main content start,
© sevens[+]maltry, Potsdam
© sevens[+]maltry, Potsdam
Frontseite der Liebermann-Villa mit bunten Beeten im Vordergrund.
© sevens[+]maltry, Potsdam
Orangene Kaiserkrone im Bildervordergrund mit der Liebermann-Villa Hintergrund.
© Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
© sevens[+]maltry, Potsdam
Blick auf den Birkenweg mit der Liebermann-Villa im Hintergrund
© sevens[+]maltry, Potsdam
Blick auf den Steg und den Teepavillon der Liebermann-Villa am Wannsee
© sevens[+]maltry, Potsdam
Raumansicht von hellgelben Wänden mit mehreren Infotafeln, rechts einer Büste von Max Liebermann. Im Raum stehen zwei Vitrinen und ein Büchertisch.
© sevens[+]maltry, Potsdam
Raumansicht von weißen Wänden mit mehreren Gemälden.
© sevens[+]maltry, Potsdam

1909 ließ sich Max Liebermann von dem Architekten Paul Otto Baumgarten eine Villa am Wannsee bauen. Bis zum Tod des Malers im Jahr 1935 verbrachte die Familie Liebermann hier regelmäßig die Sommermonate. Mehr als 200 Gemälde entstanden in dem großen Garten, bei dessen Gestaltung sich Liebermann durch Alfred Lichtwark, Direktor der Hamburger Kunsthalle, beraten ließ.

Mit seinen geraden Wegen, den buchsbaumgefassten Beeten, den Hainbuchenhecken und dem Stauden- und Bauerngarten im vorderen Teil entspricht die Anlage den Prinzipien des Reformgartens der Jahrhundertwende. Nach dem Zwangsverkauf 1940 war das Haus Schulungsheim der Deutschen Reichspost, nach Kriegsende Krankenhaus und von 1972 bis 2002 Sportlerheim.

Mit dem Engagement der Max-Liebermann-Gesellschaft konnte das Haus renoviert und der Garten rekonstruiert werden. Seit 2006 zeigt das Museum neben einer Dauerausstellung mit Gemälden und Zeichnungen des Künstlers eine Dokumentation zur Geschichte des Anwesens sowie Sonderausstellungen zum Werk Liebermanns und seiner Zeitgenossen.

Im Mittelpunkt der Präsentation stehen die in Wannsee entstandenen Werke: Bilder von der Blumenterrasse, dem Staudengarten, dem Birkenweg oder dem Blick über die lange Rasenfläche auf die Segelboote – Motive, die der Besucher beim Spaziergang durch den Garten wiederfinden kann.

Öffnungszeiten,

Winter

1. Oktober 2021 - 31. März 2022

  • Montag 11:00 - 17:00
  • Dienstag Geschlossen
  • Mittwoch-Sonntag 11:00 - 17:00

Sommer

1. April 2022 - 30. September 2022

  • Montag 10:00 - 18:00
  • Dienstag Geschlossen
  • Mittwoch-Sonntag 10:00 - 18:00
  • 24. Dezember Geschlossen
  • 31. Dezember Geschlossen

Standort,

Colomierstraße 3, 14109 Berlin

Telefon,

+49 (30) 805 85 90-0

Website,

liebermann-villa.de

E-Mail,

[javascript protected email address]

Preise,

Eintrittspreis 10,00 €

Preis ermäßigt 6,00 €

Ermäßigung für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Erwerbslose und Schwerbehinderte (lt. Ausweis).

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei, ICOM Mitglieder und Mitglieder der Max-Liebermann-Gesellschaft frei.

Ticket kaufen

Ausstellungen

Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Peter Sierigk
Am rechten Bildrand ist das Gesicht eines älteren Herrn mit Brille und Schnurrbart mit erkennbaren Pinselstrichen. Der Hintergrund ist leicht grau auf einer beigen Leinwand.

Im Fokus

Neuzugänge der Liebermann-Villa

Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Julia Jungfer
In der unteren Hälfte des Schwarzweiß Bildes sind, auf dem Boden einer weiten Landschaft, arbeitende Personen zu sehen. Aus leichten schwarzen Strichen ergibt sich in der oberen Hälfte ein Himmel.

Schwarz-Weiß

Liebermanns Druckgrafik

Veranstaltungen

Digitales Angebot

Eintritt

Eintrittspreis

10,00 €

Preis ermäßigt

6,00 €

Ermäßigung für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Erwerbslose und Schwerbehinderte (lt. Ausweis).

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei, ICOM Mitglieder und Mitglieder der Max-Liebermann-Gesellschaft frei.

Führungsbuchungen

+49 (30) 805 85 90-0

Ticket kaufen

Service

  • Museumsshop
  • Café
  • Wickeltisch

Barrierefreiheit

Das Museum und der Garten sind eingeschränkt barrierefrei (Zugang zur Kunstausstellung im
1. OG per Scalamobil; Informationen unter Tel.: 030 - 80585900). Ein Leihrollstuhl kann zur Verfügung gestellt werden.
Begleitpersonen von Schwerbehinderten haben freien Eintritt. Ein Blindenhund kann mit auf das Grundstück und in die Kunstausstellung genommen werden.

Mehr zur Barrierefreiheit bei mobidat.net

Audioguides

In Deutsch.