Vorkurs in Haptik

Berlinische Galerie

Show location on map
© Dr. Stephan Consemüller

Workshop für blinde und sehbehinderte Besucher*innen
Im Rahmen der Workshop-Reihe "Vorkurs üben" zur Ausstellung "original bauhaus. Die Jubiläumsausstellung"

„Vorkurs üben“ ist Teil des umfangreichen Bildungs- und Vermittlungsprogramms von „original bauhaus“ und richtet sich an interessierte Erwachsene. Jeweils von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr findet die Workshop-Reihe an allen 21 Sonntagen während der Laufzeit der Ausstellung statt. Die Auseinandersetzung mit den Aufgabenstellungen des berühmten Vorkurses am Bauhaus bildet den Schwerpunkt der einzelnen Veranstaltungen. Diese werden von internationalen Lehrenden betreut.

Die Grundlagen der Materialkunde, der Komposition und der Farbenlehre waren zentraler Gegenstand des Vorkurses am Bauhaus. Diese Grundlagen greift der Workshop auf und macht sie für blinde und sehbehinderte Menschen erfahrbar. Ausgehend von den 14 Fallbeispielen der Ausstellung „original bauhaus“ untersuchen und hinterfragen die Teilnehmenden Materialität und Form der ausgestellten Gegenstände. Ausgewählte Exponate führen Sie dabei zu den Grundfragen des Bauhauses: Wie wirtschaftlich, wie funktional ist ein Produkt? Unter welchen sozialen Bedingungen wird es hergestellt und genutzt? Den Workshop leitet die Theaterregisseurin und Dramatikerin Katharina Schmitt.

Particularities
Special for blind people

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin

Related exhibition
original bauhaus
Duration: 06.09.2019 till 27.01.2020

Telephone
+49 (30) 789 02-600
Fax
+49 (30) 789 02-700
Website
www.berlinischegalerie.de/de/…
13. October 2019
11:00 till 14:00
24. November 2019
11:00 till 14:00
Price
12,00 €

Die Teilnahme an diesem Workshop ist im Museumseintritt enthalten.

Reduced price
9,00 €
Booking info

Anmeldung und nähere Informationen: Melden Sie sich vom 07.–11.10.2019 per E-Mail unter bildung@berlinischegalerie.de oder telefonisch unter 030 789 02-832 (Mo–Fr 10:00–17:00 Uhr) an. Bitte informieren Sie uns über möglichen Unterstützungsbedarf!

Back to top