Ideologie und Manipulation im Unterhaltungsfilm

Workshop

Cinémathèque allemande

Montrer la carte

Film ist ein wirkmächtiges Medium. Bereits in seiner Frühzeit wurde das manipulative Potenzial erkannt und von Regierungen, Parteien oder Institutionen instrumentalisiert. Eines der bekanntesten Beispiele für diese Praxis ist die Filmpropaganda der Nationalsozialisten.
Doch auch in aktuellen Produktionen lassen sich ideologische Botschaften und propagandistische Intentionen entdecken. Vom Zuschauer oftmals unbemerkt, transportieren insbesondere Action-, Kriegs- und Historienfilme Wertvorstellungen, Weltanschauungen und Handlungsempfehlungen, die kritisch hinterfragt werden müssen.
In einer Kombination aus Ausstellungsrundgang, Sichtung von Filmausschnitten und moderierter Diskussion gehen die Teilnehmer der Frage nach, mit welchen Mitteln zeitgenössische Film- und Fernsehproduktionen untergründige Botschaften transportieren.

Unter www.deutsche-kinemathek.de/de/bildungsangebote/uebersicht/ finden Sie weitere Führungen und Workshops.

Langues
English, German

Cinémathèque allemande
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

Téléphone
+49 (30) 30 09 03-0
Téléphone pour réservation
+49 (30) 247 49-888
Fax
+49 (30) 30 09 03-13
Site Web
www.deutsche-kinemathek.de/de…

Gruppen
Dauer: ca. 3 Stunden
Preis: 150 Euro
Teilnehmer: max. 25

Schulklassen
Dauer: ca. 3 Stunden
Preis: 110 Euro
(125 Euro ab dem 1. Oktober 2018!)
Teilnehmer: max. Klassengröße

Geeignet für Jugendliche ab 14 Jahren und junge Erwachsene

Réservation

Buchung: Museumsinformation Berlin,
T +49 (0)30 247 49 888

Nach oben