10 Tipps zur Vorweihnachtszeit

Zwischen weihnachtlichen Vorbereitungen, Plätzchenbacken und Geschenkekaufen haben nicht wenige das Bedürfnis, in der Adventszeit etwas Schönes oder Besinnliches zu unternehmen. Fernab von Gewühl und Hektik kann man sich in den Berliner Museen mit Ausstellungen und kreativen Aktionen auf Weihnachten einstimmen. In unseren 10 Tipps haben wir zusammengetragen, was man in der Stadt in der Vorweihnachtszeit erleben kann.

Gemeinfrei

Und sie folgten dem Stern
Archenhold-Sternwarte

Der Stern von Bethlehem führte die Sterndeuter oder auch Weisen aus dem Morgenland zum Geburtsortsort Jesu Christi, einem kleinen Stall in der Provinz Judäa – so heißt es im Matthäusevangelium. Neben den Engeln wurde der Stern so zum wichtigsten Symbol der Weihnachtszeit. Doch bezieht sich die Bibel auf ein Himmelsphänomen, das tatsächlich stattgefunden hat, oder handelt es sich nur um einen Mythos? Finden Sie es heraus beim Vortrag über den Stern von Bethlehem in der Archenhold-Sternwarte und betrachten Sie die Weihnachtsgeschichte einmal aus der Sicht der Astronomen! 20. Dezember, 19 Uhr, 6/4 €

mehr
DHM

Engel, Hakenkreuz, Felsendom
Deutsches Historisches Museum

Wie haben die Menschen in den verschiedenen Epochen ihren Weihnachtsbaum geschmückt? Die Sonderpräsentation Engel, Hakenkreuz, Felsendom innerhalb der Dauerausstellung des Deutschen Historischen Museums zeigt, dass Christbaumschmuck durchaus politisch sein konnte – vom Eisernen Kreuz, das im Ersten Weltkrieg auf der Silberkugel prangte, über das Hakenkreuz an der Baumspitze bis zur „geflügelten Jahresendfigur“ aus Thüringen. Zu sehen sind etwa 500 bemerkenswerte und ungewöhnliche Stücke, darunter auch Flaggen aus Skandinavien und gehäkelte Tierfiguren aus China. Bis 3. März, 8/4 €, bis 18 Jahre frei

mehr
Foto: K. Wendlandt

Advent auf dem Gutshof
Domäne Dahlem

Was gibt es Schöneres in der Weihnachtszeit, als über einen Adventsmarkt zu schlendern, heiße Waffeln zu essen und sich bei einer Tasse Punsch aufzuwärmen? Besonders stimmungsvoll ist es auf dem Markt vor dem Herrenhaus der Domäne Dahlem, der an allen Adventswochenenden seine Pforten öffnet. Bei weihnachtlicher Blasmusik, Ponyreiten und einer Feuershow kommen Groß und Klein auf ihre Kosten. An den schönen Ständen des Adventsmarkts findet sich bestimmt auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk. An allen Adventswochenenden 11–19 Uhr, 3/1.50 €, bis 12 Jahre frei

mehr
© Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett/ Dietmar Katz

Weihnachtsszenen im Bild
Gemäldegalerie

Unzählige Male wurde die Weihnachtsgeschichte in der Kunst dargestellt, doch selten so detailreich und realistisch wie bei Hendrick Goltzius. Die Hirten der Anbetungsszene sehen aus, als habe sie der Künstler auf der Straße abgeschaut, im Haarlem des ausgehenden 16. Jahrhunderts. Wie das Licht der Kerze die Gesichter erhellt, ist meisterhaft. Der Niederländer galt als einer der besten Kupferstecher seiner Zeit, gewann er der Technik doch eine ungeahnte Plastizität ab. Zu sehen sind die großformatigen Blätter nun in Stern über Bethlehem in der Gemäldegalerie. Bis 24. Februar, 10 €/5 €, bis 18 Jahre frei

mehr
© SPSG

Weihnachtsmarkt und Märchen
Jagdschloss Grunewald

Wo früher zur königlichen Jagd geblasen wurde, strömen die Berliner heute zum wohl stimmungsvollsten Weihnachtsmarkt der Stadt. Das Renaissanceschloss bildet die Kulisse der Stände und der Bühne, auf der „Aschenputtel“ und „Hänsel und Gretel“ gespielt werden und ein Posaunenquartett Weihnachtslieder anstimmt. Kinder können im Jagdzeugmagazin Märchen hören oder lernen, wie man einen Bogen baut, während sich die Eltern im Jadschloss die wunderbaren Gemälde von Lucas Cranach ansehen. Wer Lust auf einen Spaziergang hat, kann noch den Grunewaldsee umrunden. 8./9. Dezember 11–19 Uhr, 3/2 €, bis 6 Jahre frei

