main content start,

Festivals and Events 2022

Highlights in this year's calendar

From transmediale to Berlin Art Week - many Berlin events attract thousands of guests year after year. These are the events you shouldn't miss, if hopefully they can take place as planned!
Last update: 7 Feburary.

„Abandon all Hope ye who enter here“ in der AdK. Stine Deja Dawn Chorus Vestjylands Kunstpavillon
„Abandon all Hope ye who enter here“ in der AdK. Stine Deja Dawn Chorus Vestjylands Kunstpavillon. © Jacob Friis Holm Nielsen
Kunstwerk bestehend aus drei Buggies, die statt Kindern hochkant gestellte Screens enthalten. Gelbes Licht.

Transmediale

until 18 february 2022

Since January 2021, transmediale has unfolded over the course of a year under the title "for refusal". In addition to artist residencies, workshops, and commissions, the festival presented exhibitions, screenings, and a discourse program. This structure, conceived last year as a response to COVID-19, took place with various event formats in Berlin and online. The symposium "This is Not Anarchy, This is Chaos" on January 28/29 at the Haus der Kulturen der Welt as well as the exhibition "Abandon all Hope ye who enter here" from January 26 to February 18 at the Akademie der Künste on Hanseatenweg now mark the finale of the 2021/22 festival.

Halle der Neuen Nationalgalerie
© Antje Schröder
Halle der Neuen Nationalgalerie

Neue Nationalgalerie: Anne Teresa De Keersmaeker | Rosas „Dark Red“

24 to 27 march 2022

The Belgian dance company Rosas occupies the glass hall of the Neue Nationalgalerie with a performance that offers a unique experience of the interplay between architecture, sculpture, music and dance. The choreography, conceived specifically for the iconic museum building, references Constantin Brancusi's sculpture "Bird in Space" (1926) from the Nationalgalerie's collection. Like Pablo Picasso turned painting on its head, Brancusi turned sculpture on its head toward ever-increasing simplification: "Idiots who call my work abstract, what they call abstract is quite realistic, because what is real is not the external form, but the idea, the essence of things."

Gallery Weekend 2019: Richard Long / Konrad Fischer Galerie © C. Porikys
Installationsansicht mit überkreuz ausgelegten Steinen in der Konrad Fischer Gallery.

Gallery Weekend

29 april to 1 may and september 2022

Every spring, around 50 Berlin galleries open exhibitions by globally acclaimed artists. Founded in 2005 by Berlin galleries, the weekend has established itself as a highlight in the international art calendar. The format combines high-profile exhibitions with the experience of city and gallery spaces. In 2022, there will also be a date in September for the second time. The participants of this year's Gallery Weekend have not yet been determined, more information will follow closer to the event. The focus of the content will also be announced soon.

Plakat Internationaler Museumstag 2022
© Internationaler Museumstag
Plakat Internationaler Museumstag 2022

International Museum Day

15 may 2022

International Museum Day is proclaimed annually by the International Council of Museums ICOM to draw attention to the thematic diversity and social importance of the more than 6500 museums in Germany. Like its predecessors, the 45th International Museum Day will present the treasures preserved in the museums and inspire with the commitment of the museum staff. The museums can present themselves with planned analog offers on the day of action or with digital offers on the nationwide platform.

Repräsentative Straßenfront der Synagoge mit der Hauptkuppel

Long Night of Religions

11 and 12 june 2022

This Long Night is the largest and most diverse interreligious event in Germany. Since 2012, 90 religious communities and belief groups have been opening their synagogues, churches, mosques, temples and community centers once a year and inviting people to talks, concerts, church services, devotions and lectures. In this way, they want to counter prejudices and promote social dialogue. In 2021, the Long Night was honored by the Alliance for Democracy and Tolerance. In 2022, "Fire" is the motto.

Biodiversitätswand
Biodiversitätswand, © Museum für Naturkunde Berlin
Biodiversitätswand © Museum für Naturkunde Berlin

Long Night of the Sciences

2 july 2022

After a two-year break, the Long NIght of the Sciences finally returns in analog form. Preparations are in full swing and visitors can once again immerse themselves in the world of science on site. Science and research institutions in Berlin and Potsdam open their laboratories, lecture halls, libraries and archives, including the Museum für Naturkunde and the Tieranatomisches Theater. Scientists explained what they are researching in experiments, lectures and demonstrations. The "smartest night of the year" communicates science in an understandable and entertaining way for young and old.

