main content start,

Advent im Museum

Unsere Veranstaltungsübersicht

Nach wie vor können die Berliner Museen mit der 2G-Plus-Regel (geimpft oder genesenen mit Maske, Abstand oder Testnachweis) besucht werden. Wir freuen uns, dass deshalb auch in der Adventszeit ein Veranstaltungsangebot möglich bleibt. Stimmen Sie sich, wenn Sie möchten, mit der Familie beim Gestalten von kleinen Geschenken, bei festlicher Musik, beim Gang über einen Weihnachtsmarkt oder mit Wissenswertem zu weihnachtlichen Bräuchen auf die kommenden Feiertage ein! Diese Übersicht wird entsprechend der Auslastung der Angebote und je nach Anpassung der Corona-Richtlinien laufend aktualisiert.

© Mit freundlicher Genehmigung von PEG Records

A wie Advent, Z wie Zoff

Museum Europäischer Kulturen

In einem Mix aus Objekten aus der Sammlung des Museums, Fotografien, Musik und Film umkreist die Sonderausstellung entlang der Buchstaben des Alphabets das Weihnachtsfest als kulturelles Großereignis: Typisch weihnachtliche Dinge wie Adventskalender und Wunschzettel stehen neben aktuellen Musikvideos, Hollywood-Filmen und Selfies. Von F wie Fernsehen als Teil der Festtagsrituale über N wie Nachhaltigkeit am Beispiel der Weihnachtsproduktion in der chinesischen Großstadt Yiwu, geht es bis zu T wie Tradition, die ganz unterschiedlich gelebt werden kann und Z wie Zoff, der manchmal am Weihnachtsabend vorprogrammiert ist. Geöffnet ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, am Wochenende von 11 bis 18 Uhr, Ausstellungseintritt 8 €, erm. 4 €. Der Workshop "E wie Engel" am 19.12. (15 bis 17 Uhr) diskutiert Engelsfiguren und ihre Bedeutung, Engel aus Draht werden hergestellt. Teilnahmegebühr inkl. Eintritt pro Familie 10 € (2 Personen), ab 3 Personen 15 €. Online-Buchung erforderlich.

© MACHmit! Museum für Kinder

Alles für's Luciafest

MACHmit! Museum für Kinder

Das MACHmit! Museum hat den ganzen Advent lang seine weihnachtliche Werkstatt für Kinder geöffnet! Es gibt die Möglichkeit, Kränze und Kronen für das Luciafest (2. bis 5.12. und 9. bis 12.12.), Löffel für den Weihnachtsbrei (2. bis 5.12.; 9. bis 12.12.; 16. bis 19.12. und 23.12.) oder kleine selbstgemachte Geschenke für die ganze Familie herzustellen (16. bis 19. und 23.12.). Die Bastelwerkstatt hat zu den Öffnungszeiten des Museums (Do/Fr 14 bis 18 Uhr; Sa/So 10 bis 18 Uhr) für Kinder von 3 bis 12 Jahren geöffnet, zzgl. zum Museumseintritt (7 €) fallen für den Workshop "Löffel für den Weihnachtsbrei" Materialkosten von 5 € an.

Archiv des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau: Postkarte mit Gemälde von R. Dobler, Sammlung Behnke; fo-387

Weihnachtsmarkt

Zitadelle

Der Spandauer Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr nicht in der Altstadt, sondern  in den Höfen und auf dem Exerzierplatz der Zitadelle statt. Stimmungsvolle Hütten mit weihnachtlichem Naschwerk, Kunsthandwerk und warmem Punsch sowie historische Fahrgeschäfte erwarten Sie. Für die besondere Atmosphäre sorgen die weihnachtlich beleuchteten Gebäude des historischen Ensembles. Der Eintritt zum Weihnachtsmarkt kostet 3,50 € (kostenfrei bis 15 Jahre). Geöffnet ist vom 26.11. bis 23.12. montags bis freitags von 14 bis 22 Uhr, am Wochenende bereits ab 12 Uhr. Die Museen auf der Zitadelle laden ebenfalls zum Besuch ein: im ZAK findet beispielsweise am 10.12. ein kostenfreies Christmas Special mit Performances und Séancen in den aktuellen Ausstellungen statt (18 bis 23 Uhr). Allgemeine Öffnungszeiten sind Freitag bis Mittwoch, 10 bis 17 Uhr; donnerstags 13 bis 20 Uhr, Eintrittskarten (alle Museen): 4,50 €, erm. 2,50 €.

© s.sharifi

Harfenklänge zum Advent

Verschiedene Museen

Liebhaber*innen der Harfe kommen in diesem Advent voll auf Ihre Kosten. Den Auftakt macht am 5.12. folgt das Schloss Schönhausen. Der Harfenist Thomas Siener stellt dort bekannte Advents- und Weihnachtslieder und festliche Harfenmusik vor, ausgehend von der Troubadourharfe mit Melodien des 14. Jahrhunderts über die mittelalterliche Schnarrenharfe bis zur Renaissanceharfe mit wunderschönen Kompositionen des Barock, von der traditionsreichen keltischen Harfe bis zur Konzertharfe mit Kompositionen von Georg Friedrich Händel. Konzertbeginn 16 Uhr, Tickets 15 €, erm. 12 € (Buchung: 030-40 39 49 26 25 oder schloss-schoenhausen@spsg.de). Werke von Antonio Vivaldi, Gabriel Faure, Louis Spohr, Jules Massenet, Carl Philipp Emanuel Bach, Giacchino Rossini und Camille Saint-Saens kommen am 10.12. ab 16 Uhr im Gobelinsaal des Bode Museums zur Aufführung. Karten sind zum Preis von 32 € erhältlich.

© Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt

Orgelmusik und Chorkonzert

Museum Nikolaikirche

Jeden Freitag um 17 Uhr (3., 10. und 17.12.) lädt das Stadtmuseum zu 30-minütigen Konzerten in die Nikolaikirche ein. Zum Preis von 3 €, erm. 2 €, können Sie Improvisationen auf der Orgel über bekannte Motive lauschen und dabei die gotische Kirchenarchitektur bewundern. Auf dem Programm stehen zum Beispiel Variationen über das Paul Gerhardt-Lied „Kommt und lasst uns Christum ehren“ (17.12.). Karten sind an der Museumskasse erhältlich.
Am 5.12. singt der HXOS Chor Berlin (gesprochen: "Ichos", Griechisch für "Klang") lebensfrohe und ermutigende Werke sowie Weihnachtliches zum Jahresausklang. Karten für die Konzerte (14 Uhr und 16:30 Uhr) kosten je 5 €, für Kinder unter 18 ist der Eintritt frei.

© SPB / Foto: N. Toczek

Der Stern von Bethlehem

Stiftung Planetarium

Im Zeiss-Großplanetarium wird an neun Abenden im Advent dem Phänomen des Sterns über Bethlehem nachgegangen. Was hatte es wohl damit auf sich? Die Veranstaltung mit weihnachtlicher Musik eignet sich ab 8 Jahren, der Eintritt kostet 9 €, ermäßigt 7 €. Auch in den anderen Häusern der Stiftung geht es weihnachtlich zu: Die Archenhold-Sternwarte lädt an den Adventswochenenden im Dezember zum Gestalten von Papiersternen, das Planetarium am Insulaner hat stimmungsvolle Konzerte und Lesungen im Programm.

© DHM

Halleluja! Weihnachten im Wandel der Zeit

Deutsches Historisches Museum

Trotz aktuell geschlossener Dauerausstellung beantwortet das Deutsche Historische Museum zum kommenden Museumssonntag am 5.12. wieder alle Fragen rund ums Fest: Was heißt eigentlich Advent? Warum feiern wir Weihnachten am 25. und 26. Dezember? Wie kam das Weihnachtsfest nach Deutschland? Wieso ist kein Pfeffer im Pfefferkuchen, und seit wann bekommt man zu Weihnachten Geschenke? Die zwanzigminütige Kurzpräsentation beleuchtet die Entstehung der verschiedenen weihnachtlichen Traditionen sowie den Bedeutungswandel vom alleinigen Kirchen- zum Familienfest. Mit einem kostenfreien Zeitfensterticket für den Museumssonntag können Sie sich vor Ort für eine der Präsentationen anmelden, los geht es jeweils um 11:15 Uhr, 12 Uhr, 14:30 Uhr und 17 Uhr.

©-Tamara Eckhardt für Galli Theater Berlin
Hänsel und Gretel schauen voller Vorfreude auf die leckere Brezel in Hänsels Hand

Märchen zum Advent

Jagdschloss Grunewald

Da der märchenhafte Weihnachtsmarkt am Jagdschloss Grunewald in diesem Jahr leider ausfallen muss, empfehlen wir an seiner statt die dortigen Gastspiele des Parktheaters Edelbruch und des Galli Theaters: Am 4.12. kommt Frau Holle zur Aufführung, am Tag darauf (5.12.) Hänsel und Gretel. Beide Stücke sind für Kinder ab 3, bzw. 4 Jahren geeignet. An beiden Tagen gibt es je eine Vorstellung um 13:30 Uhr und um 15 Uhr. Eintrittskarten kosten 9,40 €, erm. 7,20 €  inkl. Schlosseintritt.

Weihnachtlicher Museumssonntag

Museum Charlottenburg-Wilmersdorf

Zum eintrittsfreien Museumssonntag am 5.12. von 12 bis 14 Uhr werden im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim verschiedene Bräuche entdeckt: Wie haben die Oppenheims vor über 100 Jahren im Dezember gefeiert. Weihnachten, Chanukka oder beides? Passend dazu kann gebastelt werden. Ein Angebot für Kinder von 4 bis 11 Jahren. Eltern, Großeltern und Geschwisterkinder sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist bis zum 29.11. erforderlich unter museum[at]charlottenburg-wilmersdorf.de oder 030-902 92-4106.

© Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz
Winterlandschaft mit Bäumen und Schnee und zwei kleinen Personen, die auf einem beschneiten Weg gehen.

Winterabend

Liebermann-Villa am Wannsee

Am 9. Dezember lädt die Liebermann-Villa zu einem exklusiven Winterabend ein (17 bis 20 Uhr). Trinken Sie einen Glühwein am Wannsee-Steg, spazieren Sie durch den beleuchteten Birkenweg, stöbern Sie nach besonderen Geschenken im Shop oder werfen Sie einen Blick auf die einzigartigen Werke Carl Blechens in der aktuellen Sonderausstellung. Auf Sie warten eine gemütliche Atmosphäre und winterliche Köstlichkeiten aus dem Café Max. Tickets sind online erhältlich, Restkarten gibt es an der Museumskasse.