Mauermuseum

Museum Haus am Checkpoint Charlie

Auf der Karte anzeigen
Mauermuseum

Der legendäre Checkpoint Charlie war der bekannteste Übergang zwischen West- und Ost-Berlin. Hier standen sich im Oktober 1961 amerikanische und sowjetische Panzer gegenüber, hier gelangen zahlreiche Fluchten, andere scheiterten kurz vor dem weißen Grenzstrich. Am 17. August 1962 verblutete Peter Fechter im Todesstreifen. Das von Rainer Hildebrandt 1962 gegründete Mauermuseum - Museum Haus am Checkpoint Charlie dokumentiert die Geschehnisse an diesem Ort, die Geschichte der geteilten Stadt und des Mauerbaus sowie den weltweiten, gewaltfreien Kampf für Menschenrechte. In der Ausstellung wird anhand von Fotografien erläutert, wie das DDR-Grenzsicherungssystem nach und nach ausgebaut und perfektioniert wurde. Zahlreiche originale Objekte aber dokumentieren auch, was sich die Menschen einfallen ließen, um die Mauer dennoch zu überwinden. Zu sehen sind für die Flucht umgebaute Autos, ein Mini-U-Boot, von dem sich ein Flüchtling durch die Ostsee ziehen ließ, Heißluftballons und selbstgebaute Motordrachen.

Mauermuseum
Friedrichstraße 43
10969 Berlin

Telefon
+49 (30) 25 37 25-0
Fax
+49 (30) 251 20 75
Website
www.mauermuseum.de
E-Mail
[javascript protected email address]
Soziale Netzwerke
Facebook, Twitter
Montag -Sonntag
09:00 - 22:00 Uhr
Eintrittspreis
12,50 €
Preis ermäßigt
9,50 €

Kinder im Alter zwischen 7 und 18 Jahren: 6,50 €
Kinder bis 6 Jahren: Freier Eintritt

Familienticket

Für Informationen klicken Sie hier.

Museumsshop, Café, Bibliothek

  • bedingt rollstuhlgeeignete Zugänglichkeit bedingt rollstuhlgeeignete Zugänglichkeit
In Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch

Galerie

Tweets des Museums

Nach oben