main content start,

Die Ausstellung WERBEPAUSE – The Art of Subvertising versammelt zeitgenössische Akteur*innen der Subvertising-Bewegung im Kunstraum Kreuzberg: eine wilde Zusammenkunft von Künstler*innen zwischen Post-Situationismus, Aktivist*innenkunst, Parafiktion, Institutionskritik, Institutionsbefreiung, Hackingkultur, öffentlicher Kunst, direkter Aktion und gegenkultureller Öffentlichkeit.

Subvertising (auch bekannt als Adbusting) kann als eine Handlung definiert werden, die den Zweck der Werbung stört. Es ist der Versuch, in die visuelle Landschaft (Richard Gilman-Opalsky) einzugreifen und die kapitalozentrische Hegemonie (J. K. Gibson Graham) im öffentlichen Raum zu untergraben.

Subvertising ist die Kunst, eine Sprache gegen sich selbst zu wenden, um Ambiguität zu schaffen. Dabei kommen immer wieder zwei Themen zum Vorschein: Wahrheit und Freiheit. Durch die Besetzung einer Werbefläche und die Nachahmung ihrer Sprache inszeniert das Subvertising seine eigene Strategie und gibt vor, etwas zu sein, was es nicht ist. Es schafft etwas Falsches, um uns etwas Wahres mitzuteilen: Unsere Vorstellung von Richtig und Falsch ist nie absolut, sondern hängt vom Kontext ab. Subvertising nutzt Fälschung als satirisches Element, um die Öffentlichkeit zum Nachdenken und zur Faktenprüfung anzuregen. Die zeitweise Wiederaneignung des öffentlichen Raums wird als befreiendes Moment erlebt.

Die Ausstellung zeigt einen vielfältigen Querschnitt des zeitgenössischen Subvertising. Zu sehen sind ästhetische Praktiken einzelner Künstler*innen sowie tatsächliche Aktionen und ihre Ergebnisse.

Dabei stellen sich Fragen: Was sind die Potenziale und Grenzen einer „gegenöffentlichen“ Kunst? Wie werden die Auseinandersetzungen um die sogenannten Öffentlichkeiten geführt? Welche Möglichkeiten gibt es, die Kommerzialisierung des öffentlichen Raumes zu unterlaufen? Kann durch eine Plakatwand Solidarität vermittelt werden? Wie können Strategien des visuellen Aktivismus über Generationen hinweg aktuell bleiben? Oder: Wo sind die Schlüssel zu den Werbekästen unserer Städte?

Featuring:

Vermibus
StealThisPoster.org
Spelling Mistakes Cost Lives
Special Patrol Group
East London Strippers Collective
Rocco und Seine Brüder
Oneslutriot
Michelle Tylicki
Matt Bonner
Luther Blissett
Illustre Feccia
Hogre
DoublewhY_Y
Black Sex Worker Collective
Berlin Strippers Collective
Berlin Buster’s Social Club

Kurator*innen:

StealThisPoster.org
Michelle Tylicki
Matt Bonner
Gavin Grindon
Darren Cullen
Craig Clark

 

Öffnungszeiten,

  • Montag-Mittwoch 10:00 - 20:00
  • Donnerstag-Samstag 10:00 - 22:00
  • Sonntag 10:00 - 20:00

Es gelten die allgemeinen Hygieneregelungen des Landes Berlin.

Standort,

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

Telefon,

+49 (30) 902 98-14 54

Fax,

+49 (30) 902 98-14 53

Website,

www.kunstraumkreuzberg.d…

Preise,

Eintritt frei

Zugehörige Veranstaltung

Eintritt

Eintritt frei

Katalog

Service

Veranstalter

Links

Barrierefreiheit

Weitere Ausstellungen