Montagskino: Ink of Yam

Film + Gespräch

Musée juif de Berlin

Montrer la carte
Ink of Yam

Boom – silence – sirens – people

Ein Tattooladen vor den Stadtmauern Jerusalems ist Schauplatz des Dokumentarfilms »Ink of Yam«, der seine ganz eigenen Geschichten über Jerusalem erzählt. Ein Mönch mit Paulus-Tattoo, ein atheistischer Koch aus einer ultraorthodoxen Familie und eine Frau, die nach einer Explosion das Bedürfnis nach einem Drachentattoo verspürt – sie alle leben in der Stadt, die als einzige auf der Welt eine eigene psychische Störung hervorgebracht hat: das Jerusalem-Syndrom. Und sie alle kommen zu Daniel und Poko‘s Tattooladen. Egal, was vor den Türen passiert, hier drin surrt die Nadel weiter. Wer zu ihnen kommt, wird tätowiert, gleich welcher Religion und welcher Nationalität. Während die Tinte in die Haut der Menschen dringt, erzählen sie ihre Geschichten. Regisseur Tom Fröhlich lässt die Worte der Menschen für sich sprechen und schafft einen ungewohnten Blick auf eine umkämpfte Stadt.
Beim Hessischen Film- und Kinopreis 2017 wurde »Ink of Yam« als bester Hochschulfilm ausgezeichnet.

Nach dem Montagskino spricht Cilly Kugelmann, Kuratorin der Ausstellung »Welcome to Jerusalem«, mit dem jungen Filmemacher Tom Fröhlich.

Regie: Tom Fröhlich, Dokumentarfilm, Deutschland 2015/17, 73 Min

In Kooperation mit JIP film & verleih

18 Uhr Kurzführung durch die Ausstellung für Besucher*innen des Montagskinos
Meeting-Point im Altbau • Eintritt mit dem Museumsticket

Lieu de rendez-vous
Auditorium, Altbau
Langues
Englisch, Hebräisch, Arabisch mit deutschen Untertiteln

Musée juif de Berlin
Lindenstraße 9-14
10969 Berlin

Zugehörige Ausstellung
Welcome to Jerusalem
Téléphone
+49 (30) 25 99 33 00
Fax
+49 (30) 25 99 34 09
Site Web
www.jmberlin.de/montagsk…
24. septembre 2018
19:00
Entrée gratuite
Nach oben