The Influencing Machine

nGbK / neue Gesellschaft für bildende Kunst

Auf der Karte anzeigen
INFLUENCING_2. Arbeit an der IBM Type 704 elektronischen Datenverarbeitungsmachine, Langley Research Center, 1957 Langley Research Center
Vernissage
30.11.2018 19:00 Uhr

Künstler_innen: Anna Bromley, Kajsa Dahlberg, Egemen Demirci, Fabien Giraud & Raphaël Siboni, Fokus Grupa, Eva & Franco Mattes, Mimi Onouha & Mother Cyborg, Sascha Pohflepp & Chris Woebken, Tactical Tech, Jane Topping, Sarah Tripp, Clement Valla, Laura Yuile

Bots (von englisch robot, Roboter, und tschechisch robota, Zwangsdienst) sind unscheinbare Computerprogramme, die automatisch Aufgaben erledigen.

Bots manipulieren die Massen, verwandeln fake news in Fakten, ersetzen menschliche Arbeitskräfte, kolonisieren die Objektwelt und führen uns in Versuchung: Auf Basis digitaler Codes erledigen sie tausendfach minutiöse Routinen, die menschliche Handlungs- und Arbeitsschritte ergänzen bzw. ersetzen und damit virtuelle wie analoge Strukturen prägen. Oft erhalten Bots menschliche Attribute – Namen, Stimmen, gar Körper. Aber auch wenn sie unsichtbar bleiben, werden sie zunehmend Teil unseres Alltags.

The Influencing Machine geht diesen Durchdringungen und Prägungen nach. Entlang  namhafter Bots versammelt die Ausstellung zeitgenössische künstlerische Positionen, die sich auf unterschiedliche Weise mit der Automatisierung und Verdatung unserer Lebens- und Arbeitswelten befassen. Bots sollen hier als sozio-technische Phänomene begriffen werden. Ihre Wirkmacht bedingt neuartige und vielfältige Zusammenhänge und Imaginationen:
Wie wird mit Bots und Daten Politik gemacht und wie verändern sich dadurch politische Ordnungen der Teilhabe, der Rechenschaft und des Wissens? Warum reproduzieren und verstärken sich rassistische oder sexistische Logiken auf digitalen Plattformen, in sozialen Netzwerken und datengetriebenen Expertensystemen? Was bedeutet es für die Bewertung von Arbeit und menschlichem Handeln allgemein, wenn Transaktionen, Kommunikation und Entscheidungen vermehrt von vollautomatisierten Apparaten ausgeführt werden? Welche kulturellen Imaginationen prägen die Gestaltung und Funktionsweisen von Mensch-Maschine Schnittstellen?

Die Ausstellung gibt Einblicke in die sozio-materiellen Ökologien dieser neuen Beeinflussungsmaschine und versucht abseits von dominanten Erzählungen über Technologie und Gesellschaft, die Figur des Bots zu problematisieren.

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitbuch, das die Fragenkomplexe der Ausstellung aufnimmt und um einen Fokus auf historische Kontinuitäten und gesellschaftliche Kontexte hin erweitert. Mit Beiträgen von Geoffrey C. Bowker & Susan Leigh Star, Simone Browne, Wendy Hui Kyong Chun, Kashmir Hill, Lilly Irani, Lee Mackinnon, Tahani Nadim, Lucy Suchman, Cher Tan, Neli Wagner.
(DE/EN, Verlag nGbK, ISBN: 978-3-938515-74-7)


Die nGbK ist geschlossen am 24., 25., 26. und 31. Dezember 2018 sowie am 1. Januar 2019

nGbK Projektgruppe: Vladimir Čajkovac, Kristina Kramer, Bettina Lehmann, Sophie Macpherson, Tahani Nadim, Neli Wagner

nGbK / neue Gesellschaft für bildende Kunst
Oranienstraße 25
10999 Berlin

Telefon
+49 (30) 61 65 13-0
Fax
+49 (30) 61 65 13-77
Website
ngbk.de/de/show/31/…
Montag - Dienstag
12:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch - Freitag
12:00 - 20:00 Uhr
Samstag - Sonntag
12:00 - 19:00 Uhr

Nur zu den Ausstellungen geöffnet.

Eintritt frei
Nach oben