Berlin Gallery Weekend 2019: Monika Werkstatt

Elektronische Live-Improvisation in der Lichtinstallation »res·o·nant« von Mischa Kuball

Musée juif de Berlin

Montrer la carte
Monika Werkstatt - Ambient Werkstatt. Foto: Mara von Kummer Foto: Mara von Kummer

Die fünf Musikerinnen der Monika Werkstatt um Musik-Legende Gudrun Gut bringen zum Gallery Weekend elektronische Klänge in die Lichtinstallation res·o·nant von Mischa Kuball. Damit wartet nach den Auftritten von Bassist William Parker und Detroit-Techno-Urgestein Mike Banks der dritte experimentelle Live-Gig auf die Besucher*innen.

In wechselnder Besetzung tritt das Kollektiv am 26. und 27. April mit seiner »Ambient Werkstatt« in der Installation in den Libeskind-Voids im Jüdischen Museum Berlin auf. Dabei geht es den Musikerinnen ums Mitmischen, Einmischen, Genießen und Lernen. Monika Werkstatt macht Musik nicht als »reines Wochenend-Entertainment sondern mit klarem experimentellem Ansatz, sich öffnend und in seiner Freiheit auch verletzbar«.

»Wir wollen inspirieren durch eine Session ohne doppeltes Netz, wo während des Experimentierens Fehler und Brüche entstehen können, und wo es immer weiter geht, bis der Bogen im kollektiven Auftritt sich wieder geschlossen hat. Wir wollen mehr als Musik sein.«

Monika Werkstatt sind:
Barbara Morgenstern
Beate Bartel
Danielle de Picciotto
Gudrun Gut
Islaja
Pilocka Krach

Über res·o·nant von Mischa Kuball:
Mit der Installation res·o·nant bespielt Mischa Kuball zwei der ikonischen Leerräume (Voids) im Libeskind-Bau des Jüdischen Museums Berlin. Die Installation besteht aus mehreren rotierenden Projektoren, die in den 24 Meter hohen Räumen Lichtfelder in Form der Void-Grundrisse an Wände und Decken werfen. Mittels drehender Spiegelelemente und Stroboskop-Blitzen entsteht eine »Resonanz zwischen Architektur und Haut«. Über einzelne im Raum verteilte Lautsprecher sind jeweils 60-sekündige Soundclips zu hören, die von mehr als 220 Musiker*innen eigens für res·o·nant produziert wurden.

Mit Unterstützung der Innogy Stiftung

Lieu de rendez-vous
Die elektronische Improvisation findet in der Installation res•o•nant von Mischa Kuball statt.

Musée juif de Berlin
Lindenstraße 9-14
10969 Berlin

Téléphone
+49 (30) 25 99 33 00
Fax
+49 (30) 25 99 34 09
Site Web
www.jmberlin.de/berlin-g…
26. avril 2019
16:00 à 20:00
27. avril 2019
16:00 à 20:00
Prix d'entrée
8,00 €

Im Museumsticket enthalten

Prix réduit
3,00 €

Plus de spectacles

Conférence, Lecture, Discussion: 25. avril 2019 19:00

Die Heiligkeit Jerusalems im Spiegel seiner Architektur

Vorträge mit Diskussion

Conférence, Lecture, Discussion: 30. avril 2019 19:00

Der Mensch zwischen Freiheit und Schicksal

Ringvorlesung: Wissen und Glauben in Judentum & Islam (auf Englisch mit deutscher Simultanübersetzung)

Conférence, Lecture, Discussion: 8. mai 2019 16:00

Tacheles!

Gespräche und Interventionen in der Ausstellung »A wie Jüdisch«

Conférence, Lecture, Discussion: 9. mai 2019 18:30

Museen und Religion

Im Spannungsfeld von Erinnerung und Wiedergutmachung

Conférence, Lecture, Discussion: 15. mai 2019 19:00

René Nyberg: Der letzte Zug nach Moskau

Buchpräsentation mit dem Autor und dem Historiker Michael Wolffsohn

Conférence, Lecture, Discussion: 28. mai 2019 19:00

Gershom Scholem: Poetica

Congrès, Conférence, Lecture, Discussion: 9. juin 2019 17:00

Aleida Assmann: Ist George Mosses Europa noch zu retten?

Conférence, Lecture, Discussion: 12. juin 2019 19:00

Sally Perel: Hitlerjunge Salomon

Zeitzeug*innen im Gespräch – Erfahrungen und Schicksale deutscher Jüdinnen*Juden im Nationalsozialismus

Conférence, Lecture, Discussion: 13. juin 2019 19:00

Glauben Sie an Wunder?

Ringvorlesung: Wissen und Glauben in Judentum & Islam (auf Englisch mit deutscher Simultanübersetzung)

Concert: 29. juin 2019 19:00

Klingende Utopien – 100 Jahre Bauhaus

Das Bundesjazzorchester zu Gast im Jüdischen Museum Berlin

Nach oben