main content start,
© SPSG. Foto: Roland Handrick
Potsdam, Schloss Sanssouci, Mittelrisalit © SPSG. Foto: Roland Handrick
© SPSG. Foto: Hans Bach
Potsdam, Schloss und Park Sanssouci © SPSG. Foto: Hans Bach
© SPSG. Foto: Leo Seidel
Potsdam, Schloss Sanssouci © SPSG. Foto: Leo Seidel
© SPSG. Foto: Hans Bach
Potsdam, Park Sanssouci, Plögersches Figurenrondell, Pomona mit Früchten, Silen mit einer Tierkeule © SPSG. Foto: Hans Bach
© SPSG. Foto: Wolfgang Pfauder
Potsdamer Schlössernacht, Blick über die Terrassen zum Schloss Sanssouci © SPSG. Foto: Wolfgang Pfauder
© SPSG. Foto: Bernd Kröger
Potsdam, Schloss Sanssouci, Blick über die Terrassenanlage zum Schloss © SPSG. Foto: Bernd Kröger
© SPSG. Foto: Barbara und René Stoeltie
Schloss Sanssouci, Marmorsaal © Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Foto: Barbara und René Stoeltie
© Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Foto: Handrick
Schloss Sanssouci, Arbeits- und Schlafzimmer © Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Foto: Handrick
© Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Foto: Wolfgang Pfauder
Potsdam, Schloss Sanssouci, Konzertzimmer © Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Foto: Wolfgang Pfauder

Wegen der reizvollen Lage und der schönen Aussicht entschied sich Friedrich der Große, auf dem „Wüsten Berg“ bei Potsdam ein Lustschloss zu erbauen. Wie der Name „Sanssouci“ („ohne Sorge“) an der Gartenseite des Schlosses verkündet, sollte diese Sommerresidenz vor allem den privaten Interessen des Königs dienen. Hier wollte er sich mit Philosophie, Musik und Literatur befassen und eines Tages in der Gruft neben dem Schloss begraben werden.

Unter der Leitung von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff wurde von 1745–1747 nach den Vorgaben des Königs ein einstöckiges Schlösschen in der Art des französischen „maison de plaisance“ errichtet. Die Mitte bilden zwei repräsentative Säle, östlich schließen sich die Wohnräume Friedrichs des Großen und westlich die Zimmer der Gäste an.

Im kuppelüberwölbten Marmorsaal empfing der König auserlesene Teilnehmer zur berühmten Tafelrunde. Die Bibliothek und das Konzertzimmer sind Höhepunkte der Raumkunst des Rokoko.
Die Seitentrakte – Küche und Damenflügel – wurden in ihrer heutigen Form erst 1840–1842 unter Friedrich Wilhelm IV. nach Entwürfen von Ludwig Persius erbaut.

Mehr zu Friedrichs Schloss finden Sie in unserer Serie.

Öffnungszeiten,

Sommer

1. April 2021 - 31. Oktober 2021

  • Montag Geschlossen
  • Dienstag-Sonntag 10:00 - 17:30
Letzter Einlass

30 Min. vor Schließung

Die Schlossküche ist bis auf Weiteres geschlossen.

Winter

1. November 2021 - 31. März 2022

  • Montag Geschlossen
  • Dienstag-Sonntag 10:00 - 16:30
Letzter Einlass

30 Min. vor Schließung

Standort,

Maulbeerallee, 14469 Potsdam

Telefon,

+49 (331) 96 94-200

Website,

www.spsg.de/schloesser-g…

E-Mail,

[javascript protected email address]

Preise,

Eintrittspreis 14,00 €

Der Besuch von Schloss Sanssouci ist an feste Einlasszeiten gebunden. Karten sind ab 10:00 Uhr für den jeweiligen Tag an der Schlosskasse erhältlich. Da die Anzahl der Eintrittskarten pro Tag begrenzt ist, ist zu empfehlen, sich frühzeitig das Ticket zu sichern. https://tickets.spsg.de Insbesondere in der Sommersaison ist der Besuch an einem Wochentag und am Vormittag zu empfehlen. Nachmittags ist erfahrungsgemäß mit langen Wartezeiten zu rechnen; oft sind die Karten bereits vor der Schließzeit ausverkauft.

Preis ermäßigt 10,00 €

Ausstellungen

Veranstaltungen

© Illustration: Ulrich Scheel

Park Sanssouci

Sonntagswerkstatt: Stark – Schön – Schlau

Eine Götterwelt-Rallye im Park Sanssouci für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Workshop

© SPSG / Wolfgang Pfauder
Schloss Sanssouci, Kleine Galerie

Schloss Sanssouci

Auf den Spuren Watteaus im Schloss Sanssouci

Thematische Führung mit Franziska Windt, SPSG

Führung

Digitales Angebot

Eintritt

Eintrittspreis

14,00 €

Der Besuch von Schloss Sanssouci ist an feste Einlasszeiten gebunden. Karten sind ab 10:00 Uhr für den jeweiligen Tag an der Schlosskasse erhältlich. Da die Anzahl der Eintrittskarten pro Tag begrenzt ist, ist zu empfehlen, sich frühzeitig das Ticket zu sichern. https://tickets.spsg.de Insbesondere in der Sommersaison ist der Besuch an einem Wochentag und am Vormittag zu empfehlen. Nachmittags ist erfahrungsgemäß mit langen Wartezeiten zu rechnen; oft sind die Karten bereits vor der Schließzeit ausverkauft.

Preis ermäßigt

10,00 €

Familienticket

Für Informationen klicken Sie hier.

Service

  • Museumsshop
  • Restaurant

Servicetelefon

+49 (331) 96 94-200

Barrierefreiheit

Audioguides

In Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Japanisch, Russisch, Chinesisch.