main content start,
Paul Gauguin (1848-1903), Vahine no te Tiare. The Woman with the Flower, Detail, 1891
© Ny Carlsberg Glyptotek
Paul Gauguin (1848–1903), Vahine no te Tiare. The Woman with the Flower, Detail, 1891
Paul Gauguin (1848-1903), Arearea no Varua Ino. The Amusement of the Evil Spirit, Detail, 1894
© Ny Carlsberg Glyptotek
Paul Gauguin (1848 - 1903), Tahitianische Fischerinnen, Detail, 1891, Öl auf Leinwand
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Leihgabe der Ernst von Siemens Kunststiftung / Jörg P. Anders
Arthur Baessler (1857-1907), Tautira, Detail, 1896-1898, Fotografie
© Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Annette Hlawa
Rosalind Nashashibi (1973-) und Lucy Skaer (1975-), Why are you angry?, Detail, 2017, Video-Still
© Courtesy of Nashashibi/Skaer and Grimm Gallery
Film-Still: Frauen in bunten Tüchern mit Blüten im Haar sitzen und stehen vor einer blauen Hausfassade.
Paul Gauguin (1848-1903), Tahitianische Frauen, 1891, Detail, Musée d’Orsay, Schenkung der Comtesse Vitali in Gedenken an ihren Bruder, den Vicomte Guy de Cholet, 1923
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay), Foto: Patrice Schmidt | Bridgeman
Yuki Kihara, First Impressions: Paul Gauguin, 2018, Videostill, HD Video, 16:9, 13 Minuten (Talkshow in 5 Episoden), im Auftrag von Fine Arts Museums of San Francisco und Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen
© Mit freundlicher Genehmigung von Yuki Kihara, the Fine Arts Museum of San Francisco, Ny Carlsberg Glyptotek, Copenhagen and Milford Galleries, Dunedin

Paul Gauguin (Paris 1848 ­– 1903 Atuona/Hiva Oa) gehört zu den einflussreichsten Wegbereiter*innen der künstlerischen Moderne, dessen bekannteste Gemälde in den Jahren zwischen 1891 und 1901 auf der Südseeinsel Tahiti entstanden. „Paul Gauguin – Why Are You Angry?“ in der Alten Nationalgalerie betrachtet die Werke Gauguins, die auch von westlichen, kolonialen Vorstellungen von 'Exotik' und 'Erotik' geprägt sind, vor dem Hintergrund aktueller Diskurse und konfrontiert seine Werke mit Positionen zeitgenössischer Künstler*innen.

Gauguin verließ 1891 die Kunstmetropole Paris, seine Frau und fünf Kinder, um sich auf eine spirituelle und künstlerische Suche nach Französisch-Polynesien zu begeben. Hier lebte er mit einer Unterbrechung bis zu seinem Tod 1903. In dieser Phase entsteht unter anderem eines der Hauptwerke Gauguins aus der Sammlung der Nationalgalerie, das Gemälde „Tahitianische Fischerinnen“ von 1891.

Vor dem Hintergrund historischer Vorbilder und postkolonialer Debatten stellt die Ausstellung den von Gauguin selbst erschaffenen Mythos des „wilden Künstlers“ zur Diskussion. Gauguin griff seinerseits bereits auf einen kolonialen Traum vom irdischen Paradies zurück, der ihm zugleich den Aufbruch zu einer völlig neuartigen Kunst ermöglichte. „Paul Gauguin – Why Are You Angry?“ nähert sich Gauguin aus verschiedenen Perspektiven und eröffnet aktuelle Blicke auch durch Werke zeitgenössischer Künstler*innen wie Angela Tiatia (Neuseeland/Australien), Yuki Kihara (Samoa/Japan) oder Nashashibi/Skaer (Großbritannien) und den tahitianischen Aktivisten und Künstler Henri Hiro (Französisch-Polynesien).

„Paul Gauguin – Why Are You Angry?“ ist eine Ausstellung der Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, in Kooperation mit und nach dem Konzept der Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen, ermöglicht durch die Freunde der Nationalgalerie. Kuratiert von Anna Kærsgaard Gregersen, Ny Carlsberg Glyptotek, mit Ralph Gleis, Alte Nationalgalerie.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in deutscher Sprache sowie eine englische Ausgabe mit 160 Seiten und zahlreichen Abbildungen.

Eine Sonderausstellung der Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin 

Öffnungszeiten,

  • Montag Geschlossen
  • Dienstag-Sonntag 10:00 - 18:00

Beachten Sie für die Planung Ihres Besuches bitte die auf dieser Seite gebündelten Informationen.

  • 1. Mai 10:00 - 18:00

Standort,

Alte Nationalgalerie
Bodestraße 1, 10178 Berlin

Telefon,

+49 (30) 266 42 42 42

Website,

www.smb.museum/ausstellu…

Preise,

Eintrittspreis 12,00 €

Haus-Ticket incl. Sonderausstellung

Preis ermäßigt 6,00 €

Freier Eintritt für Menschen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Ticket kaufen

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Eintrittspreis

12,00 €

Haus-Ticket incl. Sonderausstellung

Preis ermäßigt

6,00 €

Freier Eintritt für Menschen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Jahreskarte

Für Informationen klicken Sie hier.

Partner beim Museumspass Berlin

Ticket kaufen

Katalog

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in deutscher Sprache sowie eine englische Ausgabe mit 160 Seiten und zahlreichen Abbildungen.

Service

Servicetelefon

+49 (30) 266 42 42 42

Veranstalter

  • Nationalgalerie

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen

Blick in die Skulpturenhalle, im Zentrum die Prinzessinnengruppe von Johann Gottfried Schadow (1764-1850), 1795 bis 1797
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / David von Becker

Sammlungspräsentation: Die Kunst des 19. Jahrhunderts

Max Liebermann, Flachsscheuer in Laren, 1887
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Andres Kilger

Mein Liebermann

Eine Hommage zum 175. Geburtstag

Johann Gottfried Schadow, sog. Prinzessinnengruppe, 1797, Marmor
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Andres Kilger

Berührende Formen – Johann Gottfried Schadow