main content start,
© Noshe
Haupteingang der Berlinischen Galerie
© Noshe
Innenansicht der Treppenhalle in der Berlinischen Galerie
© Noshe
Das Buchstabenfeld vor der Berlinischen Galerie © Noshe

Die Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur – ist eines der jüngsten Museen der Hauptstadt und sammelt in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute. Herausragende Sammlungsbereiche sind Dada Berlin, die Neue Sachlichkeit, die osteuropäische Avantgarde sowie die Kunst des geteilten Berlin und der wiedervereinten Metropole.

Im Jahr 2004 bezog die Berlinische Galerie ihr erstes eigenes Gebäude. Der 1964 als Glaslager in Kreuzberg errichtete Bau wurde umgebaut, ein zweites Geschoss eingezogen und um ein Foyer, eine Bibliothek, einen Studiensaal und ein Auditorium ergänzt. Während im Erdgeschoss Sonderausstellungen gezeigt werden, ist die ständige Sammlung in einer vom Architekten David Saik entworfenen Raumstruktur im Obergeschoss untergebracht. 

Die Sonderausstellungen reichen von der klassischen Moderne bis zur zeitgenössischen Kunst in Berlin. Das Programm umfasst unterschiedlichste Themen, künstlerische Stile und Gattungen. Es wird ergänzt durch abwechslungsreiche Programmreihen, Kooperationsprojekte und Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im „Atelier Bunter Jakob“.

Öffnungszeiten,

  • Montag 10:00 - 18:00
  • Dienstag Geschlossen
  • Mittwoch-Sonntag 10:00 - 18:00
  • 24. Dezember Geschlossen
  • 31. Dezember Geschlossen

Standort,

Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin

Telefon,

+49 (30) 789 02-600

Fax,

+49 (30) 789 02-700

Website,

www.berlinischegalerie.de

E-Mail,

[javascript protected email address]

Preise,

Eintrittspreis 12,00 €

Zu ausgewählten Sonderausstellungen können erhöhte Eintrittspreise gelten.

Tickets können vorab hier online gebucht werden. Im gesamten Gebäude der Berlinischen Galerie besteht die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Hygienemaßnahmen.

Preis ermäßigt 9,00 €

Freier Eintritt bis 18 Jahre. Ermäßigung bei Vorlage eines Tickets des Jüdischen Museums Berlin am Tag des Erwerbs und an den zwei folgenden Tagen. Dieses Angebot gilt auch umgekehrt für die Sonderausstellungen des Jüdischen Museums Berlin. Die Dauerausstellung kann kostenlos besucht werden.

Ticket kaufen

Ausstellungen

© erloschen
Felix Nussbaum, Der tolle Platz, 1931 © erloschen

Kunst in Berlin 1880–1980

Sammlungspräsentation

© VG Bild-Kunst, Bonn 2021

FRANEK

Ausgewählte Arbeiten auf Papier seit den 1960er Jahren in der Dauerausstellung

© Privatsammlung
Ferdinand Hodler, Der Frühling, um 1910 (Ausschnitt)

Ferdinand Hodler und die Berliner Moderne

Alicja Kwade, Foto: Roman März

Alicja Kwade

In Abwesenheit

© Gerda Schimpf Fotoarchiv, Foto: Anja Elisabeth Witte

Louise Stomps

Natur Gestalten Skulpturen 1928–1988 | DAS VERBORGENE MUSEUM zu Gast in der Berlinischen Galerie

Christian Niccoli

Im IBB-Videoraum

© VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Modebilder – Kunstkleider

Fotografie, Malerei und Mode 1900 bis heute

© Courtesy the artist, Barbara Wien Gallery, 303 Gallery, Mendes Wood DM, Foto: Nick Ash

Nina Canell

Veranstaltungen

Berlinische Galerie

Kurator*innenführung: Ferdinand Hodler und die Berliner Moderne

Führung

Berlinische Galerie

W wie Widerstand

Eröffnung der Präsentation von Filmen und Storyboards von Schüler*innen des Leibniz Gymnasiums