mehr
© SMB, MEK / Christian Krug

Alles über Sterne
Museum Europäischer Kulturen

Kaum ein Symbol steht wohl so sehr für die Weihnachtszeit wie der Stern. Doch welche Bedeutung haben Sterne für Menschen verschiedener Kulturen? Und was verbindet sie mit Mathematik, Astronomie, Religion und Alltagskultur? Diese Fragen stehen im Zentrum der Ausstellung Sterne des Museums Europäischer Kulturen. Rund um die Ausstellung erwartet Sie ein weihnachtliches Programm mit kreativen Workshops für Kinder und Familien. Höhepunkt des festlichen Programms ist die traditionelle Erleuchtung des Weihnachtsbaums am 15. Dezember um 16.30 Uhr. Bis 8/4 €

mehr
© Stadtmuseum Berlin. Foto: Michael Setzpfandt

Weihnachten im Biedermeier
Museum Knoblauchhaus

Wie wurde Weihnachten gefeiert, als es noch keine elektrischen Lichterketten und Last-Minute-Geschenke gab? Im Knoblauchhaus im Nikolaiviertel kann man in die Biedermeierzeit eintauchen und über den weihnachtlich geschmückten Salon staunen wie damals die Kinder der Familie Knoblauch. Da gibt es die Weihnachtspyramide mit Plätzchen und Äpfeln, den Baum mit Kerzen und darunter den großen Nussknacker und das schöne Holzspielzeug. Und statt des Fernsehprogramms wird „Rumpelstilzchen“ als Papiertheater aufgeführt. Bis 26. Dezember Di–So, 10–18 Uhr, Papiertheater: 15. Dezember 14 & 16 Uhr, 5/3 €

mehr
© Stadtmuseum Berlin | Foto: Phil Dera

Adventsmusik
Museum Nikolaikirche

In Weihnachtsstimmung zu kommen ist manchmal gar nicht so einfach. Ein Ort, an dem das sicher gelingt, ist die Nikolaikirche, in der an allen Adventssonntagen ein weihnachtliches Musikprogramm lockt. Am 9. Dezember hören Sie das Lankwitzer Vokalensemble mit tänzerischer Engelsmusik, am 16. Dezember singt der ´HXOS Chor frühbarocke bis zeitgenössische Adventslieder und am 23. Dezember spielt das Barocktrompeten Ensemble Berlin höfische Bläsermusik aus England. Jeden Adventssonntag, 16 Uhr, 15/10 €, Kartenreservierung: 030/24 002 162

mehr
© Fördererkreis Museumsdorf Düppel e.V. | U. Noack

Feuerkünste auf dem Dorfplatz
Museumsdorf Düppel

Ganz warm anziehen und raus nach Düppel! Zwischen den strohgedeckten Hütten des mittelalterlichen Museumsdorfes Düppel erhellen Schmiede, Glasperlenmacher, Feuerkünstler und Feuerspucker bei der Veranstaltung Feuer und Eis den trüben Dezemberhimmel und verblüffen Groß und Klein. Wer mag, kann einen Blick in die niedrigen, dunklen Hütten werfen und den Weberinnen in ihren groben Leinengewändern zuschauen. Aufwärmen kann man sich zwischendurch mit Glühwein oder heißem Apfelsaft. 15./16. Dezember 10–18 Uhr, 3,50/2,50 €, bis 18 Jahre frei

mehr
© SPSG

Royal Xmas
Neues Palais

Weihnachtlich royal wird es in diesem Jahr nicht nur im Neuen Palais, sondern, wenn Sie möchten, auch bei Ihnen zuhause: Inspiriert von den goldenen Ornamenten in den Schlosssälen können Sie gemeinsam mit Ihrer Familie in der Sonntagswerkstatt eigene Holzdekorationen mit Blattgold verzieren. Bei einer weihnachtlichen Führung können Sie zudem erfahren, warum der britische Mince Pie oder Christmas Pudding zu einem perfekten preußischen Weihnachtsdinner gehörten und wieso jedes Kind der Herrscherfamilie einen eigenen Baum im Grottensaal vorfand. Werkstatt: 9. Dez, 11 und 14.30 Uhr, 8/4 €, Führungen für Gruppen buchbar unter info@spsg.de

mehr
Nach oben