11. Berlin Biennale, 2020. Florencia Rodriguez Giles, Pedro Moraleida Bernardes, Young-jun Tak, Installationsansicht
Foto: Silke Briel
11. Berlin Biennale, 2020. Florencia Rodriguez Giles, Pedro Moraleida Bernardes, Young-jun Tak, Installationsansicht

12. Berlin Biennale for contemporary art

11 june to 18 september 2022

The Biennale, organized by Kunstwerke Berlin e.V., takes place every two years at varying locations in Berlin and is characterized by the concepts of renowned curators. It promotes experimental formats and offers space for the latest relevant and courageous artistic positions independent of art market and collection interests. This year's artistic team around curator Kader Attia intends to expand the decolonial concept of the Biennale with specific perspectives against the background of different origins and critical practices.

Potsdamer Schlössernacht 2021, Quidams „Totems“
© Michael Clemens
Potsdamer Schlössernacht 2021, Quidams „Totems“

Potsdamer Schlössernacht

19 and 20 august 2022

Under this year's motto ¡Viva! the organizers want to celebrate life and warm summer nights. Currently, the program is being created. On the day of the event, a program plan with all program points, locations and times provides orientation. The successful series "Literature in the Park" with prominent voices from the world of film and television will be continued. The annual Festival in Sanssouci Park is a unique variety mile around Sanssouci Palace, the Orangery Palace, Charlottenhof Palace and the Roman Baths. Terraces, ponds and rondels are illuminated, the historical halls are open, and everywhere artistic performances, parades in historical costumes and concerts provided entertainment.

Lange Nacht der Museen 2019, Deutsches Technikmuseum
© Kulturprojekte Berlin. Foto: Marion Borris
Lange Nacht der Museen 2019, Deutsches Technikmuseum

Long Night of Museums

27 august 2022

Acrobatics under domes, courtly dance in the palace, cocktails among dinosaurs - during the Long Night of Museums, many things are different from normal museum life. Many museums participate - the world-famous houses on Museum Island as well as museums in the countryside, art houses and technology museums, planetariums and castles. The Long Night of Museums is a Berlin invention. It was held here for the first time in 1997, and now every major city has its own museum night. After a two-year break due to Corona, Berlin's most culturally rich night is finally to take place again

Denkmäler der Siegesallee
Zitadelle Berlin, Foto: Friedhelm Hoffmann
Denkmäler der Siegesallee im Stadtgeschichtlichen Museum Spandau.

Day of the open monument in Berlin

10 and 11 september 2022

The motto "KulturSpur. A case for monument protection" makes it clear that monuments are witnesses to the past stories of their inhabitants and builders. Their building fabric is full of evidence. Historical scars, additions and further developments tell a lot about a building and its inhabitants. The monument can even become a victim itself. What "deeds" were committed in and on the building? To find answers, a wide variety of actors - monument owners, preservationists, citizens' initiatives, restorers, building researchers, craftsmen, architects, archaeologists and historians - work hand in hand. Only a persistent and competent search for traces allows the art of building created by previous generations to be understood and passed on to future generations.

Berlin Art Week 2020
© Kulturprojekte Berlin, Foto: Carolin Weinkopf
Frau in braunem Ledermantel mit Bandana und Berlin Art Week Tote Bag fotografiert mit ihrem Smartphone auf der Berlin Art Week vor einer roten Wand mit LED-Kunstwerk.

Berlin Art Week

14 to 18 september 2022

Since 2012, Berlin Art Week has been a platform and the largest gathering of the most important players in Berlin's contemporary art scene. It represents what the art city is all about: a source where art is created, a laboratory for themes, and a place for new impulses and many discoveries. Galleries from all over the world present young art at the POSITIONS Berlin Art Fair, and top-class exhibitions open in Berlin museums, exhibition houses and project spaces. Thus, along with Gallery Weekend in the spring, Berlin Art Week is the highlight of Berlin's art year.

the temporary bauhaus-archiv
Bauhaus-Archiv / Konrad Langer
Ansicht des the temporary bauhaus-archiv am Ernst-Reuter-Platz.

Triennale der Moderne

Kick-off: 1 to 3 october 2022 in Berlin

The Triennale is taking place for the fourth time in Berlin, Dessau and Weimar. Under the motto " Housing. Work. Living," the focus this time is on Berlin. 1933 was a fateful year for modern art and architecture. Berlin, as the political center of Germany, became the main scene of sharp cultural confrontations. Many intellectual masterminds and representatives of modernism decided to emigrate, including Walter Gropius, Mies van der Rohe, Erich Mendelsohn, Bruno Taut, and others. Guided tours, exhibitions, and architectural walks are the usual Triennale formats; program details will follow starting in the summer.

