main content start,
Musik und Spiel beim Frühjahrsfest Holi, Indien, 18. Jh.
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst / Johannes Kramer

Die Buchkunstsammlung des Museums für Islamische Kunst ist weltweit berühmt für ihre über 450 Einzelblätter umfassende Sammlung indischer Alben. Ein sehr beliebtes Motiv dieser Blätter sind Hof- und Gartenszenen mit prächtig gekleideten Herrschern und Hofdamen. Auf vielen dieser Darstellungen sind auch Musiker*innen mit ihren Instrumenten zu entdecken. Sie verdeutlichen, dass Musik eine unverzichtbare Begleitung des höfischen Lebens gewesen ist. Die Ausstellung geht der Frage nach, zu welchen Anlässen Musik gespielt wurde und wer sie spielte. Zudem werden die abgebildeten Musikinstrumente identifiziert und vorgestellt. Damit es nicht nur beim Betrachten der Musik-Szenen bleibt, wird es zudem Hörbeispiele der klassischen indischen Musik geben.

Eine Sonderpräsentation des Museums für Islamische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin

Öffnungszeiten,

  • Montag Geschlossen
  • Dienstag-Sonntag 10:00 - 18:00

Hinweis: Im Pergamonmuseum sind die Ausstellungsbereiche Antike Architekturen, Islamische Kulturen und Vorderasien zu sehen. Wegen Sanierung ist der Pergamonaltar zurzeit nicht zugänglich. Für Originale aus Pergamon buchen Sie bitte ein Ticket für Pergamonmuseum. Das Panorama.

Bitte beachten Sie für die Planung Ihres Besuchs die auf dieser Seite gebündelten Informationen.

  • 1. Mai 10:00 - 18:00

Standort,

Pergamonmuseum
Am Kupfergraben 5, Besuchereingang über James-Simon-Galerie, Bodestraße, 10117 Berlin

Telefon,

+49 (30) 266 42 42 42

Website,

www.smb.museum/ausstellu…

E-Mail,

[javascript protected email address]

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Führungsbuchungen

+ ()

Katalog

Service

Servicetelefon

+49 (30) 266 42 42 42

Veranstalter

  • Museum für Islamische Kunst

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen

Kaukasischer Drachenteppich aus dem 16. Jahrhundert
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst / Teßmer

Traum und Trauma

Wiedereröffnung der Teppichsäle im Museum für Islamische Kunst

1958 werden die von der Sowjetunion beschlagnahmten Kunstwerke wieder in die Ausstellung integriert
© Staatliche Museen zu Berlin, Vorderasiatisches Museum

Nebukadnezar im Sozialismus

Das Vorderasiatische Museum in der DDR

Schreitender Löwe von der Prozessionsstraße, Babylon, Zeit König Nebukadnezars II., 604–562 v. Chr.
© Staatliche Museen zu Berlin, Vorderasiatisches Museum / Olaf M. Teßmer

Altvorderasien

Saal der römischen Architektur
© Staatliche Museen zu Berlin, Antikensammlung / Johannes Laurentius

Antike Architekturen

Markttor von Milet

Mschattasaal des Pergamonmuseums
© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Islamische Kulturen

Mitmachstation zur Geschichte des Schachspiels zwischen Nordafrika und Europa
© Marlene Kettner

Transkulturelle Beziehungen, globale Biografien - islamische Kunst?

Handtuch, bestickt mit Darstellungen von Häusern und Gärten, Detail, Türkei, Ende 18. Jahrhundert
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst / Claus Uhlendorf

Gestickte Gärten

Osmanische Textilien aus der Sammlung Borgs

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum