main content start,
© Max-Liebermann-Gesellschaft
Blick durch den Staudengarten auf die Fassade der Liebermann-Villa © Max-Liebermann-Gesellschaft
MLG, Foto: Peter Groth
© Max-Liebermann-Gesellschaft
Blick auf die Villa von der Seeseite mit Teepavillon © Max-Liebermann-Gesellschaft
© Max-Liebermann-Gesellschaft
Blick durch die Heckengärten © Max-Liebermann-Gesellschaft

1909 ließ sich Max Liebermann von dem Architekten Paul Otto Baumgarten eine Villa am Wannsee bauen. Bis zum Tod des Malers im Jahr 1935 verbrachte die Familie Liebermann hier regelmäßig die Sommermonate. Mehr als 200 Gemälde entstanden in dem großen Garten, bei dessen Gestaltung sich Liebermann durch Alfred Lichtwark, Direktor der Hamburger Kunsthalle, beraten ließ.

Mit seinen geraden Wegen, den buchsbaumgefassten Beeten, den Hainbuchenhecken und dem Stauden- und Bauerngarten im vorderen Teil entspricht die Anlage den Prinzipien des Reformgartens der Jahrhundertwende. Nach dem Zwangsverkauf 1940 war das Haus Schulungsheim der Deutschen Reichspost, nach Kriegsende Krankenhaus und von 1972 bis 2002 Sportlerheim.

Mit dem Engagement der Max-Liebermann-Gesellschaft konnte das Haus renoviert und der Garten rekonstruiert werden. Seit 2006 zeigt das Museum neben einer Dauerausstellung mit Gemälden und Zeichnungen des Künstlers eine Dokumentation zur Geschichte des Anwesens sowie Sonderausstellungen zum Werk Liebermanns und seiner Zeitgenossen.

Im Mittelpunkt der Präsentation stehen die in Wannsee entstandenen Werke: Bilder von der Blumenterrasse, dem Staudengarten, dem Birkenweg oder dem Blick über die lange Rasenfläche auf die Segelboote – Motive, die der Besucher beim Spaziergang durch den Garten wiederfinden kann.

Öffnungszeiten,

  • Montag 10:00 - 10:00 / 18:00 - 18:00
  • Dienstag Geschlossen
  • Mittwoch-Sonntag 10:00 - 10:00 / 18:00 - 18:00
  • 24. Dezember Geschlossen
  • 31. Dezember Geschlossen

Standort,

Colomierstraße 3, 14109 Berlin

Telefon,

+49 (30) 805 85 90-0

Website,

liebermann-villa.de

E-Mail,

[javascript protected email address]

Preise,

Eintrittspreis 10,00 €

Für Ihren sicheren Besuch: Online-Zeitfensterticket, FFP-2 Maske in Innenräumen, medizinische Mund-Nasen-Bedeckung im Außenbereich, Abstandsregelung von 1,5m und ausgeschilderte Sicherheitsmaßnahmen sind Pflicht.

Preis ermäßigt 6,00 €

Ermäßigung für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Erwerbslose und Schwerbehinderte (lt. Ausweis). Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei, ICOM Mitglieder frei.

Ausstellungen

© The Bernard Simon Collection, Wiener Holocaust Library Collection
Die Bildhauerin Renée Sintenis ist im seitlichen Profil bis zum Oberkörper fotografiert. Sie trägt kurze, schwarze Haare. Sie blickt links aus dem Bild heraus. Ihre Arme sind angewinkelt, sodass ihre Hände vor ihrem Gesicht sind. Die Hände liegen ineinander. In der rechten Hand hält sie eine Zigarette, von der Rauch abgeht. Der Hintergrund des Fotos ist grau.

Gerty Simon. Berlin / London

Eine Fotografin im Exil

Veranstaltungen

© Uwe Hauth.

Liebermann-Villa am Wannsee

THE SWINGIN' HERMLINS

Sommerkonzert im Garten der Liebermann-Villa

Konzert

© Jan Düfelsiek

Liebermann-Villa am Wannsee

POLLAKS ARM. HANS VON TROTHA IM GESPRÄCH MIT VERLEGERIN SUSANNE SCHÜSSLER (VERLAG KLAUS WAGENBACH)

Lesung, Gespräch

Digitales Angebot

Eintritt

Eintrittspreis

10,00 €

Für Ihren sicheren Besuch: Online-Zeitfensterticket, FFP-2 Maske in Innenräumen, medizinische Mund-Nasen-Bedeckung im Außenbereich, Abstandsregelung von 1,5m und ausgeschilderte Sicherheitsmaßnahmen sind Pflicht.

Preis ermäßigt

6,00 €

Ermäßigung für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Erwerbslose und Schwerbehinderte (lt. Ausweis). Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei, ICOM Mitglieder frei.

Führungsbuchungen

+49 (30) 805 85 90-0

Service

  • Museumsshop
  • Café
  • Wickeltisch

Inklusives Angebot

Das Museum und der Garten sind eingeschränkt barrierefrei (Zugang zur Kunstausstellung im
1. OG per Scalamobil; Informationen unter Tel.: 030 - 80585900). Ein Leihrollstuhl kann zur Verfügung gestellt werden.
Begleitpersonen von Schwerbehinderten haben freien Eintritt. Ein Blindenhund kann mit auf das Grundstück und in die Kunstausstellung genommen werden.

Mehr zur Barrierefreiheit bei mobidat.net

Audioguides