estate / Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Thomas Bruns
Ausstellungsansicht, Fred Sandback. Simple Facts, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart
© Fred Sandback Estate / Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Thomas Bruns
Ausstellungsansicht, Fred Sandback. Simple Facts, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart
© Fred Sandback Estate / Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Thomas Bruns
Ausstellungsansicht, Fred Sandback. Simple Facts, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart
© Fred Sandback Estate / Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Thomas Bruns

Der Hamburger Bahnhof präsentiert die erste museale Einzelausstellung des wegweisenden Installationskünstlers Fred Sandback (1943 Bronxville, NY – 2003 New York City, NY) in Berlin. „Simple Facts“ zeigt eine Auswahl von Installationen und konzeptuellen Zeichnungen des Künstlers aus mehr als drei Jahrzehnten. Anlass der Ausstellung ist eine bedeutende Schenkung aus dem Fred Sandback Archive: 64 Variationen einer dreiteiligen Skulptur, die ursprünglich 1975 für den Kunstraum München konzipiert wurde. Sie wird neben neun weiteren Installationen gezeigt, die Sandbacks minimales Formenvokabular und seinen einzigartigen Umgang mit Raum verdeutlichen.

Mit der Erschaffung geometrischer Figuren durch das Spannen einzelner Garnstränge zwischen zwei Punkten hat Sandback eine neue Form des „Zeichnens im Raum“ entwickelt. Er verzichtete weitgehend auf Masse und Gewicht, indem er dünne Stahlstäbe, elastische Schnüre und Acrylgarn verwendete, um Flächen und Volumen im Raum zu skizzieren. In Bezug auf seine Praxis sagte Sandback einmal:

Ich interessiere mich dafür, in dem Bereich zu arbeiten, in dem der Geist sich nicht mehr an Dingen festhalten kann. Der Punkt, an dem alle Ideen auseinanderfallen … Meine Linien sind keine Destillationen oder Verfeinerungen von irgendetwas. Es sind simple facts – einfache Tatsachen, die nichts über sich selbst hinaus darstellen.

Mit Präzision und einer beispiellosen Sparsamkeit der Mittel hat Sandback ikonische Skulpturen geschaffen, denen es gelingt, unsere Wahrnehmung von sichtbaren Objekten und dem unsichtbaren Raum, in dem sie existieren, zu verändern. Daher lebt seine Arbeit außerhalb der Grenzen der Zeitlichkeit, ist immer zeitgenössisch, immer im Jetzt.

Kuratorisches Team

Die Ausstellung wird kuratiert von Sam Bardaouil und Till Fellrath, Direktoren des Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart.


Eine Sonderausstellung der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin

Öffnungszeiten,

  • 1. Mai 11:00 - 18:00

Standort,

Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart
Invalidenstraße 50-51, 10557 Berlin

Telefon,

+49 (30) 266 42 42 42

Website,

www.smb.museum/ausstellu…

Preise,

Eintrittspreis 12,00 €

Ausstellungen. Hamburger Bahnhof - Nationalgalerie der Gegenwart

Preis ermäßigt 6,00 €

Ticket kaufen

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Eintrittspreis

12,00 €

Ausstellungen. Hamburger Bahnhof - Nationalgalerie der Gegenwart

Preis ermäßigt

6,00 €

Ticket kaufen

Katalog

Service

Servicetelefon

+49 (30) 266 42 42 42

Veranstalter

  • Nationalgalerie

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen

Ausstellungsansicht “Forum Hamburger Bahnhof“, Hamburger Bahnhof - Nationalgalerie der Gegenwart, 2023
© Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin / Jacopo La Forgia

Forum Hamburger Bahnhof

Ausstellungsansicht „Nationalgalerie. Eine Sammlung für das 21. Jahrhundert“, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart, 2023
© the artists / Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin / Jacopo La Forgia

Nationalgalerie. Eine Sammlung für das 21. Jahrhundert

Robert Kusmirowski, Transition (Übergang), 2009 fortwährend, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jacopo La Forgia / © Robert Kusmirowski

Unendliche Ausstellung

Ausstellungsansicht „Lee Ufan“, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart, 27.10.2023 – 28.4.2024
© Lee Ufan. Courtesy of Studio Lee Ufan / VG Bild-Kunst, Bonn 2023 / Jacopo La Forgia

Lee Ufan

Joseph Beuys, Das Kapital Raum 1970–1977, Detail, 1980, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Sammlung Marx
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Thomas Bruns © VG Bild-Kunst, Bonn 2023

Joseph Beuys

Werke aus der Sammlung der Nationalgalerie

Naama Tsabar, Melody of Certain Damage #22, Detail, 2022, zerbrochene E-Gitarre, Saiten, Metall, Schrauben, Mikrofone, 122 x 112 x 7 cm
© Foto: Elisheva Gavra

Naama Tsabar

Estuaries

Alexandra Pirici, Encyclopedia of Relations, 2023, Venedig
© Fotonachweis: Eduard Constantin

Alexandra Pirici

Attune

Marianna Simnett, WINNER, Filmstill, 2024
© Courtesy the artist, and Société, Berlin

Marianna Simnett

WINNER

Preis der Nationalgalerie 2024 (v.l.n.r.): James Richards, Hanne Lippard, Dan Lie, Pan Daijing
© Fotos: Victor Luque, Felix Brüggemann, Camila Svenson, Dzhovani (04/2023)

Preis der Nationalgalerie 2024

Pan Daijing. Dan Lie. Hanne Lippard. James Richards

© Mark Bradford Courtesy the artist and Hauser & Wirth

Mark Bradford

Andrea Pichl, Zeichnung aus der Werkgruppe „Dogmen“, Detail, 2022
© Foto: © Andrea Pichl

Andrea Pichl

Wertewirtschaft

Semiha Berksoy
© Courtesy of the Estate of Semiha Berksoy and GALERIST

Semiha Berksoy

Oscillations Workshop, CHR Cape Town, September 2023
© Rui Assubuji
Oscillations Workshop, CHR Cape Town, September 2023, © Rui Assubuji

Sonderausstellung

Akademie der Künste / Hanseatenweg

Oscillations. Kapstadt – Berlin. Sonische Forschung und Praxis

Klangkunstausstellung

In der Nähe

Oscillations Workshop, CHR Cape Town, September 2023
© Rui Assubuji
Oscillations Workshop, CHR Cape Town, September 2023, © Rui Assubuji

Sonderausstellung

Akademie der Künste / Hanseatenweg

Oscillations. Kapstadt – Berlin. Sonische Forschung und Praxis

Klangkunstausstellung

dbe.furniture, Miami Moon Nightstand
© dbe.furniture

Sonderausstellung

Kunstgewerbemuseum

Next: Young European Design

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum