main content start,

Festivals und Events 2022

Höhepunkte im Jahreskalender

Von der transmediale bis zur Berlin Art Week – viele Berliner Events ziehen Jahr für Jahr Tausende Gäste an. Diese Veranstaltungen sollten Sie nicht verpassen, wenn sie hoffentlich wie geplant stattfinden können! Stand: 11. Januar 2022

„Abandon all Hope ye who enter here“ in der AdK. Stine Deja Dawn Chorus Vestjylands Kunstpavillon. © Jacob Friis Holm Nielsen

Transmediale

bis 18. Februar 2022

Seit Januar 2021 hat sich die transmediale unter dem Titel "for refusal" über ein Jahr hinweg entfaltet. Neben Künstler*innenresidenzen, Workshops und Auftragsarbeiten präsentierte das Festival Ausstellungen, Screenings sowie ein Diskursprogramm. Diese im letzten Jahr auch als Antwort auf COVID-19 formulierte Struktur fand mit diversen Veranstaltungsformaten in Berlin und online statt. Das Symposium „This is Not Anarchy, This is Chaos“ am 28./29. Januar im Haus der Kulturen der Welt sowie die Ausstellung „Abandon all Hope ye who enter here“ vom 26. Januar bis 18. Februar in der Akademie der Künste am Hanseatenweg markieren nun das Finale des Festivals 2021/22. 

© Neue Nationalgalerie

Neue Nationalgalerie: Anne Teresa De Keersmaeker | Rosas „Dark Red“

24. bis 27. März 2022

Die belgische Tanzkompanie Rosas bespielt die gläserne Halle der Neuen Nationalgalerie mit einer Performance, die eine einzigartige Erfahrung des Zusammenspiels von Architektur, Skulptur, Musik und Tanz ermöglicht. Die eigens für den ikonischen Museumsbau konzipierte Choreografie bezieht sich auf Constantin Brancusis Skulptur „Vogel im Raum“ (1926) aus der Sammlung der Nationalgalerie. Wie Pablo Picasso die Malerei, so krempelte Brancusi die Bildhauerei hin zu immer stärker werdender Vereinfachung um: „Idioten, die mein Werk abstrakt nennen, was sie als abstrakt bezeichnen, ist ganz realistisch, denn real ist nicht die äussere Form, sondern die Idee, das Wesen der Dinge.“

Gallery Weekend 2019: Richard Long / Konrad Fischer Galerie © C. Porikys

Gallery Weekend

29. April bis 1. Mai und September 2022

Jedes Jahr im Frühjahr eröffnen rund 50 Berliner Galerien Ausstellungen von weltweit vielbeachteten Künstlerinnen und Künstlern. 2005 von Berliner Galerien gegründet, hat sich das Wochenende als Highlight im internationalen Kunstkalender etabliert. Das Format vereint hochkarätige Ausstellungen mit dem Erleben von Stadt- und Galerieräumen. 2022 gibt es zum zweiten Mal auch einen Termin im September. Die Teilnehmer des diesjährigen Gallery Weekends stehen noch nicht fest, weitere Informationen folgen zeitnah zur Veranstaltung. Auch der inhaltliche Fokus wird demnächst bekannt gegeben.

© Internationaler Museumstag
Plakat Internationaler Museumstag 2022

Internationaler Museumstag

15. Mai 2022

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen, um auf die thematische Vielfalt und die gesellschaftliche Bedeutung der mehr als 6500 Museen in Deutschland aufmerksam zu machen. Der 45. Internationale Museumstag wird wie seine Vorläufer die in den Museen bewahrten Schätze offerieren und mit dem Engagement der Museumsmitarbeiter begeistern. Die Museen können sich mit geplanten analogen Angeboten am Aktionstag oder mit digitalen Angeboten auf der bundesweiten Plattform präsentieren.

Repräsentative Straßenfront der Synagoge mit der Hauptkuppel

Lange Nacht der Religionen

11. und 12. Juni 2022

Die Lange Nacht ist die größte und vielfältigste interreligiöse Veranstaltung in Deutschland. Seit 2012 öffnen 90 Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsgruppen einmal jährlich ihre Synagogen, Kirchen, Moscheen, Tempel und Gemeindehäuser  und laden zu Gesprächen, Konzerten, Gottesdiensten, Andachten und Vorträgen ein. Damit wollen sie Vorurteilen entgegentreten und gesellschaftlichen Dialog befördern. 2021 wurde die Lange Nacht vom Bündnis für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet. 2022 ist „Feuer“ das Motto.

Biodiversitätswand, © Museum für Naturkunde Berlin
Biodiversitätswand © Museum für Naturkunde Berlin

Lange Nacht der Wissenschaften

2. Juli 2022

Nach zweijähriger Pause kehrt die LNDW endlich analog zurück. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange und Besucher*innen können wieder vor Ort in die Welt der Wissenschaft eintauchen. Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in Berlin und Potsdam öffnen ihre Labore, Hörsäle, Bibliotheken und Archive, darunter auch das Museum für Naturkunde und das Tieranatomische Theater. Wissenschaftler*innen erläuterten in Experimenten, Vorträgen und Demonstrationen, woran sie forschen. Die „klügste Nacht des Jahres" vermittelt Wissenschaft auf verständliche und unterhaltsame Weise für Groß und Klein. 

