Robert Liebknecht - Das Frühwerk

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin

Auf der Karte anzeigen
© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Vernissage
30.11.2018 19:00 Uhr

Das Ende des 1. Weltkrieges im November 1918 führte in ein Jahr der Revolution, das auch in Berlin bürgerkriegsartige Unruhen hervorrief. Am 15. Januar 1919 wurden die Sozialdemokraten Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg ermordet. Käthe Kollwitz zeichnete Liebknecht auf seinem Totenbett und lernte die Familie des Ermordeten kennen.

Der 16-Jährige Sohn Robert Liebknecht wurde wenige Wochen nach der Ermordung seines Vaters Karl Liebknecht im Januar 1919 bei Käthe Kollwitz vorstellig, sie sollte sich ein Bild von seinem Talent machen und riet ihm zur weiteren künstlerischen Ausbildung.
Robert Liebknecht schlug diesen Weg ein, lernte in Berlin bei Hans Baluschek und Willy Jaeckel und später an der Dresdner Kunstakademie bei Robert Sterl. Als Motive interessierten ihn die Landschaft, die Stadtlandschaft und der Mensch im urbanen Umfeld.
Parallel zu der Sonderausstellung Robert Liebknechts frühe Arbeiten der Dresdner und Berliner Zeit präsentiert das Kollwitz-Museum in einer Studioausstellung Zeichnungen, Variationen und Zustandsdrucke von Käthe Kollwitz, die in ihren Holzschnitt „Gedenkblatt für Karl Liebknecht“ münden.

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin
Fasanenstraße 24
10719 Berlin

Telefon
+49 (30) 882 52 10
Fax
+49 (30) 881 19 01
Website
www.kaethe-kollwitz…
Montag - Sonntag
11:00 - 18:00 Uhr
24. Dezember
Geschlossen
31. Dezember
Geschlossen
Eintrittspreis
7,00 €

Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt

Preis ermäßigt
4,00 €

Studenten, Erwerbslose, Schwerbehinderte und Gruppen ab 12 Personen

Gruppenticket
Grupgen ab 12 Personen

Galerie

Nach oben