main content start,

Lange Nacht der Museen 2022

Der Kulturklassiker ist zurück!

70 Museen öffnen am 27. August von 18 bis 2 Uhr ihre Türen!

Nach zweijähriger Pause findet die Lange Nacht der Museen endlich wieder statt und bietet ein buntes Programm mit Ausstellungen, Inszenierungen, Konzerten, Gesprächssalons und vielen exklusiven Angeboten nur für diese eine Nacht.

Es werden vier Lange-Nacht-Zentren eingerichtet, am Museum Berggruen, Checkpoint Charlie, Hamburger Bahnhof und Lustgarten. Dort und in den Höfen und Gärten vieler Museen wird es zahlreiche Open-Air-Veranstaltungen geben.

15 Museen sind neu dabei bzw. haben länger nicht teilgenommen, darunter die Sammlung Scharf-Gerstenberg, das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung, das Haus der Kulturen der Welt und das Humboldt Forum. Wir haben einen Blick in das Programm der neuen Häuser geworfen und einige Tipps für Sie zusammengestellt.

TIPP: Spartickets für 12 €, ermäßigt 10 € sind online bis 14. August 2022 erhältlich.

Wir wünschen eine unvergessliche Nacht!

© C/O Berlin Foundation, Stephanie von Becker

C/O Berlin

Expressführungen durch alle aktuellen Ausstellungen garantieren den schnellen Überblick. Vor dem Amerika Haus lädt souliger Jazz zum Tanzen. In der Bubblegum-Competition ist die größte Kaugummiblase gefragt, ausgedrucktes Selfie inklusive. 

Blick in die ständige Ausstellung
© Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Foto: Markus Gröteke

Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung und Versöhnung

Die Direktorin Gundula Bavendamm gibt Einblick in die Entstehung der aktuellen Ausstellung. Diese schildert eine europäische Geschichte der Zwangsmigrationen vom 20. Jahrhundert bis in unsere Zeit. Im Mittelpunkt stehen Flucht und Vertreibung von rund 14 Millionen Deutschen im historischen Kontext des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Politik.

Besucherin bei der Langen Nacht der Museen im Gropius Bau
© Charlotte Landwehr
Besucherin mit Lange Nacht Beutel bei der Langen Nacht der Museen im Gropius Bau von hinten fotografiert vor einer Installation aus Pflanzen und Neonröhren, die zu einer Wand zusammengestellt sind.

Gropius Bau

Kurzführungen erläutern in der Ausstellung "The Woven Child" die intimen textilen Arbeiten von Louise Bourgeois, mit denen die Künstlerin erst im Alter von über achtzig Jahren begann. Außerdem lädt Ana Prvački zu einer Augmented-Reality-Experience ein und man kann beim großen Kleidertausch von und mit JuGroBa mitmischen.

Wassermusik: Mississippi 16.7.–6.8.2022
Silke Briel/HKW
Blick auf das beleuchtete Haus der Kulturen der Welt bei Dämmerung, eine Bühne und großes Publikum vor dem Haus. Auf der Bühne ist das Banner des Festivals "Wassermusik" erkennbar.

Haus der Kulturen der Welt

Führungen geben vertiefende Einblicke in die Ausstellungen "No Master Territories" und "Earth Indices". Kunst-Dialog-Partner*innen stehen die ganze Nacht für Gespräche bereit. Eine inklusive Architektur-Führung erzählt vom Areal der ehemaligen Kongresshalle. Beim DJ-Set von Daniel W. Best im Restaurant Weltwirtschaft kann bis in die Nacht getanzt werden.

"Durchlüften - Open Air at the Schlüterhof" 2021
Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, Foto: Frank Sperling
"Durchlüften - Open Air at the Schlüterhof" 2021

Humboldt Forum

Das Haus lädt zur individuellen Reise durch Raum und Zeit ein, klanglich begleitet von DJ Jeff. Im Ethnologischen Museum und im Museum für Asiatische Kunst künden rund 20.000 Exponate von universalen Menschheitsthemen. In weiteren Ausstellungen geht es um die drängende Umwelt- und Ressourcenproblematik, australische Schöpfungsgeschichten und um Berlin global. Mauerreste des Berliner Schlosses zeugen von der Geschichte des Ortes.  

