im Atelier Liebermann: Nanne Meyer. von wegen

Stiftung Brandenburger Tor - Max Liebermann Haus

Auf der Karte anzeigen
© Nanne Meyer
Vernissage
22.08.2018 19:00 Uhr

In Erinnerung an das Dachatelier Max Liebermanns zeigt die Stiftung Brandenburger Tor zweimal jährlich zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler in der Reihe "im Atelier Liebermann". Der Fokus liegt auf dem künstlerischen Entstehungsprozess: Wie sieht die Arbeit im Atelier aus und was inspiriert das künstlerische Schaffen? Mit diesem Blick in das jeweilige Atelier knüpft die Ausstellungsreihe an den genius loci an: das Max Liebermann Haus als kreativ-schöpferischer Ort.

Unter dem Titel "von wegen" stellt Nanne Meyer als vierte Künstlerin in der Reihe aus. Konsequent widmet sie sich seit den siebziger Jahren ausschließlich der Zeichnung und befragt dieses Medium auf vielfältige Weise. 2014 erhielt sie für ihr zeichnerisches Werk den renommierten Hannah-Höch-Preis des Landes Berlin.

Fragen nach der Verortung in der Welt beschreiben für Nanne Meyer wesentliche Grundimpulse ihrer künstlerischen Arbeit. Neben den "Papierperspektiven", die den Blick aus dem Flugzeug zeichnerisch fassen, zeigen die "Kartenarbeiten" ihre Auseinandersetzung mit unserer kartografierten Welt. Erzeugt bei den "Papierperspektiven" die zeichnerische Spur ein Neben- und Übereinander von Raum- und Zeiterfahrungen, so werden bei den "Kartenarbeiten" Landkarten, Atlasseiten und Stadtpläne als zeichnerisches Material verwendet. Durch Verstecken, Überzeichnen, Herausschneiden, besonders auch durch das Auslöschen von wortsprachlichen Benennungen, wird die Karte als Orientierungsinstrument radikal in Frage gestellt. Ein Niemandsland mit neuen Herausforderungen an die Wahrnehmung tut sich auf.

Darüber hinaus wird die Werkgruppe der "Worte" präsentiert. In insgesamt ca. 150 Zeichnungen widmet sich Nanne Meyer mit dem Zeichenstift den unscheinbaren und vermeintlich überflüssigen Worten, denen in der deutschen Sprache selten Beachtung geschenkt wird. Gleichwohl sind es jene, die das Kolorit prägen und Nuancen hervorheben wie „absolut“, „zwangsläufig“ und „zweifelllos“.

Auch die seit drei Jahrzehnten geführten "Jahrbücher" sind Teil der Ausstellung. Fortlaufend bearbeitet Nanne Meyer sogenannte Blindbände für Buchproduktionen, mit denen Verlage Format, Gewicht und Papier testen. Diese Blindbände füllt die Künstlerin mit Beobachtungen, Aufzeichnungen, Fotos, Texten, Erinnerungen, Papierschnipseln, einem Bewegungsimpuls, Gesprächsfetzen, Worten oder dem Beginn einer Linie. Es sind gerade diese, die den BesucherInnen eine Ahnung vom Inspirations- und Gedankenkosmos Nanne Meyers vermitteln und überraschende Einblicke in den Entstehungsprozess ihrer Zeichnungen geben.

Stiftung Brandenburger Tor - Max Liebermann Haus
Pariser Platz 7
10117 Berlin

Website
stiftungbrandenburg…

Meyers Handatlas - Nanne Meyer. im Atelier Liebermann

Montag
10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag
Geschlossen
Mittwoch - Freitag
10:00 - 18:00 Uhr
Samstag - Sonntag
11:00 - 18:00 Uhr
Eintrittspreis
4,00 €
Preis ermäßigt
3,00 €

Freier Eintritt bis 18 Jahre

Galerie

Nach oben