main content start,
©Fred Stein Archive
©Fred Stein Archive

In seiner Ausstellung „Report from Exile – Fotografien von Fred Stein“ stellt das Deutsche Historische Museum den deutsch-amerikanischen jüdischen Fotografen Fred Stein (1909–1967) vor, dessen umfangreiches fotografisches Werk untrennbar mit den Themen Emigration und Exil verbunden ist. Der Dresdener Jude wurde im Juni 1933 aus dem sächsischen Justizdienst entlassen und musste im Herbst 1933 aus Deutschland fliehen. Im Pariser Exil begann er als Porträt- und Pressefotograf zu arbeiten und zählte damit zu den zahlreichen autodidaktischen Fotografinnen und Fotografen jüdischer Herkunft. Nach der erneuten Flucht 1941 nach New York führte Stein die Porträtfotografie mit einem Schwerpunkt auf Schriftstellerporträts fort und trug – wie er selbst es bezeichnet hat – „die größte Sammlung von Fotos solcher Autoren [Emigranten], die ein Fotograf je selbst gemacht hat“, zusammen.

Die Ausstellung zeichnet parallel zu diesem historischen Schwerpunkt anhand von zahlreichen Presse- und Straßenfotografien, Publikationen und Dokumenten den beruflichen Weg des Autodidakten nach. Ausgewählte Beispiele belegen, wie Stein, der 1930 in Leipzig ein Studium der Rechtswissenschaften abgeschlossen hatte, um die Durchsetzung seiner Bildrechte kämpfen musste, um den Lebensunterhalt für seine Familie zu verdienen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Steins Pariser Schaffensperiode und der Thematik des Exils. Dokumente und Objekte aus den Sammlungen des Deutschen Historischen Museums und anderen Archiven zur Tätigkeit der deutschsprachigen Emigranten in Paris verdeutlichen den politischen und kulturellen Kontext.

Die Ausstellung wird kuratiert von Ulrike Kuschel.

Öffnungszeiten,

  • Montag-Sonntag 10:00 - 18:00

Der Pei-Bau mit der Ausstellung "Report from Exile – Fotografien von Fred Stein" ist ab dem 21. Mai wieder geöffnet.

Das Zeughaus folgt bei freiem Eintritt am 26. Mai 

Informationen zum Besuch: https://www.dhm.de/besuch/ihr-besuch/

Standort,

Deutsches Historisches Museum
Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Cookies von OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap.

Telefon,

+49 (30) 203 04- 750 / 751

Preise,

Eintrittspreis

Dauerausstellung: Eintritt frei
Wechselausstellungen: 8€, ermäßigt 4€, bis 18 Jahre frei

Ticket kaufen

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Führungsbuchungen

+49 (30) 203 04-751

Ticket kaufen

Katalog

Service

Veranstalter

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen

© DHM

Roads not Taken. Oder: Es hätte auch anders kommen können

© DHM

Rein ins Gemälde! Eine Zeitreise für Kinder

© DHM

Was ist Aufklärung? Fragen an das 18. Jahrhundert

Abukir, Griechenland, 1. Hälfte 3. Jh. n. Chr.
© Staatliche Museen zu Berlin, Münzkabinett / Lutz-Jürgen Lübke

Dauerausstellung

Bode-Museum

Münzen und Medaillen

In der Nähe

Abukir, Griechenland, 1. Hälfte 3. Jh. n. Chr.
© Staatliche Museen zu Berlin, Münzkabinett / Lutz-Jürgen Lübke

Dauerausstellung

Bode-Museum

Münzen und Medaillen

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum