Heinz von Perckhammer

Eine Fotografenkarriere zwischen Weimarer Republik und Nationalsozialismus

Berlinische Galerie

Auf der Karte anzeigen
© Perckhammer-Archiv, Innsbruck

Anlässlich des EMOP Berlin zeigt die Berlinische Galerie rund 40 Fotografien von Heinz von Perckhammer (1895–1965). Seine „Berliner Zeit“ (1927–1944) war Thema des Thomas Friedrich Stipendiums für Fotografiegeschichte an der Berlinischen Galerie.

Bereits 1918 gründete Perckhammer im chinesischen Tianjin ein Fotoatelier und dokumentierte die Kultur und Lebensweise des Landes. 1927 kam er nach Berlin, eröffnete am Kurfürstendamm das „Photo-Art-Studio". Nach 1933 arbeitete er vor allem als Fotoreporter und stand seitdem für eine Haltung, die vom Nationalsozialismus stark beeinflusst war.

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin

Telefon
+49 (30) 789 02-600
Fax
+49 (30) 789 02-700
Website
www.berlinischegale…
Montag
10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag
Geschlossen
Mittwoch - Sonntag
10:00 - 18:00 Uhr
24. Dezember
Geschlossen
31. Dezember
Geschlossen
Eintrittspreis
10,00 €
Preis ermäßigt
7,00 €

Freier Eintritt bis 18 Jahre. Ermäßigung bei Vorlage eines Tickets des Jüdischen Museums Berlin am Tag des Erwerbs und an den zwei folgenden Tagen. Dieses Angebot gilt auch umgekehrt.

Partner beim Museumspass Berlin

Speziell geeignet für Menschen mit Behinderung

Nach oben