Unbekannte Mitte

Straßen und Plätze im Berliner Stadtkern gestern und heute

Podewil

Auf der Karte anzeigen
© Berlin-Mitte-Archiv	© Berlin-Mitte-Archiv

Im Berliner Stadtkern, dem Ursprungsort der heutigen Metropole erinnert nur wenig an deren 800-jährige Geschichte. Bis auf einige wenige Denkmale, die die Kriegszerstörungen und späteren Abrisswellen überstanden haben, gibt es kaum Zeugnisse des historischen Stadtgefüges.

Die traditionsreichen Plätze der Gründungsstädte Berlin und Kölln, der Molkenmarkt und der Köllnische Fischmarkt sind ebenso verschwunden wie der Neue Markt. Die ehemals geschäftigen Hauptstraßen der Altstadt, die Königstraße (heute Rathausstraße), Spandauer Straße, Stralauer Straße, Gertraudenstraße und Roßstraße haben ihre Bebauung und ihre Attraktivität verloren und sind zusätzlich durch ihren übermäßigen Verkehr stark belastet. Schmale Straßen, Gassen und Höfe, wie sie bis 1945 in einer seit dem Mittelalter fast unveränderten Struktur existierten, sind zu großen Teilen Kriegsverlust aber auch, wie im Fall der Fischerinsel, durch Flächenabriss um 1970 verloren gegangen. Die gegenwärtige Architektur und Stadtplanung hat überdeutliche Tendenzen zu einem ortsunabhängigen Erscheinungsbild. Umso wichtiger ist es, die Geschichte Berlins zu kennen, um eine identitätsstiftende Gestaltung sowohl der zukünftigen Stadträume als auch der neu zu errichtenden Einzelgebäude zu bewerkstelligen.

Die Ausstellung geht auf Entdeckungsreise zu historischen Stadträumen und zeigt in der Gegenüberstellung den heutigen Zustand des gleichen Ortes. Sie versteht sich als Beitrag zur Diskussion um die Alte Mitte. Wiedergewinnungs-Potentiale bei der Neugestaltung des Berliner Stadtkerns werden erkennbar. Die Ausstellung wendet sich an alle planerisch Verantwortung Tragenden, vor allem aber auch an die Berliner und alle Zugezogenen, und lädt dazu ein, die unbekannte Mitte kennen und lieben zu lernen.

Eine Ausstellung des Bürgerforums Berlin e.V. in Kooperation mit Kulturprojekte Berlin und dem Berlin-Mitte-Archiv

Podewil
Klosterstraße 68
10179 Berlin

Website
www.berlin-mitte-ar…
Montag
09:00 - 17:00 Uhr
Dienstag
09:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch - Freitag
09:00 - 17:00 Uhr
Samstag - Sonntag
Geschlossen
Eintritt frei

Das Podewil ist bedingt barrierefrei. Zugang über Rampe und Aufzug an der Vorderseite des Hauses (Klosterstraße) oder über Rampe im Hof (Eingang Waisenstraße). Unterstützung bei Türöffnung möglich. Bitte kontaktieren Sie bei Bedarf die Pforte unter 030-247 49-700 oder über die Gegensprechanlage. Ein barrierefreies WC ist vorhanden (Erdgeschoss).

Nach oben