main content start,
© David von Becker
Ansicht des Futuriums von der Spreeseite aus
Neo-Natur-Skulptur in der Ausstellung des Futuriums
© David von Becker
Neo-Natur-Skulptur in der Ausstellung des Futuriums
Willkommen in der Zukunft
David von Becker
Denkraum Mensch in der Futurium Ausstellung
© David von Becker
Denkraum Mensch in der Futurium Ausstellung
Futurium Lab
© David von Becker
Wie eine Stadtsimulation funktioniert, kann man im Futurium am Future Mobility Simulator erleben. Mit echten Bausteinen können Besucher*innen Wohn- und Gewerbegebiete, Parks und Straßen bauen.
Futurium Lab
David von Becker

Alles beginnt mit einer Frage: „Wie wollen wir leben?“ Grundüberzeugung des Futuriums ist dabei, dass die möglichen Zukünfte aus unseren Entscheidungen und unserem Handeln entstehen.
Das Haus mit mehr als 5 000 Quadratmetern auf drei Etagen gliedert sich in drei große Bereiche: Ausstellung, Forum und Lab.

In der Ausstellung werden in den Denkräumen Mensch, Natur und Technik unterschiedliche Zukunftsoptionen vorgestellt. Ausstellungsinhalte und -gestaltung animieren dazu, eigene Haltungen zu umstrittenen Themen zu entwickeln. Das Forum soll den gemeinschaftlichen Dialog befördern.

Hier begegnen sich Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Zivilgesellschaft. Das Lab ist ein Ort zum Ausprobieren: In kreativen Workshops können sich Besucher*innen jeden Alters spielerisch mit Zukunftstechnologien beschäftigen und an eigenen Erfindungen arbeiten.

Das Gebäude am Spreebogen von den Architekten Richter Musikowski ähnelt einer aufgefalteten Skulptur. An den so entstehenden, teils überdachten Vorplätzen befinden sich die beiden Haupteingänge.

Als Niedrigstenergiegebäude mit Sonnenkollektoren auf dem Dach und einer Regenwassernutzanlage geht das Futurium architektonisch im Hinblick auf Nachhaltigkeit mit bestem Beispiel voran. Getragen wird das Futurium zu großen Teilen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Öffnungszeiten,

  • Montag 10:00 - 18:00
  • Dienstag Geschlossen
  • Mittwoch 10:00 - 18:00
  • Donnerstag 10:00 - 20:00
  • Freitag-Sonntag 10:00 - 18:00
  • 24. Dezember 2024 Geschlossen
  • 31. Dezember 2024 Geschlossen
  • 1. Januar 2025 13:00 - 18:00

Standort,

Alexanderufer 2, 10117 Berlin

Cookies von OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap.

Telefon,

+49 (30) 408 18 97-0

Website,

futurium.de

E-Mail,

[javascript protected email address]

Preise,

Eintritt frei

Ausstellungen

David von Becker

Visionen möglicher Zukünfte

Mensch, Natur und Technik

Grafik: Scholz & Friends

Themenjahr Rohstoffe

Schätze der Zukunft

Veranstaltungen

Junge Tüftler*innen

Futurium

Open Lab Abend: Quantentechnologien spielend leicht begreifen

Quanten 1x1

Workshop

V.l.n.r: Mazda Adli (© Annette Koroll), Katrin Göring-Eckardt (© Dominik Butzmann), Lukas Haffert (© Ralf Himsel) und Juli Zeh (© Peter von Felbert)
V.l.n.r: Mazda Adli (© Annette Koroll), Katrin Göring-Eckardt (© Dominik Butzmann), Lukas Haffert (© Ralf Himsel) und Juli Zeh (© Peter von Felbert)

Futurium

Wie ticken wir?

Über Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Stadt- und Landmenschen

Lesung, Gespräch

Foto: ©David von Becker

Futurium

Open Lab Abend: Futures Storytelling

Zukünfte gestalten lernen

Workshop

Foto: David von Becker

Futurium

Die Antwort muss ins Eckige

Das Open-Air-Fußballquiz im Futurium

Sonstiges

©Dirk Schories

Futurium

Mit Meeren leben, aber wie?

Zukunftsbox Meere kennenlernen

Workshop

©Futurium

Futurium

Open Lab Abend: 3D Drucker

Future Tools Series

Workshop

Vlnr.: Stefan Brandt (©Jan Windszus) und Christian Arbeit (©1. FC Union Berlin)

Futurium

Let's talk about ... mit Christian Arbeit vom 1. FC Union

Über die schönste Nebensache der Welt

Sonstiges

©Philipp Eisermann

Futurium

Hacke, Spitze, Quiz!