Jüdische Kulturtage Berlin 2019 © Yan Revazov
Konzert in einer Synagoge, Blick auf die Bühne.

Jewish Culture Days

November 2022

The Culture Days invite you to get to know the Jewish culture of Berlin. Every year, a varied program of concerts, readings, exhibitions, discussions and theater is offered. With this event, the Berlin Jewish Community wants to show the public the positive and life-affirming aspects of Jewish life.

„Abandon all Hope ye who enter here“ in der AdK. Stine Deja Dawn Chorus Vestjylands Kunstpavillon
„Abandon all Hope ye who enter here“ in der AdK. Stine Deja Dawn Chorus Vestjylands Kunstpavillon. © Jacob Friis Holm Nielsen
Kunstwerk bestehend aus drei Buggies, die statt Kindern hochkant gestellte Screens enthalten. Gelbes Licht.

Transmediale

bis 18. Februar 2022

Seit Januar 2021 hatte sich die transmediale unter dem Titel "for refusal" über ein Jahr hinweg entfaltet. Neben Künstlerresidenzen, Workshops und Auftragsarbeiten präsentierte das Festival Ausstellungen, Screenings sowie ein Diskursprogramm. Diese im letzten Jahr auch als Antwort auf COVID-19 formulierte Struktur fand mit diversen Veranstaltungsformaten in Berlin und online statt. Das Symposium „This is Not Anarchy, This is Chaos“ im Januar im Haus der Kulturen der Welt sowie die Ausstellung „Abandon all Hope ye who enter here“ vom 26. Januar bis 18. Februar in der Akademie der Künste am Hanseatenweg markierten das Finale des Festivals 2021/22. 

Halle der Neuen Nationalgalerie
© Antje Schröder
Halle der Neuen Nationalgalerie

Neue Nationalgalerie: Anne Teresa De Keersmaeker | Rosas „Dark Red“

24. bis 27. März 2022

Die belgische Tanzkompanie Rosas bespielt die gläserne Halle der Neuen Nationalgalerie mit einer Performance, die eine einzigartige Erfahrung des Zusammenspiels von Architektur, Skulptur, Musik und Tanz ermöglicht. Die eigens für den ikonischen Museumsbau konzipierte Choreografie bezieht sich auf Constantin Brancusis Skulptur „Vogel im Raum“ (1926) aus der Sammlung der Nationalgalerie. Wie Pablo Picasso die Malerei, so revolutionierte Brancusi die Bildhauerei hin zu immer stärker werdender Vereinfachung: „Idioten, die mein Werk abstrakt nennen, was sie als abstrakt bezeichnen, ist ganz realistisch, denn real ist nicht die äussere Form, sondern die Idee, das Wesen der Dinge.“

Gallery Weekend 2019: Richard Long / Konrad Fischer Galerie © C. Porikys
Installationsansicht mit überkreuz ausgelegten Steinen in der Konrad Fischer Gallery.

Gallery Weekend

29. April bis 1. Mai 2022

Jedes Jahr im Frühjahr eröffnen Berliner Galerien Ausstellungen von weltweit vielbeachteten Künstlerinnen und Künstlern. 2005 gegründet, hat sich das Wochenende als Highlight im internationalen Kunstkalender etabliert. Das Format vereint hochkarätige Ausstellungen mit dem Erleben von Stadt- und Galerieräumen. Das Berliner Kunstwochenende ist eine Woche nach der Eröffnung der Biennale in Venedig angesetzt. 52 Galerien sollen teilnehmen – drei mehr als im vergangenen Jahr: Die König Galerie, Contemporary Fine Arts und Michael Werner sind dazugekommen, die Galerie Heidi ist zum ersten Mal dabei.  

Plakat Internationaler Museumstag 2022
© Internationaler Museumstag
Plakat Internationaler Museumstag 2022

Internationaler Museumstag

15. Mai 2022

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen, um auf die thematische Vielfalt und die gesellschaftliche Bedeutung der mehr als 6500 Museen in Deutschland aufmerksam zu machen. Der 45. Internationale Museumstag wird wie seine Vorläufer die in den Museen bewahrten Schätze offerieren und mit dem Engagement der Museumsmitarbeiter begeistern. Die Museen können sich mit geplanten analogen Angeboten am Aktionstag oder mit digitalen Angeboten auf der bundesweiten Plattform präsentieren.

