A.E.
 Anatomie.Evolution.Anfang.Ende. …

Tanzperformance von WILHELM GROENER

Tieranatomisches Theater

Auf der Karte anzeigen
© Mariola Groener

Vor dem Hintergrund der fortschreitenden (bio-)technologischen Möglichkeiten betrachtet die Tanzperformance die Menschen und ihre evolutionären Veränderungen – ein fließender, werdender Prozess. Mit einem präzisen Bewegungsvokabular und in visuell wie akustisch klaren Arrangements untersucht das Choreograf_innen-Duo WILHELM GROENER die Verschiebung und Erweiterung unserer Wahrnehmung und körperlichen Realität.

In der Performance "A.E." fragen sie mit den Mitteln von performativer Installation, Tanz, Sound und Sprache, wie sich neue Technologien und Techniken auf unsere Beziehungen zu anderen Gattungen, zu Objekten und auf unsere eigene Physis auswirken. Die beteiligten Performer_innen werden dabei zu animierten, hybriden Gestalten, deren Bewegungen zwischen natürlichen und künstlichen Kodierungen changieren – offen für multiple Erscheinungs- und Betrachtungsweisen.

Der historische Hörsaal des Tieranatomischen Theaters liefert den geschichtlichen Kontext sezierender Blicke als Konstruktionen des vermeintlich Eigenen und Anderen. Diese Akte der anatomischen wie metaphorischen ‚Zergliederung‘ sollen einer kritischen Revision unterzogen werden, bei der sich die Grenzlinien zwischen dem Menschlichen und Nicht-Menschlichen ausweiten und neue Verschränkungen eingehen. Die Zuschauer_innen werden Zeug_innen der tänzerisch-anatomischen Erkundungen und bilden gemeinsam mit den Tanzenden Resonanzräume für gewesene, gegenwärtige und kommende Körperlichkeiten. Was kommt dabei ans Licht?

"A.E. Anatomie.Evolution.Anfang.Ende. …" wird am 6. November uraufgeführt und ist die neue Tanzperformance der Künstlerin Mariola Groener und des Tänzers Günther Wilhelm, die seit 2001 unter dem Label WILHELM GROENER zusammenarbeiten.

Impressum
Konzept & Inszenierung: WILHELM GROENER – Günther Wilhelm & Mariola Groener, Performer_innen: Oliver Connew, Daniella Eriksson, Mariola Groener, Aya Toraiwa, Günther Wilhelm, Technik: Andreas Harder, Jan Römer, Ton: Rudi Fischerlehner, Dramaturgie: Holger Hartung, Produktion: Elisa Calosi, Presse/PR: AugustinPR, Assistenz: Stephanie Pröm, TA T-Team: Felix Sattler (Kurator), Caspar Pichner (Technik), Luise Wolf (Presse).

Eine WILHELM GROENER Produktion, gefördert durch die Basisförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. In Kooperation mit dem Tieranatomischen Theater – Raum für forschende Ausstellungspraxis an der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Institut Chorégraphique International – CCN Montpellier. Die Performance ist Teil der Berlin Science Week 2019.

Sprachen
Englisch, Deutsch, Sprachkenntnisse sind zum Verständnis der Performance nicht unbedingt erforderlich

Tieranatomisches Theater
Philippstr. 13, Haus 3 (Campus Nord)
10115 Berlin

Telefon
+49 (30) 20 93-466 25
Führungsbuchungen
+49 (30) 2093-466 25
Fax
+49 (30) 12881
Website
www.kulturtechnik.hu-ber…
6. November 2019
19:00 bis 20:00 Uhr
7. November 2019
19:00 bis 20:00 Uhr
8. November 2019
19:00 bis 20:00 Uhr
9. November 2019
19:00 bis 20:00 Uhr
Eintrittspreis
12,00 €

Ticketverkauf an der Abendkasse, Einlass jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
Reservierung via E-Mail: mailto:welcome@tieranatomisches-theater.de

Preis ermäßigt
8,00 €

Galerie

Weitere Veranstaltungen

Konzert, Vortrag, Lesung, Gespräch, Sonstiges: 24. Oktober 2019 18:30 Uhr

AugenWerk – Ørenslyd. Eröffnung und Uraufführung

Sonderausstellung, Konzerte und Gespräche

Nach oben