main content start,
Foto: Stefan Josef Müller, Berlin
Tieranatomisches Theater, Außenansicht.
Foto: Stefan Josef Müller, Berlin
Historischer Hörsaal im Tieranatomischen Theater.
©Foto: Michael Pfisterer
Ausstellungsansicht „Flechtwerk der Dinge“
Foto: Stefan Josef Müller, Berlin
Moritz Fehr: Inversion, Soundinstallation, 2014. Foto: Stefan Josef Müller, Berlin
©Foto: Michael Pfisterer
Ausstellungsansicht AugenWerk, Hubert Schmidleitner: Schattenmobile, 2019
©Daniel Kovalenko
Ausstellungsansicht, Flinn Works: Mangi Meli Remains, The Dead, as far as [ ] can remember, 2018
Felix Sattler, Humboldt-Universität zu Berlin (CC-BY-SA)
Ausstellungsansicht
Felix Sattler, HU Berlin
Ausstellungsansicht, Repliken Wissen. Eine Archäologie vervielfältigter Vergangenheit (2017)
©Jan-Peter E.R. Sonntag
Ausstellungsansicht, Jan-Peter E.R. Sonntag: SYNTH (2017)
©Foto: Michael Pfisterer
Ausstellungsansicht „Die Welt als Wald“, Revital Cohen and Tuur van Balen: Raggiana, Emperor; Red
Foto: Felix Sattler, Humboldt-Universität zu Berlin
Britta Lange & Philip Scheffner: The making of…Ghosts. Foto: Felix Sattler, Humboldt-Universität zu Berlin
Foto: Felix Sattler, Humboldt-Universität zu Berlin
Anne Kunz-Hiepler: Der Floh, ein kulturhistorisches Museum, Ausstellungsansicht Unsere Tiere. Foto: Felix Sattler, Humboldt-Universität zu Berlin

Das Tieranatomische Theater auf dem Gelände des Campus Nord der Humboldt-Universität ist Berlins ältestes noch erhaltenes akademisches Lehrgebäude. Carl Gotthard Langhans, der auch das Brandenburger Tor entwarf, errichtete den Bau mit dem zentralen, überkuppelten Hörsaal 1789/90 im Auftrag von König Friedrich Wilhelm II. als Herzstück der neu gegründeten Tierarzneischule.

Die Anleihen an die antike Architektur und an Palladios Villen der norditalienischen Renaissance machten aus der Lehreinrichtung geradezu eine Bühne für die junge Wissenschaft der Veterinärmedizin. Seit 2012 nutzt das Hermann-von-Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität das Gebäude für experimentell und performativ ausgerichtete Wissensausstellungen mit Laborcharakter.

Die Zusammenarbeit mit Museen, universitären Einrichtungen und Sammlungen sowie weiteren Partnern fördert dabei die Verknüpfung von wissenschaftlichen und künstlerisch-gestalterischen Herangehensweisen. Eine ständige Ausstellung widmet sich zudem mit vielen Exponaten der 200-jährigen Nutzung des Gebäudes.

Standort,

Philippstr. 13, Haus 3 (Campus Nord), 10115 Berlin

Telefon,

+49 (30) 20 93-466 25

Fax,

+49 (30) 12881

Website,

www.tieranatomisches-the…

E-Mail,

[javascript protected email address]

Preise,

Eintritt frei

Ausstellungen

Foto: Sattler/HU
„Tiere (be)handeln“. Ausstellungsansicht

Tiere (be)handeln

Parasitologie zwischen Ökologie und Ökonomie

Michael Pfisterer (Hamburg)
Ausstellungsansicht Flechtwerk der Dinge

Flechtwerk der Dinge

Das Sammlungsschaufenster der Humboldt-Universität zu Berlin

Veranstaltungen

Digitales Angebot

DIGITALE AUSSTELLUNG

Flechtwerk der Dinge

Eintritt

Eintritt frei

Führungsbuchungen

+49 (30) 2093-466 25

Service

Inklusives Angebot

Audioguides

In Deutsch, Audioguides auch als Apps im Android Play Store und im Apple App Store verfügbar..