Herrenhäuser in Estland und Lettland

in Kooperation mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa und dem Herder-Institut Marburg

Schloss Caputh

Auf der Karte anzeigen
Estland, Herrenhaus Palms © Thomas Helms © Thomas Helms

Barock und Klassizismus, Neugotik und Historismus: Epochen hindurch orientierte sich der deutschbaltische Adel beim Ausbau seiner Rittergüter und der Errichtung repräsentativer Gutshäuser an der westeuropäischen Architektur. Die Bautätigkeit begann im 17. Jahrhundert und erlebte, nicht zuletzt bedingt durch den Zugang zu den russischen Märkten, einen ersten Höhepunkt um 1800. Sie endete am Vorabend des Ersten Weltkriegs.

An das reiche gemeinsame gesellschaftliche und kulturelle Erbe der heutigen baltischen Nationalstaaten Estland und Lettland erinnert die Ausstellung in Caputh. Sie stellt baltische Herrenhäuser und Gutsanlagen vor, die exemplarisch sind für verschiedene bauhistorische Epochen und Stile. Begleitend wird ihre Geschichte erzählt und ihr aktueller Zustand und ihre Nutzung dokumentiert.

Schloss Caputh
Straße der Einheit 2
14548 Schwielowsee

Telefon
+49 (33209) 703 45
Führungsbuchungen
+49 (331) 96 94-200
Montag
Geschlossen
Dienstag - Sonntag
10:00 - 17:30 Uhr

Besichtigung mit Führung

Eintritt frei
Nach oben