Eine Familie betrachtet Dinosaurierskelette im Museum für Naturkunde.
© Museum für Naturkunde Berlin. Foto: Thomas Rosenthal
Eine Familie betrachtet Dinosaurierskelette im Museum für Naturkunde.

Museum für Naturkunde

Gute Nachrichten für alle T.rex Fans: Tristan ist zurück und gemeinsam mit spektakulären Fossilien aus drei Zeitaltern der Dinosaurierzeit in einer Sonderausstellung zu sehen. Vor 66 Millionen Jahren beendete ein Massenaussterben die Erfolgsgeschichte der Saurier. 

PalaisPopulaire, Installation: Marinella Senatore, Alliance des corses, 2021
(c) Courtesy Mazzoleni, London - Torino, Foto: Mathias Schormann

Palais Populaire

Express-Führungen stellen die Kunstwerke von Philippe Rahm, Susan Philipsz und Marinella Senatore vor. Der Jugendchor Vokalhelden und die Blechbläser der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker bringen Poetry Slam und Musik auf die Bühne vorm Palais. 

Los desastres de la guerra, 1810-1820, Blatt 1: Tristes presentimientos de lo que ha de acontecer / Traurige Vorahnungen dessen, was sich ereignen wird / Cloudy premonitions of what will happen, Radierung Sammlung Julietta Scharf, Berlin
Sammlung Julietta Scharf, Berlin Foto: Dietmar Katz, Berlin

Sammlung Scharf-Gerstenberg

„Yo lo vi“ (Ich sah es) kommentierte Goya das 44. Blatt seiner „Desastres“ aus dem Jahr 1863. Angesichts des aktuellen Kriegsgeschehens in Europa widmet sich die Sammlung Scharf-Gerstenberg dem berühmten spanischen Hofmaler, der in seinen Zyklen Kriege und soziale Missstände anprangerte. Die Ausstellung zeigt alle vier Druckzyklen, darunter die Blätter aus gebundenen Büchern als Großprojektionen.

Yorck Kinogruppe, Mario Firyn
Kinobestuhlung vor dem Schloss Charlottenburg: teils besetzte und teils nicht besetzte orangene Liegestühle stehen im Dämmerlicht.

Schloss Charlottenburg

Bei Besichtigungen, Führungen und Rätseltouren sind alte und neugestaltete Räume (wieder-)zuentdecken, darunter die Festsäle und Wohnräume Friedrichs des Großen und die von Königin Luise bewohnten Räume. Hier empfängt Kammerzofe Sophie mit Such- und Rätselaufgaben. In der erst seit kurzem wieder geöffneten Silberkammer finden sich unter den prächtvollen Schätzen Kronen und das Zepter Friedrichs I. und Sophie Charlottes.

Schöneberg Museum zur Langen Nacht der Museen
Rick Kay
Schöneberg Museum zur Langen Nacht der Museen

Schöneberg Museum / Jugend Museum

Auf dem Hof und in den Ausstellungen der historischen Villa gibt es Musik und Mitmachaktionen. Die Critical Young Friends begrüßen in der Demokratie-Ausstellung des Jugend Museums "Hey, was geht?". Eine nächtliche Dunkelführung widmet sich der Geschichte des benachbarten evangelischen Friedhofs Alt-Schöneberg.

Klaus Killisch, Bonjour Monsieur, 1989, Öl auf Leinwand
VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto: Peter Adamik
Klaus Killisch, Bonjour Monsieur, 1989, Öl auf Leinwand

Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank

In der Stiftung, in der Nikolaikirche und im Museum Ephraim-Palais zeugen Gemälde, Grafiken, Skulpturen und Fotografien von 57 Künstler*innen von der vielfältigen Kunstszene Ost-Berlins in der Vor- und Nachwendezeit. Mit rund 50 Werken dokumentiert die Ausstellung am Kaiserdamm exemplarisch die künstlerischen Reflektionen auf ein widersprüchliches und ereignisreiches Jahrzehnt des Neubeginns.