Repräsentative Straßenfront der Synagoge mit der Hauptkuppel

Lange Nacht der Religionen

11. und 12. Juni 2022

Die Lange Nacht ist die größte und vielfältigste interreligiöse Veranstaltung in Deutschland. Seit 2012 öffnen 90 Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsgruppen einmal jährlich ihre Synagogen, Kirchen, Moscheen, Tempel und Gemeindehäuser  und laden zu Gesprächen, Konzerten, Gottesdiensten, Andachten und Vorträgen ein. Damit wollen sie Vorurteilen entgegentreten und gesellschaftlichen Dialog befördern. 2021 wurde die Lange Nacht vom Bündnis für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet. 2022 ist „Feuer“ das Motto.

Biodiversitätswand
Biodiversitätswand, © Museum für Naturkunde Berlin
Biodiversitätswand © Museum für Naturkunde Berlin

Lange Nacht der Wissenschaften

2. Juli 2022

Nach zweijähriger Pause kehrt die LNDW endlich analog zurück. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange und Besucher*innen können wieder vor Ort in die Welt der Wissenschaft eintauchen. Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in Berlin und Potsdam öffnen ihre Labore, Hörsäle, Bibliotheken und Archive, darunter auch das Museum für Naturkunde und das Tieranatomische Theater. Wissenschaftler*innen erläuterten in Experimenten, Vorträgen und Demonstrationen, woran sie forschen. Die „klügste Nacht des Jahres" vermittelt Wissenschaft auf verständliche und unterhaltsame Weise für Groß und Klein. 

Potsdamer Schlössernacht 2021, Quidams „Totems“
© Michael Clemens
Potsdamer Schlössernacht 2021, Quidams „Totems“

Potsdamer Schlössernacht

19. und 20. August 2022

Unter dem diesjährigen Motto ¡Viva! wollen die Veranstalter das Leben und warme Sommernächte feiern. Derzeit entsteht das Programm. Am Veranstaltungstag gibt ein Programmplan mit allen Programmpunkten, Standorten und Zeiten Orientierung. Die erfolgreiche Reihe „Literatur im Park“ mit prominenten Stimmen aus der Film- und Fernsehwelt wird fortgesetzt. Das alljährliche Fest im Park Sanssouci ist eine einzigartige Varieté-Meile rund um Schloss Sanssouci, das Orangerieschloss, Schloss Charlottenhof und die Römischen Bäder. Terrassen, Teiche und Rondelle werden illuminiert, die historischen Säle stehen offen, und überall sorgten artistische Darbietungen, Umzüge in historischen Kostümen und Konzerte für Unterhaltung. 

11. Berlin Biennale, 2020. Florencia Rodriguez Giles, Pedro Moraleida Bernardes, Young-jun Tak, Installationsansicht
Foto: Silke Briel
11. Berlin Biennale, 2020. Florencia Rodriguez Giles, Pedro Moraleida Bernardes, Young-jun Tak, Installationsansicht

12. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst

11. Juni bis 18. September 2022

Die Biennale, organisiert vom Kunstwerke Berlin e.V., findet alle zwei Jahre an variierenden Orten in Berlin statt und ist von den Konzepten namhafter Kurator*innen geprägt. Sie fördert experimentelle Formate und bietet Freiraum für neueste relevante und mutige künstlerische Positionen unabhängig von Kunstmarkt- und Sammlungsinteressen. Das diesjährige künstlerische Team um Kurator Kader Attia beabsichtigt, das dekoloniale Konzept der Biennale vor dem Hintergrund unterschiedlicher Herkunft und kritischer Praxen um spezifische Perspektiven zu erweitern.

Lange Nacht der Museen

27. August 2022

Akrobatik unter Kuppeln, höfischer Tanz im Schloss, Cocktails unter Sauriern – in der Langen Nacht der Museen ist vieles anders als im normalen Museumsalltag. Viele Museen beteiligen sich – die weltbekannten Häuser auf der Museumsinsel ebenso wie Museen im Grünen, Kunsthäuser und Technikmuseen, Planetarien und Schlösser. Die Lange Nacht der Museen ist eine Berliner Erfindung. 1997 fand sie hier zum ersten Mal statt, inzwischen hat jede größere Stadt ihre Museumsnacht. Nach zweijähriger coronabedingter Pause soll Berlins kulturvollste Nacht endlich wieder stattfinden. 