Foto: Silke Briel
11. Berlin Biennale, 2020. Florencia Rodriguez Giles, Pedro Moraleida Bernardes, Young-jun Tak, Installationsansicht

12. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst

11. Juni bis 18. September 2022

Die Biennale, organisiert vom Kunstwerke Berlin e.V., findet alle zwei Jahre an variierenden Orten in Berlin statt und ist von den Konzepten namhafter Kurator*innen geprägt. Sie fördert experimentelle Formate und bietet Freiraum für neueste relevante und mutige künstlerische Positionen unabhängig von Kunstmarkt- und Sammlungsinteressen. Das diesjährige künstlerische Team um Kurator Kader Attia beabsichtigt, das dekoloniale Konzept der Biennale vor dem Hintergrund unterschiedlicher Herkunft und kritischer Praxen um spezifische Perspektiven zu erweitern.

© Michael Clemens
Potsdamer Schlössernacht 2021, Quidams „Totems“

Potsdamer Schlössernacht

19. und 20. August 2022

Unter dem diesjährigen Motto ¡Viva! wollen die Veranstalter das Leben und warme Sommernächte feiern. Derzeit entsteht das Programm. Am Veranstaltungstag gibt ein Programmplan mit allen Programmpunkten, Standorten und Zeiten Orientierung. Die erfolgreiche Reihe „Literatur im Park“ mit prominenten Stimmen aus der Film- und Fernsehwelt wird fortgesetzt. Das alljährliche Fest im Park Sanssouci ist eine einzigartige Varieté-Meile rund um Schloss Sanssouci, das Orangerieschloss, Schloss Charlottenhof und die Römischen Bäder. Terrassen, Teiche und Rondelle werden illuminiert, die historischen Säle stehen offen, und überall sorgten artistische Darbietungen, Umzüge in historischen Kostümen und Konzerte für Unterhaltung. 

Museum für Kommunikation

Lange Nacht der Museen

27. August 2022

Akrobatik unter Kuppeln, höfischer Tanz im Schloss, Cocktails unter Sauriern – in der Langen Nacht der Museen ist vieles anders als im normalen Museumsalltag. Viele Museen beteiligen sich – die weltbekannten Häuser auf der Museumsinsel ebenso wie Museen im Grünen, Kunsthäuser und Technikmuseen, Planetarien und Schlösser. Die Lange Nacht der Museen ist eine Berliner Erfindung. 1997 fand sie hier zum ersten Mal statt, inzwischen hat jede größere Stadt ihre Museumsnacht. Nach zweijähriger coronabedingter Pause soll Berlins kulturvollste Nacht endlich wieder stattfinden. 

Zitadelle Berlin, Foto: Friedhelm Hoffmann
Denkmäler der Siegesallee

Tag des offenen Denkmals in Berlin

10. und 11. September 2022

Das Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz” verdeutlicht, dass Denkmale Zeugen vergangener Geschichten ihrer Bewohner und Erbauer sind. Ihre Bausubstanz steckt voller Beweismittel. Historische Narben, Ergänzungen und Weiterentwicklungen erzählen viel über ein Bauwerk und seine Bewohner. Das Denkmal kann sogar selbst zum Opfer werden. Welche „Taten“ wurden im und am Bau verübt? Für Antworten arbeiten die verschiedensten Akteure – Denkmaleigentümer, Denkmalpfleger, Bürgerinitiativen, Restauratoren, Bauforscher, Handwerker, Architekten, Archäologen und Historiker – Hand in Hand. Nur eine ausdauernde und kompetente Spurensuche lässt die von früheren Generationen geschaffene Baukunst verstehen und an die nachfolgenden Generationen weitergeben. 

© Kulturprojekte Berlin, Foto: Carolin Weinkopf

Berlin Art Week

14. bis 18. September 2022

Die Berlin Art Week ist seit 2012 Plattform und größter Zusammenschluss der wichtigsten Akteur*innen der zeitgenössischen Berliner Kunstszene. Sie bildet ab, was die Kunststadt ausmacht: Quelle, an der Kunst entsteht, Labor für Themen und Ort für neue Impulse und viele Entdeckungen. Auf der Messe POSITIONS Berlin Art Fair präsentieren Galerien aus aller Welt junge Kunst, und in Berliner Museen, Ausstellungshäusern und Projekträumen eröffnen hochkarätige Ausstellungen. So bildet die Berlin Art Week neben dem Gallery Weekend im Frühjahr den Höhepunkt des Berliner Kunstjahres. 

Bauhaus-Archiv / Konrad Langer

Triennale der Moderne

Auftakt: 1. bis 3. Oktober 2022 in Berlin

Die Triennale findet zum vierten Mal in Berlin, Dessau und Weimar statt. Unter dem Motto „Wohnen. Arbeiten. Leben“ steht diesmal Berlin im Fokus. 1933 war für die Kunst- und Architekturmoderne ein Schicksalsjahr. Berlin als politisches Zentrum Deutschlands wurde zum Hauptschauplatz scharfer kultureller Auseinandersetzungen. Viele intellektuelle Vordenker und Vertreter der Moderne entschlossen sich zur Emigration, so Walter Gropius, Mies van der Rohe, Erich Mendelsohn, Bruno Taut u. a. Führungen, Ausstellungen und Architektur-Spaziergänge sind die gängigen Triennale-Formate, Programmdetails folgen ab dem Sommer.

Jüdische Kulturtage Berlin 2019 © Yan Revazov

Jüdische Kulturtage Berlin

November 2022

Die Kulturtage laden ein, die jüdische Kultur Berlins kennenzulernen. Alljährlich wird ein abwechslungsreiches Programm aus Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Diskussionen und Theater offeriert. Mit der Veranstaltung möchte die Berliner Jüdische Gemeinde dem Publikum die positiven und lebensbejahenden Aspekte jüdischen Lebens aufzeigen.