main content start,
Schloss Oranienburg
© SPSG / Foto: Hans Christian Krass
Schloss Oranienburg © SPSG / Foto: Hans Christian Krass
Schloss Oranienburg, Ansicht von Süden vom Schlossplatz
© SPSG. Foto: Daniel Lindner
Schloss Oranienburg, Ansicht von Süden vom Schlossplatz © SPSG. Foto: Daniel Lindner
Schlossmuseum Oranienburg, Skulpturengang
© Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Schlossmuseum Oranienburg, Skulpturengang © Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Schlossmuseum Oranienburg, Porzellankammer
© Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Schlossmuseum Oranienburg, Porzellankammer © Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Schlossmuseum Oranienburg, Innenansicht
© Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Schlossmuseum Oranienburg, Innenansicht © Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Schlossmuseum Oranienburg, Innenansicht
© Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Schlossmuseum Oranienburg, Innenansicht © Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Das Schloss geht zurück auf einen Landsitz, der ab 1651 für die erste Gemahlin des Großen Kurfürsten, Louise Henriette von Oranien, errichtet wurde. Ihr Sohn, der spätere König Friedrich I., ließ das Schloss ab 1689 von den Baumeistern Johann Arnold Nering und Johann Friedrich Eosander erweitern und prachtvoll ausstatten.

Es entstand eine der bedeutendsten Schloss- und Gartenanlagen Brandenburgs. 1702 konnte der „Orange Saal", ein Festsaal mit dem allegorischen Deckengemälde zur Verherrlichung des Hauses Oranien-Nassau, fertiggestellt werden. Mitte des 18. Jahrhunderts erlebte die Residenz unter Prinz August Wilhelm von Preußen (1722–1758), einem Bruder Friedrichs des Großen, eine zweite Blütezeit.

Nach einer wechselvollen Nutzungsgeschichte präsentiert das Schlossmuseum einzigartige Kunstwerke wie die prächtigen Etageren in der Porzellankammer, das königliche Prunksilber in der Silberkammer oder die Sitzmöbel aus Elfenbein, die um 1640 in Brasilien gefertigt wurden.

Aus der Berliner Manufaktur von Pierre Mercier stammt die Serie von Tapisserien, die die Ruhmestaten des Großen Kurfürsten schildern. Herausragend sind auch die Skulpturen von François Dieussart und Bartholomeus Eggers sowie die Gemälde von Meistern wie Anthonis van Dyck, Jan Lievens und Antoine Pesne.

Öffnungszeiten,

Sommer

1. April 2024 - 31. Oktober 2024

  • Montag Geschlossen
  • Dienstag-Sonntag 10:00 - 17:30
Letzter Einlass

30 Min. vor Schließung

Winter

1. November 2024 - 31. März 2025

  • Montag Geschlossen
  • Dienstag-Sonntag 10:00 - 16:00
Letzter Einlass

30 Min. vor Schließung

Besichtigung mit Führung

  • 16. Oktober 2024 Geschlossen
  • 1. Januar 11:00 - 16:00
  • 24. Dezember Geschlossen
  • 25. Dezember Geschlossen
  • 26. Dezember Reguläre Öffnungszeiten
  • 31. Dezember Geschlossen

Standort,

Schloßplatz 1, 16515 Oranienburg

Telefon,

+49 (331) 96 94-200

Website,

www.spsg.de/schloesser-g…

E-Mail,

[javascript protected email address]

Preise,

Eintrittspreis 8,00 €

Preis ermäßigt 6,00 €

Ausstellungen

Veranstaltungen

Schloss Oranienburg, Armlehnstuhl und Sitzbank aus der Elfenbeingarnitur des Johann Moritz von Naussau-Siegen
© SPSG / Leo Seidel
Schloss Oranienburg, Armlehnstuhl und Sitzbank aus der Elfenbeingarnitur des Johann Moritz von Naussau-Siegen © SPSG / Leo Seidel

Schlossmuseum Oranienburg

Porzellan, Lack und Elfenbein. Woher kommen unsere Kunstschätze?

Sonderführung

Führung

Oranienburg Orangesaal
SPSG / Daniel Lindner

Schlossmuseum Oranienburg

Salonmusik mit dem Artichic Ensemble

Schlosskonzert

Konzert

Anton van Dyck: Die fünf ältesten Kinder von Karl I.
© SPSG / Foto: Wolfgang Pfauder

Schlossmuseum Oranienburg

Prinz sein – ein Kinderspiel?

Familienführung für Kinder ab 6 Jahren

Führung

Oranienburg Orangesaal
SPSG / Daniel Lindner

Schlossmuseum Oranienburg

Widerhall – Zeitgenössische Musik für Einsteiger mit Erläuterungen

Schlosskonzert

Konzert

Oranienburg Orangesaal
SPSG / Daniel Lindner

Schlossmuseum Oranienburg

Weeping Willow – Klaviertrios der Moderne

Schlosskonzert

Konzert

Oranienburg Orangesaal
SPSG / Daniel Lindner

Schlossmuseum Oranienburg

Consolations – Liederabend

Schlosskonzert

Konzert

Oranienburg Orangesaal
SPSG / Daniel Lindner

Schlossmuseum Oranienburg

Liebesfreud und Liebesleid – eine Hommage an Fritz Kreisler

Schlosskonzert

Konzert

Familienführung: Schwan Heinrich erzählt aus der Zeit Friedrichs I.
© Tourismus und Kultur Oranienburg gGmbH TKO

Schlossmuseum Oranienburg

Schwan Heinrich und sein Prinz Friedrich

Familienführung für Kinder ab 6 Jahren

Führung

Taschenlampenführung
© SPSG / Illustration: Ulrich Scheel

Schlossmuseum Oranienburg

Mit der Taschenlampe zur Kurfürstin

Geheimnisvolle Entdeckungstour durch die Schlossgemächer für Kinder ab 6 Jahren; separate Führung für die Eltern

Führung

SPSG-Museumswerkstatt am Schloss: Zauberhaftes aus Wolle und Seide
© SPSG / Foto: Solveig Kralik

Schlossmuseum Oranienburg

Zauberhaftes aus Wolle und Seide

Museumswerkstatt für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Workshop

Digitales Angebot

Eintritt

Eintrittspreis

8,00 €

Preis ermäßigt

6,00 €

Familienticket

Für Informationen klicken Sie hier.

Jahreskarte

Für Informationen klicken Sie hier.

Service

Servicetelefon

+49 (331) 96 94-200

Barrierefreiheit

Audioguides

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum

Cookie-Richtlinie

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Durch Klicken auf „Alle Akzeptieren“ stimmen Sie dem zu. Unter „Ablehnen oder Einstellungen“ können Sie die Einstellungen ändern oder die Verarbeitungen ablehnen. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit im Footer erneut aufrufen. 
Datenschutzerklärung | Impressum