Mendelssohn-Remise

Auf der Karte anzeigen
Mendelssohn Gesellschaft

Die Mendelssohn-Remise wurde um 1890 als Kassenhalle der Mendelssohn-Bank in der Jägerstraße 51 errichtet. Später diente sie als Kutschremise. Schon 1815 hatten die ältesten Söhne des Philosophen und Kaufmanns Moses Mendelssohn, Joseph und Abraham, an diesem Ort das zwanzig Jahre zuvor gegründete Bankhaus Mendelssohn etabliert. Von hier aus entwickelte sich die Bank zur bedeutendsten Berliner Privatbank – bis zu ihrer erzwungenen Liquidation 1938.
Die Dauerausstellung „Die Mendelssohns in der Jägerstraße“ erinnert an die Geschichte der Bank und an das Leben der Bankiers. Sie beschreibt ihr Mäzenatentum, ihre karitative Tätigkeit, die Salons und ihre vielfältigen Beziehungen zu wichtigen Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaften, der Musik und der bildenden Künste. Das Kapitel „Die Religion der Mendelssohns“ geht auf die unterschiedlichen Konfessionen der Familienmitglieder und ihre Identitätssuche zwischen Protestantismus, Katholizismus, Judentum, romantischer Kunstreligion und aufgeklärter Zivilreligion ein.
Die Mendelssohn-Gesellschaft organisiert in der Mendelssohn-Remise regelmäßig Konzerte und literarische Salons in der Tradition und im Geist der Familie Mendelssohn.

Mendelssohn-Remise
Jägerstraße 51
10117 Berlin

Telefon
+49 (30) 81 70 47 26
Fax
+49 (30) 81 70 47 27
Website
www.mendelssohn-gesellsc…
E-Mail
[javascript protected email address]
Montag -Sonntag
12:00 - 18:00 Uhr

Ausnahmen aufgrund von Veranstaltungen sind möglich. Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Webseite der Mendelssohn-Remise https://www.mendelssohn-gesellschaft.de/gesellschaft/veranstaltungen

1. Januar
Geschlossen
24. Dezember
Geschlossen
25. Dezember
Geschlossen
31. Dezember
Geschlossen
Eintritt frei
  • rollstuhlgeeignete Zugänglichkeit rollstuhlgeeignete Zugänglichkeit

Galerie

Veranstaltungen

Nach oben