main content start,
Roman Vishniac, Albert Einstein in seinem Büro, Princeton University, New Jersey, 1942
The Magnes Collection of Jewish Art and Life, UC Berkeley, CC BY-NC-SA 2,0
Hans Kaufmann
Foto: Judy Kaufman

Am 12. September 1942, mitten im Zweiten Welt­krieg, ver­fasste Albert Ein­stein einen Brief an den 19-jährigen deutsch-jüdischen Flücht­ling Hans Kauf­mann in Santiago de Chile, in dem er seinen großen Zweifel an der Schaffung einer zen­tralen Instanz zur Wahrung der jüdischen Interessen äußert. Der Brief war eine Ant­wort auf ein Schreiben des jungen Mannes, in dem er Ein­stein gebeten hatte, an der Spitze einer jüdischen Orga­nisation zu stehen, welche die Belange der Juden, ihre Würde und das Projekt einer nationalen Heim­stätte in Palästina ver­teidigen würde. An­lässlich der Schenkung dieses bedeutenden Briefs aus der Feder des welt­berühmten Nobel­preis­trägers, ver­anstaltet das Archiv des Jüdischen Museums Berlin ein Sym­posium, das sich Themen widmet, die im Kontext der Briefe von Hans Kaufmann und Albert Einstein stehen: der Geschichte der Familie Kauf­mann, der deutsch-jüdischen Emi­gration nach Chile während der NS-Zeit, Albert Einsteins Stellung zum jüdischen nationalen Pro­jekt und der Lage des Zio­nismus im Jahr 1942.

Mit Ofer Ashkenasi, Daniel Kaufmann, Judy Kaufmann, Derek Penslar, Aubrey Pomerance und Irmtrud Wojak.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Treffpunkt: W. M. Blumenthal Akademie, Klaus Mangold Auditorium Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)

Sprachen: Englisch

Datum und Uhrzeit,

  • 12. September 2022 13:00
mehr ... ... weniger

Standort,

Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

Telefon,

+49 (30) 25 99 33 00

Website,

www.jmberlin.de/einstein…

Preise,

Eintritt frei

Ticket kaufen

Digitales Angebot

zugehörige Ausstellung

Eintritt

Eintritt frei

Ticket kaufen

Service

Veranstalter

Links

Weitere Veranstaltungen

Jüdisches Museum Berlin

Topographie der Gewalt

Antisemitische Gewalttaten in Deutschland 1930–1938

Digitale Ausstellung

Étienne-Maurice Falconet, L’amitié au coeur, Paris 1765
Eigentum der Bundesrepublik Deutschland. Zur Herkunfts- ermittlung siehe: www.provenien zdatenbank. bund.de Foto: Roman März

Jüdisches Museum Berlin

13 Dinge – 13 Geschichten

Highlights aus der Dauerausstellung

Digitale Ausstellung

Zvi Hecker, Jüdische Grundschule Berlin: Entwurfsskizze „rainwater collection“, Berlin, 1993
JMB, Ankauf, 2001

Jüdisches Museum Berlin

20 Jahre, 21 Objekte

Ein besonderes Stück aus jedem Jahr zwischen 2001 und 2021

Digitale Ausstellung, Sonstiges

Jüdisches Museum Berlin

20 Jahre JMB

20 Stimmen im Interview

Videostream, Lesung, Gespräch

Tora-Rolle, Hohensalza (Inowrocław) 1903
Jüdisches Museum Berlin, Schenkung der Familie Leavor im Gedenken an Dr. Hans und Luise Librowicz, Foto: Roman März
Eine ausgebreitete Tora-Rolle

Jüdisches Museum Berlin

Religion und Ritual

Führung

Buchbares Gruppenangebot

Jüdisches Museum Berlin, Foto: Yves Sucksdorff

Jüdisches Museum Berlin

Vier Fragen

Kurzfilme von Yael Reuveny zum jüdischen Leben in Deutschland

Digitale Ausstellung, Videostream, Sonstiges

Das Gemälde vor der Restaurierung: Jakob Steinhardt, Auf dem Weg ins Bethaus, 1921 (Vorderseite), Porträt eines jungen Mannes, undatiert (Rückseite, quer zur Vorderseite), Öl auf Leinwand, 61,6 x 63,6 x 2,4 cm
Jüdisches Museum Berlin, Inv.-Nr. 2000/200/0, Foto: Jens Ziehe.

Jüdisches Museum Berlin

Wenn die Leinwand die Malerei nicht mehr trägt

Neue Konservierungsmethode für das Gemälde Auf dem Weg ins Bethaus von Jakob Steinhardt

Sonstiges

Doppelseite aus dem Fotoalbum mit vier Fotos zum „Frankfurter Bund“, 1937/38. Abgebildet sind Kurt Friedmann, Fredi Katz (1921-1941 in Kaunas ermordet), Hans Löwenstamm, Erich Moses, Chajim Pinkus, Grete Schaumberg (1920-1941 in Riga ermordet), Ruth Siche
Jüdisches Museum Berlin, Inv.-Nr. 2016/417/40, Schenkung von Familie Oliven

Jüdisches Museum Berlin

Kurt

Eine Spurensuche

Sonstiges

Rudolf Jorysz (1906–1998) beim Impfen im Kranken­haus des American Jewish Joint Distribution Committee in Schanghai
Jüdisches Museum Berlin, Inv.-Nr. 2014/265/19, Schenkung von Hans Richard Jorysz

Jüdisches Museum Berlin

Von den Kuhpocken bis zu Covid-19

Impf­bescheinigungen aus rund 200 Jahren in unserem Archiv

Sonstiges

Jüdisches Museum Berlin, Foto: Yves Sucksdorff

Jüdisches Museum Berlin

Karagöz-Schattentheater - Kunst selber machen

Bastel-Tutorial und Mitmachaktion für Kinder

Digitaler Workshop, Videostream, Sonstiges

Glückel bäckt Granatapfel-Taler zur persischen Yalda-Nacht
JMB

Jüdisches Museum Berlin

Glückel aus der Schüssel

Kochshow unserer Community-Programme

Videostream

Ausschnitt aus der Graphic Novel Moische. Sechs Anekdoten aus dem Leben des Moses Mendelssohn
Typex, Amsterdam 2022

Jüdisches Museum Berlin

Nach einer wahren Geschichte

Ein Interview mit dem Künstler Typex zu seiner Graphic Novel Moische über Moses Mendelssohn

Sonstiges

Seder-Teller von Harriete Estel Berman, USA 2003
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Jens Ziehe

Jüdisches Museum Berlin

„Go down Moses“ und die Orange auf dem Seder-Teller

Über Aktualisierungen und Neu­inszenierungen der Pessach-Geschichte

Digitale Ausstellung, Sonstiges

Der Bar Mizwa-Junge Benjamin Marcus neben der Arche im Martin-Gropius-Bau
Privatbesitz Mirjam und Mario Marcus

Jüdisches Museum Berlin

Eine Arche zur Bar Mizwa

Mit Platz für Spielzeugtiere vom Affen bis zum Zebra, vom Dinosaurier bis zum Pinguin

Digitale Ausstellung, Digitale Führung, Videostream, Sonstiges

Johann Christoph Frisch, Porträt Moses Mendelssohn, Berlin 1783
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März.
Grafische Bearbeitung eines Gemäldes von Johann Christoph Frisch, Porträt Moses Mendelssohn, Berlin 1783 © Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März.

Jüdisches Museum Berlin

Moses Mendelssohn

Ausführlicher Einblick in Themen der aktuellen Ausstellung „Wir träumten von nichts als Aufklärung“

Digitale Ausstellung, Sonstiges

Johann Christoph Frisch, Porträt Moses Mendelssohn, Berlin 1783
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März.
Grafische Bearbeitung eines Gemäldes von Johann Christoph Frisch, Porträt Moses Mendelssohn, Berlin 1783 © Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März.

Jüdisches Museum Berlin

Video-Mitschnitt: Mendelssohn-Diskurse I

Aufklärung – Fake News, Schwärmerei, Vernunft (vor Ort und im Livestream)

Videostream, Lesung, Gespräch

Straßenschild Fromet-und-Mendelssohn-Platz
JMB

Jüdisches Museum Berlin

Liebesgrüße vom Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz!

Das Ehe­paar Mendels­sohn im Stadt­bild von Berlin

Digitale Ausstellung, Sonstiges

Porträt Fromet Mendelssohn geb. Gugenheim, in: Moses Mendelssohn: Brautbriefe, Bücherei des Schocken Verlags Berlin 1936
Jüdisches Museum Berlin, Inv.-Nr. BIB/1007/0, Foto: Roman März, Gestaltung: buerominimal

Jüdisches Museum Berlin

HörMahl

Feinkost für die Ohren

Podcast

Blick auf die Prismen­vitirine mit Zeremonial­objekten im Raum „Das Jüdische Objekt"
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März

Jüdisches Museum Berlin

Highlights der Dauerausstellung

Öffentliche Führung

Führung

Grafik zur Ausstellung Wir träumten von nichts als Aufklärung – Moses Mendelssohn
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März, Gestaltung: Stefan Becker

Jüdisches Museum Berlin

„Wir träumten von nichts als Aufklärung" – Moses Mendelssohn

Öffentliche Führung

Führung

Kultursommer
Jüdisches Museum Berlin; Gestaltung: buerominimal

Jüdisches Museum Berlin

Lies diese Zeichen

Ein Lese­abend zum 70. Jahres­tag der Nacht der ermordeten Dichter

Lesung, Gespräch

Blick auf die Prismen­vitirine mit Zeremonial­objekten im Raum „Das Jüdische Objekt"
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März

Jüdisches Museum Berlin

Highlights der Dauerausstellung

Öffentliche Führung in englischer Sprache

Führung

Jüdisches Museum Berlin, Gestaltung: buerominimal

Jüdisches Museum Berlin

Sommerfest 2022

Führung, Konzert, Workshop, Sonstiges

Esther Shahamorov in München
Foto: Kristin Fieldhouse

Jüdisches Museum Berlin

After Munich. Sondervorführung beim Jüdischen Filmfestival Berlin | Brandenburg

Film und Gespräch mit der Regisseurin (in Englisch)

Film, Lesung, Gespräch

Jüdisches Museum Berlin, Gestaltung: buerominimal

Jüdisches Museum Berlin

Ganz schön aufgeklärt!

Lange Nacht der Mu­seen 2022

Führung, Konzert

Blick in den Themenraum Klang
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Yves Sucksdorff

Jüdisches Museum Berlin

Judentum erklingt

Klang- und Tastführung für Blinde und Sehbehinderte

Führung

Blick zum Willkommensbaum in der Dauerausstellung
Foto: Yves Sucksdorff
Ein Einblick in die Dauerausstellung. Im Vordergrund steht eine Baumskulptur. Im Hintergrund sieht man in den ersten Ausstellungsbereich zum Thema Wort.

Jüdisches Museum Berlin

Highlights der Dauerausstellung

Museumssonntag-Special

Führung

Johann Christoph Frisch, Porträt Moses Mendelssohn, Berlin 1783
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März

Jüdisches Museum Berlin

Micha Brumlik: Morgenstunden. Mendelssohn.

Lektionen für Berlin und Hamburg – Vortrag

Lesung, Gespräch

Bodendenkmal Mendelssohn Haus
Jüdisches Museum Berlin

Jüdisches Museum Berlin

Unsterbliches - „Schönheit lieben“

Begleit­programm zur Aus­stellung „Wir träumten von nichts als Aufklärung“ – Moses Mendelssohn

Konzert, Lesung, Gespräch

Aya und Michel führen die Besucher*innen in Deutscher Gebärdensprache durch die Ausstellung
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Katja Harbi.

Jüdisches Museum Berlin

Gebärdenschnupperkurs

Drei Module an sechs Terminen (mit Aya Scheikh-Suleiman und Michel Dahdal)

Führung, Lesung, Gespräch, Workshop, Sonstiges

Aus der Ausstellung „Wir träumten von nichts als Aufklärung“ – Moses Mendelssohn
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Svea Pietschmann

Jüdisches Museum Berlin

Kurator*innenführung durch die Ausstellung „Wir träumten von nichts als Aufklärung“ – Moses Mendelssohn

Im Rahmen der jüdischen Kulturtage 2022

Führung

Blick in den Themenraum „Klang"
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Yves Sucksdorff

Jüdisches Museum Berlin

So klingt das Judentum

Kurator*innen­führung durch die Dauer­ausstellung des Jüdischen Museums Berlin im Rahmen der jüdischen Kultur­tage 2022

Führung

Detail­ansicht der großen Judaica-Vitrine im Themen­raum Das jüdische Objekt
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März

Jüdisches Museum Berlin

Objekte im Museum

Kurator*innen­führung durch die Dauer­ausstellung des Jüdischen Museums Berlin im Rahmen der jüdischen Kultur­tage 2022

Führung

Blick in den Epochen­raum Nach 1945 auf die Entschädigungs­akten des Berliner Rechts­anwalts Dietrich Jacob
Leo Baeck Institute, New York, Schenkung von Ruth Jacob, Foto: Yves Sucksdorff

Jüdisches Museum Berlin

Nach 1945

Kurator*innen­führung durch die Dauer­ausstellung des Jüdischen Museums Berlin im Rahmen der jüdischen Kultur­tage 2022

Führung

Ruth Weiss
Foto: Sigi Tischler /Key-SDA-ATS AG, Zürich, Rechte zur Bildverwendung bei Ruth-Weiss-Gesellschaft e.V.

Jüdisches Museum Berlin

Ruth Weiss – Wege im harten Gras

Zeitzeugen im Gespräch – Erfahrungen und Schicksale deutscher Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus

Lesung, Gespräch

Coding da Vinci
Lizenz CC0.

Jüdisches Museum Berlin

Es könnt' ein Anfang sein

Die Coding da Vinci-Abschlusskonferenz

Lesung, Gespräch, Workshop, Sonstiges

Blick in den Themenraum Klang
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Yves Sucksdorff
Blick in die Klangkabinen der Neuen Dauerausstellung, mit vorbeilaufender Person

Jüdisches Museum Berlin

Judentum erklingt

Klang- und Tastführung für Blinde und Sehbehinderte

Führung

Blick auf die Prismenvitirine mit Zeremonialobjekten im Raum Das Jüdische Objekt
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Roman März

Jüdisches Museum Berlin

Highlights der neuen Dauerausstellung

Führung (60 oder 90 Minuten)

Buchbares Gruppenangebot

© Jüdisches Museum Berlin

Jüdisches Museum Berlin

Highlights der neuen Dauerausstellung

Führung (60 Minuten)

Buchbares Gruppenangebot