Schaudepot Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Auf der Karte anzeigen
@ Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund der republikanischen Kriegsteilnehmer e.V. wird im Februar 1924 als parteiübergreifende Organisation zum Schutz der Weimarer Republik gegründet. Sozialdemokraten, Mitglieder der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) und der Deutschen Zentrumspartei engagieren sich hier für die Festigung der Republik und für die Achtung der Verfassung. Viele von ihnen sind ehemalige Soldaten des Ersten Weltkrieges.

Bald darauf hat das Reichsbanner bis zu drei Millionen Mitglieder. Sie bekämpfen Nationalsozialismus und Antisemitismus, Links- und Rechtsextremismus. 1933 wird das Reichsbanner verboten, seine Aktivisten werden verfolgt, inhaftiert oder ins Exil getrieben.

Dieses Schaudepot zeigt Sachzeugnisse des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, die politisches Engagement und gesellschaftliche Entwicklung dieser demokratischen Massenorganisation spiegeln. Die Dokumente, Bilder und Objekte sind vor allem vom Landesverband Hamburg des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. zusammengetragen worden. Nähere Informationen zu den einzelnen im Schaudepot gezeigten Objekten sind in einer Recherchestation abrufbar.

Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Stauffenbergstraße 13-14
Eingang über den Ehrenhof / Entrance via the commemorative courtyard
10785 Berlin

Telefon
+49 (30) 26 99 50 00
Fax
+49 (30) 26 99 50 10
Website
www.gdw-berlin.de/a…
Montag - Dienstag
Geschlossen
Mittwoch
14:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag - Freitag
Geschlossen
Samstag
14:00 - 18:00 Uhr
Sonntag
Geschlossen
Eintritt frei

Speziell geeignet für Menschen mit Behinderung

Galerie

Nach oben