Jüdische Kulturtage Berlin 2019 © Yan Revazov
Konzert in einer Synagoge, Blick auf die Bühne.

Jüdische Kulturtage Berlin

10. bis 18. September

Die Kulturtage laden ein, die jüdische Kultur Berlins kennenzulernen. Alljährlich wird ein abwechslungsreiches Programm aus Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Diskussionen und Theater offeriert. Mit der Veranstaltung möchte die Berliner Jüdische Gemeinde dem Publikum die positiven und lebensbejahenden Aspekte jüdischen Lebens aufzeigen.

Denkmäler der Siegesallee
Zitadelle Berlin, Foto: Friedhelm Hoffmann
Denkmäler der Siegesallee im Stadtgeschichtlichen Museum Spandau.

Tag des offenen Denkmals in Berlin

10. und 11. September 2022

Das Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz” verdeutlicht, dass Denkmale Zeugen vergangener Geschichten ihrer Bewohner und Erbauer sind. Ihre Bausubstanz steckt voller Beweismittel. Historische Narben, Ergänzungen und Weiterentwicklungen erzählen viel über ein Bauwerk und seine Bewohner. Das Denkmal kann sogar selbst zum Opfer werden. Welche „Taten“ wurden im und am Bau verübt? Für Antworten arbeiten die verschiedensten Akteure – Denkmaleigentümer, Denkmalpfleger, Bürgerinitiativen, Restauratoren, Bauforscher, Handwerker, Architekten, Archäologen und Historiker – Hand in Hand. Nur eine ausdauernde und kompetente Spurensuche lässt die von früheren Generationen geschaffene Baukunst verstehen und an die nachfolgenden Generationen weitergeben. 

Berlin Art Week 2020
© Kulturprojekte Berlin, Foto: Carolin Weinkopf
Frau in braunem Ledermantel mit Bandana und Berlin Art Week Tote Bag fotografiert mit ihrem Smartphone auf der Berlin Art Week vor einer roten Wand mit LED-Kunstwerk.

Berlin Art Week

14. bis 18. September 2022

Die Berlin Art Week ist seit 2012 Plattform und größter Zusammenschluss der wichtigsten Akteur*innen der zeitgenössischen Berliner Kunstszene. Sie bildet ab, was die Kunststadt ausmacht: Quelle, an der Kunst entsteht, Labor für Themen und Ort für neue Impulse und viele Entdeckungen. Auf der Messe POSITIONS Berlin Art Fair präsentieren Galerien aus aller Welt junge Kunst, und in Berliner Museen, Ausstellungshäusern und Projekträumen eröffnen hochkarätige Ausstellungen. So bildet die Berlin Art Week neben dem Gallery Weekend im Frühjahr den Höhepunkt des Berliner Kunstjahres. 

the temporary bauhaus-archiv
Bauhaus-Archiv / Konrad Langer
Ansicht des the temporary bauhaus-archiv am Ernst-Reuter-Platz.

Triennale der Moderne

Auftakt: 1. bis 3. Oktober 2022 in Berlin

Die Triennale findet zum vierten Mal in Berlin, Dessau und Weimar statt. Unter dem Motto „Wohnen. Arbeiten. Leben“ steht diesmal Berlin im Fokus. 1933 war für die Kunst- und Architekturmoderne ein Schicksalsjahr. Berlin als politisches Zentrum Deutschlands wurde zum Hauptschauplatz scharfer kultureller Auseinandersetzungen. Viele intellektuelle Vordenker und Vertreter der Moderne entschlossen sich zur Emigration, so Walter Gropius, Mies van der Rohe, Erich Mendelsohn, Bruno Taut u. a. Führungen, Ausstellungen und Architektur-Spaziergänge sind die gängigen Triennale-Formate, Programmdetails folgen ab dem Sommer.

Cookie-Policy

We use cookies to provide the best website experience for you. By clicking on "Accept tracking" you agree to this. You can change the settings or reject the processing under "Manage Cookies setup". You can access the cookie settings again at any time in the footer.
Privacy | Imprint

Cookie-Policy

We use cookies to provide the best website experience for you. By clicking on "Accept tracking" you agree to this. You can change the settings or reject the processing under "Manage Cookies setup". You can access the cookie settings again at any time in the footer.
Privacy | Imprint