Das Open-Air-Fußball-Familienquiz

Sonstiges

Foto: Andi Weiland

Futurium

Family Open Lab: Unsere Rohstoffe der Zukunft

Drop-In-Workshop

Workshop

Education Innovation Lab

Futurium

Open Lab Abend: 100x Zukunft

Ein Frage- und Antwortspiel

Workshop

David von Becker

Futurium

Krasse Kompromisse – Streiten bis zur Lösung

Ein Nachmittag am Spielbrett

Workshop, Sonstiges

Futurium

Futurium

Dreitägige Ferienwerkstatt

Wie sieht deine Stadt der Zukunft aus?

Workshop, Sonstiges

©Philipp Eisermann

Futurium

Gib Rohstoff!

Das Open-Air-Rohstoffe-Quiz

Sonstiges

Futurium

Futurium

Dreitägige Ferienwerkstatt

Wie sieht deine Stadt der Zukunft aus?

Workshop, Sonstiges

©Philipp Eisermann

Futurium

Schicht im Schacht

Das Open-Air-Rohstoffe-Quiz

Sonstiges

Adobe Stock

Futurium

Schätze aus der Tiefe

Kann es einen gerechten Tiefseebergbau geben?

Lesung, Gespräch

Adobe Stock

Futurium

Deine Demokratie

Wie frei bildet ihr eure Meinung im Internet?

Lesung, Gespräch, Sonstiges

Digitales Angebot

Digitales Archiv

Archiv der Zukünfte

Digitale Bildungsplattform

Bildungsplattform „Zukünfte gestalten“

Digitaler Audioguide

Audioguide

Eintritt

Eintritt frei

Service

  • Museumsshop
  • Restaurant
  • Café
  • Archiv
  • Wickeltisch

Barrierefreiheit

Wir möchten euren Besuch so angenehm wie möglich gestalten. Bitte sprecht uns über den Besucher*innen-Dienst oder am Informationsschalter an, wir bereiten euren Besuch gerne zusammen mit euch vor und freuen uns über Feedback.

 

PARKPLÄTZE

Für Menschen mit Behinderungen sind Parkplätze an der Straße Alexanderufer vorhanden. Kontaktiert uns unter der Telefonnummer 030 408 18 97 77 oder per Mail an [email protected], wenn ihr diese nutzen möchtet. Autos und Busse können ebenfalls am Alexanderufer halten. Der Eingang zum Futurium liegt nur wenige Meter entfernt.

 

FOYER

Im Foyer führt ein taktiles Bodenleitsystem vom Eingang zur Information. Dort können kleine Stühle sowie ein Rollstuhl ausgeliehen werden. Die Schließfächer im Foyer sind mit Brailleschrift versehen, für Rollstuhlfahrer*innen sind sie gut erreichbar.

Das taktile Bodenleitsystem hilft bei der Orientierung im im Foyer und führt von den Eingängen zum Infotresen.

 

AUSSTELLUNG

Die Zukunfts-Ausstellung ist auf Ebene 1 mit einem Aufzug zu erreichen. Der Zugang zum Aufzug befindet sich im Erdgeschoss neben der Information.

 

FUTURIUM LAB

Das Futurium Lab im Untergeschoss ist mit einem Aufzug zu erreichen. Der Zugang zum Aufzug befindet sich im Erdgeschoss gegenüber vom Eingang.

 

VERANSTALTUNGS-RÄUME

Unsere Veranstaltungsräume „Forum“ und „Studio“ befinden sich im Erdgeschoss und sind ebenfalls über den barrierearmen Eingang zu erreichen. Um den Zugang auf ein Bühnenpodest zu ermöglichen, setzen wir einen Rollstuhl-Lift ein. Er wird durch eingewiesene Mitarbeiter*innen des Futuriums bedient, hat eine maximale Hubhöhe von einem Meter sowie ein maximales Hubgewicht von 300 Kilogramm. Eine Anmeldung hierfür unter [email protected] ist erforderlich.

 

SKYWALK

Unser „Skywalk“ befindet sich auf dem Dach und ist mit dem Aufzug zu erreichen. Er führt einmal um das gesamte Dach.

 

TOILETTEN

Alle Toiletten befinden sich im Erdgeschoss des Futuriums. Die barrierearmen Toiletten findet ihr also ebenfalls im Erdgeschoss des Futuriums.

 

MEDIKAMENTE

Medikamentenbeutel können überall mit hingenommen werden.

