Die Welt der Trabis

Trabi-Museum Berlin

Auf der Karte anzeigen
Die Anfänge des Trabis im Trabi-Museum © East Car Tours GmbH & Co. KG

Er war der Volkswagen der DDR – der Trabant. Mehr als drei Millionen Wagen liefen zwischen 1958 und 1991 im sächsischen Zwickau vom Band – zu wenige, um den Bedarf zu befriedigen. DDR-Bürger mussten meist jahrelang auf das bestellte Auto warten. Nachdem der knatternde Zweitakter in den 1990er-Jahren von den Straßen verschwand, findet er seit einiger Zeit wieder Liebhaber.
Im Trabi-Museum in der Nähe vom Checkpoint Charlie sind etwa 15 Trabis verschiedener Generationen ausgestellt, darunter auch spezielle Exemplare. Zu sehen sind unter anderem einer der beiden Panzer-Trabis, die in der DDR hergestellt wurden, und ein Wagen, den die Volkspolizei testete – bevor sie sich dann für den Wartburg entschied. Die Camping-Trabis, bei denen ein Zelt auf dem Dach installiert werden konnte, sind inzwischen Liebhaberstücke. Und wer hätte gedacht, dass der Wagen aus Duroplast auch im Rennsport erfolgreich war? Der ausgestellte Renn-Trabi mit 80 PS fuhr bis zu 196 Stundenkilometer.
In Filmsequenzen kommen Ingenieure, die an der Produktion des Trabants beteiligt waren, und Fans des farbenfrohen Gefährts zu Wort.

Trabi-Museum Berlin
Zimmerstraße 15
10969 Berlin

Website
www.trabi-museum.com
Montag - Sonntag
10:00 - 18:00 Uhr
Eintrittspreis
5,00 €

Kinder unter 12 frei, Gruppen auf Anfrage

Galerie

Nach oben