Topographie des Terrors

Gestapo, SS und Reichssicherheitshauptamt in der Wilhelm- und Prinz-Albrecht-Straße. Eine Dokumentation

Das heute als „Topographie des Terrors“ bekannte Gelände war der Zentralort von Planung und Lenkung der meisten Verbrechen des NS-Regimes. Hier, in der Prinz-Albrecht-Straße (heute: Niederkirchnerstraße) und der Wilhelmstraße, waren zwischen 1933 und 1945 mit dem Geheimen Staatspolizeiamt, der Reichsführung-SS und dem Reichssicherheitshauptamt die Zentralen der wichtigsten Institutionen des NS-Terrorapparates untergebracht. Hier standen die Schreibtische Heinrich Himmlers, Reinhard Heydrichs und anderer Schlüsselfiguren des SS-Staates.

Die Dokumentation „Topographie des Terrors“ skizziert in Grundzügen die Geschichte dieses „Ortes der Täter“, der dort einst angesiedelten NS-Terrorzentralen und der von diesem Ort ausgegangenen Verbrechen in Deutschland und in den vom „Dritten Reich“ besetzten Ländern Europas.

Katalogband zur gleichnamigen Präsentation, hg. v. Stiftung Topographie des Terrors, vertreten durch: Prof. Dr. Andreas Nachama, Berlin 2010, 432 S.

18,00 €
Kaufen

Zugehöriges Museum

Nach oben