 

MENSCHEN MIT EINGESCHRÄNKTER MOBILITÄT

Der barrierearme Haupteingang liegt nur wenige Meter von der Straße Alexanderufer entfernt. Im Futurium führt ein Aufzug vom Foyer aus in Ausstellung im Obergeschoss sowie das Lab im Untergeschoss.

Die Angebote im Futurium Lab wie Workshops, Führungen, Open Lab Abend und Open Lab am Wochenende sind für Rollstuhlfahrer*innen geeignet. Sitzgelegenheiten in der Ausstellung laden zum Pausieren ein.

Am Empfangstresen im Foyer können kleine Stühle sowie ein Rollstuhl ausgeliehen werden.

 

MENSCHEN MIT SEHBEEINTRÄCHTIGUNGEN

An der Information im Foyer liegen fünf Exemplare unserer tragbaren taktilen Orientierungsplans aus.

Assistenz-Hunde und Langstöcke sind im ganzen Futurium erlaubt. Bei Veranstaltungen mit Bewegungsanteil bieten wir eine Führungsassistenz an.

Menschen mit Sehbeeinträchtigungen und Blinde erfahren an einem taktilen Übersichtstisch sowie mittels Text in größerer Schrift und in Braille das Thema und den Aufbau der Ausstellung. Menschen mit Sehbeeinträchtigungen und Blinde sind für den Gang durch die Ausstellung auf eine Begleitung angewiesen.

Taktile Tische geben eine Übersicht über die Ausstellung.

 

MENSCHEN MIT HÖRBEEINTRÄCHTIGUNGEN

Das Futurium wird auf Bildschirmen im Foyer in einem kurzen Video in Deutscher Gebärdensprache vorgestellt. Dolmetscher*innen übersetzen bei ausgewählten Veranstaltungen Sprache und Musik in Gebärdensprache. Dies ist auf unserer Veranstaltungsseite unter den betreffenden Veranstaltungen vermerkt.

Wir bieten Führungen mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache (DGS) für alle Altersgruppen an. Schreibt uns eine Email, um einen Termin zu vereinbaren: [email protected].

Für Besucher*innen mit Hörbeeinträchtigungen stehen an jeder Station der Ausstellung mit Audio und Ton sowie bei Veranstaltungen fest verbaute Induktionsschleifen zur Verfügung. Ein entsprechendes Symbol weist darauf hin. Die Induktionsschleife sind fest eingepegelt worden. Es ist ein entsprechendes Hörgerät oder ein Kopfhörer mit dieser Funktion notwendig, um die Lautstärke anpassen zu können. Bitte sprecht uns vor Ort auf das System an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

MENSCHEN MIT LERNSCHWIERIGKEITEN

Unsere Schulworkshops und unsere Drop-in-Formate am Wochenende sind auch für Menschen mit Lernschwierigkeiten geeignet.

 

BARRIEREFREIER WORKSHOP FÜR SCHULKLASSEN

Unser barrierefreier Workshop eignet sich für Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Behinderungen oder Einschränkungen besondere Bedürfnisse haben. Mehr Informationen und eine Kontakt-E-Mail-Adresse gibt es hier.

 

ERMÄßIGUNGEN

Bei Workshops, Führungen und Veranstaltungen gelten Ermäßigungen für Schülerinnen und Schüler, Personen in Ausbildung, Empfängerinnen und Empfänger von Transferleistungen, Inhaberinnen und Inhaber des Berlin-Passes, Bundesfreiwillige, Studierende sowie Menschen mit Schwerbehinderung (ab 50 Prozent). Begleitpersonen zahlen nichts.

Audioguides

In Deutsch, Englisch.

In der Nähe

300 Jahre Medizingeschichte
Thomas Bruns

Naturwissenschaftliches Museum

Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité

Mori-Ogai-Gedenkstätte der Humboldt-Universität
© Wikimedia Commons. Foto: Beek100

Literaturmuseum

Mori-Ōgai-Gedenkstätte

Foto: Stefan Josef Müller, Berlin
Tieranatomisches Theater, Außenansicht.

Ausstellungshaus

Tieranatomisches Theater

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, Invalidenstraße 50, Berlin-Mitte
© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, Invalidenstraße 50, Berlin-Mitte © Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Kunstmuseum

Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Staatliche Museen zu Berlin

Pablo Castagnola

Naturwissenschaftliches Museum

Museum für Naturkunde Berlin

Brechts großes Arbeitszimmer
© Brecht-Weigel-Gedenkstätte. Foto: P. Lutz

Literaturmuseum

Brecht-Weigel-Museum

Archiv der Akademie der Künste

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum