Videostream, Lesung, Gespräch.

Die West-Berliner SPD im Visier des Ministeriums für Staatssicherheit. Anwerbung, Strategien und Ziele 1950-1972

Kolloquium zur Zeitgeschichte

Forum Willy Brandt Berlin

MfS_BdL_Fo_Nr-0227_Bild-0019_A3AC0204170D488E9B92EEF73726959D

Die SPD, seit ihrer Wiedergründung 1945 über Jahrzehnte an der Spitze des West-Berliner Senats, wurde von der SED-Führung als ideologische Konkurrenz und Gegnerin betrachtet. Mit der Bildung des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) verschärften sich die geheimdienstlichen Maßnahmen gegen die SPD, insbesondere gegen die Sozialdemokraten in West-Berlin.
Der Vortrag von Aylin Katharina Herker (Freie Universität Berlin) behandelt, wie und mit welchen Absichten das MfS von seiner Gründung 1950 bis zum Inkrafttreten des Vier-Mächte-Abkommens über Berlin 1972 im Umkreis der West-Berliner Sozialdemokraten geheimdienstlich aktiv war.

Die Veranstaltung wird als Livestream auf dem YouTube-Kanal der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung übertragen (https://www.youtube.com/c/BundeskanzlerWillyBrandtStiftung). Das Kolloquium zur Zeitgeschichte findet in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte München-Berlin statt.

Sprachen
Deutsch
22. Juni 2021
18:00 bis 19:00 Uhr
Kostenfreies Angebot

Weitere Veranstaltungen

Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung

Digitales Angebot, Videostream, Lesung, Gespräch: 27. Mai 2021 18:00 Uhr

Sozialdemokratischer Aufbruch über Europa hinaus?

Zur Zukunft sozialdemokratischer Konzepte in einer veränderten Weltordnung

Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung

Digitales Angebot, Videostream, Lesung, Gespräch: 14. Juni 2021 18:00 Uhr

Erneuerung oder Niedergang der Sozialdemokratie? Bilanz und Ausblick

Nach oben