Sonstiges

Berlinische Galerie

Hodler und der Symbolismus

Rundgang durch die Ausstellung Dr. Stefanie Heckmann, Kuratorin der Ausstellung, mit Dr. Ralph Gleis, Leiter der Alten Nationalgalerie, Berlin

Führung, Sonstiges

Noshe
Blick in die Treppenhalle der Berlinischen Galerie

Berlinische Galerie

Wochenendführung

Führung

Noshe
Blick in die Treppenhalle der Berlinischen Galerie

Berlinische Galerie

Guided Tour in English

Führung

Alicja Kwade, Foto: Roman März

Berlinische Galerie

Kurator*innenführung mit DGS

Führung

Berlinische Galerie

Kunstsonntag für Familien

Der ganz entspannte Weihnachtsdruck

Workshop

© Gerda Schimpf Fotoarchiv, Foto: Anja Elisabeth Witte

Berlinische Galerie

Kurator*innenführung: Louise Stomps

Führung

©Daniel Müller

Berlinische Galerie

Kindergeburtstag: Monsterjagd

Im Atelier Bunter Jakob Geburtstag feiern

Buchbares Gruppenangebot

Digitales Angebot

PODCAST

Kunst in Berlin

SAMMLUNG ONLINE

Digitale Angebote der BG

OUT AND ABOUT

Queere Sichtbarkeiten in der Sammlung

VIRTUELLER VIDEORAUM

Videokunst online

BLICKFANG

Massenstücke im Schuttgeröll

Eintritt

Eintrittspreis

12,00 €

Zu ausgewählten Sonderausstellungen können erhöhte Eintrittspreise gelten.

Tickets können vorab hier online gebucht werden. Im gesamten Gebäude der Berlinischen Galerie besteht die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Hygienemaßnahmen.

Preis ermäßigt

9,00 €

Freier Eintritt bis 18 Jahre. Ermäßigung bei Vorlage eines Tickets des Jüdischen Museums Berlin am Tag des Erwerbs und an den zwei folgenden Tagen. Dieses Angebot gilt auch umgekehrt für die Sonderausstellungen des Jüdischen Museums Berlin. Die Dauerausstellung kann kostenlos besucht werden.

Gruppenticket

Partner beim Museumspass Berlin

Ticket kaufen

Service

  • Museumsshop
  • Café
  • Bibliothek
  • Archiv
  • Wickeltisch

Barrierefreiheit

Informationen für Besucher*innen mit eingeschränkter Mobilität:
Die Berlinische Galerie ist für Besucher*innen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Grundsätzlich sind das Museumsgebäude, sämtliche Ausstellungs- und Veranstaltungsräume sowie das Café Dix mit einem Rollstuhl barrierefrei zu erreichen. Der Eingang des Museums liegt ebenerdig. Eine kraftverstärkte Tür finden Sie etwa 5 m nach dem Haupteingang rechts an der Glasfront. Sonderausstellungen werden im Erdgeschoss präsentiert. Die Ausstellungsräume im 1. OG können über Aufzug erreicht werden. Der Besucheraufzug ist rollstuhlgeeignet.Eine barrierefreie Toilette befindet sich im Foyer der Berlinische Galerie neben der Garderobe. Die Tür öffnet über einen Taster.

Mobile Sitzgelegenheiten und zwei Faltrollstühle können an der Garderobe kostenlos ausgeliehen werden.

Informationen für Besucher*innen mit Sehbehinderungen:
Ein taktiles Bodenleitsystem erleichtert blinden und sehbehinderten Bersucher*innen die Orientierung. Es besteht aus Leitlinien mit zwei Leitlinien und Aufmerksamkeitsfeldern, die im Museum auf die Kasse, Garderobe, Aufzug, Toiletten sowie der Dauerausstellung im 1. OG verweisen. An der Kasse können Sie zusätzlich einen tastbarer Raumplan sowie einen Audioguide, der Sie durch das Museum führt, ausleihen. Der Guide ist auch als App erhältlich, die über den App Store von Apple für iOS und über den Google Play Store für Android kostenfrei heruntergeladen werden kann.

Mehr zur Barrierefreiheit bei mobidat.net

Audioguides

In Deutsch, Englisch, und für Blinde und sehbehinderte Menschen.