main content start,
© Erik-Jan Ouwerkerk
© Erik-Jan Ouwerkerk
© Andreas [FranzXaver] Süß
Foto/Photo: Jeanette Gonsior

2005 eröffnete die Akademie der Künste ihren von Behnisch & Partner realisierten Neubau am Pariser Platz, in unmittelbarer Nähe des Brandenburger Tors. Hier zeigt sie Kunst- und Dokumentationsausstellungen sowie temporäre Installationen und veranstaltet Akademie-Gespräche, Konzerte, Lesungen, Film-, Theater- und Tanz-Aufführungen. In den Neubau integriert sind die renovierten Oberlichtsäle von 1906, in denen schon Max Liebermann seine Werke ausgestellt hatte. Das Erdgeschoss ist mit Passage, Bistro und Buchhandlung öffentlich zugänglich.

Gegründet im Jahre 1696, gehört die Akademie der Künste in Berlin zu den ältesten europäischen Kulturinstituten. Sie war Vorläuferin der Berliner Kunst- und Musikhochschulen, veranstaltete die ersten öffentlichen Kunstausstellungen und hat die reiche Berliner Museumslandschaft mit begründet.

In ihren sechs Sektionen Bildende Kunst, Baukunst, Musik, Literatur, Darstellende Kunst, Film- und Medienkunst hat die Akademie gegenwärtig rund 400 Mitglieder, von denen mehr als ein Drittel außerhalb Deutschlands leben. Mit mehr als 1000 Künstlernachlässen besitzt sie eines der bedeutendsten interdisziplinären Archive in Deutschland sowie eine herausragende Kunstsammlung.

Die Akademie ist ein Ort der Begegnung von Künstlern, der öffentlichen Debatten über Kunst und Kulturpolitik und mit ihrem Archiv ein international geschätzter Ort für die wissenschaftliche Forschung. Einen zweiten Standort hat die Akademie der Künste am Hanseatenweg im Tiergarten.

Öffnungszeiten,

  • Montag Geschlossen
  • Dienstag-Sonntag 11:00 - 19:00
  • 24. Dezember Geschlossen
  • 31. Dezember Geschlossen

Standort,

Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Telefon,

+49 (30) 200 57-10 00

Fax,

+49 (30) 200 57-17 02

Website,

www.adk.de

E-Mail,

[javascript protected email address]

Preise,

Eintrittspreis

Der Eintrittspreis variiert je nach Ausstellung. Bis 18 Jahre Eintritt frei.

Ausstellungen

© Sibylle Bergemann – Ostkreuz
Heiner Müller: Der Lohndrücker, Berlin, Deutsches Theater, 1988 Hermann Beyer (Direktor), Michael Gwisdek (Schorn, Parteisekretär), Ulrich Mühe (Stettiner) © Sibylle Bergemann – Ostkreuz

Erich Wonder – T/Raumbilder für Heiner Müller

Veranstaltungen

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Foto: Andreas FranzXaver Süß

Akademie der Künste / Pariser Platz

Bilderkeller

Wandmalereien von Manfred Böttcher, Harald Metzkes, Ernst Schroeder, Horst Zickelbein

Führung

Foto © Estate Sibylle Bergemann

Akademie der Künste / Pariser Platz

ALS TRÄUMENDER IST MAN EIN GENIE:

Szenische Führung zu Erich Wonder – T/Raumbilder für Heiner Müller

Führung

Digitales Angebot

SAMMLUNG ONLINE

Archivdatenbank

Eintritt

Service

  • Museumsshop
  • Café
  • Bibliothek
  • Archiv
  • Wickeltisch

Barrierefreiheit

Audioguides