Braun-Sammlung Ettel

Museum für Design

Pokaż lokalizację na mapie
Wandanlage 1967 bestehend aus L 450 Flachlautsprecher, 1965 / TG 502 Tonbandgerät, 1967 / TS 45 Steuergerät, 1964. D. Rams. Foto: R. Hoffmann Foto: R. Hoffmann

Liebhaber von Produktdesign finden in einer früheren Galerie in Moabit nahezu alle Produkte, die der Elektrogerätehersteller Braun von 1930 bis 2000 entwickelt hat: von Taschenrechnern und Tischfeuerzeugen über Zitruspressen und Rasiergeräte bis zu Fernsehern und Stereoanlagen. Der frühere Kunsterzieher Werner Ettel hat die Sammlung aufgebaut und betreut sie mit einem eigens gegründeten Verein. Anders als im klassischen Museum sind die Objekte nicht in Vitrinen ausgestellt, sondern auf Tischen aufgereiht bzw. an den Wänden übereinandergestapelt. Nicht als Design-Ikonen sondern als Objektgruppen in unterschiedlichen Form- und Farbvarianten sind sie inszeniert. Das schult den Blick für die ästhetischen und praktischen Details und für die historische Entwicklung der Gebrauchsprodukte – zumal die Vereinsmitglieder, mit denen man schnell ins Gespräch kommt, auch mal ein Gerät anschalten. Unter den Exponaten sind berühmte Designklassiker wie etwa der Phonosuper SK 4. Der sogenannte „Schneewittchensarg“ von Hans Gugelot, Wilhelm Wagenfeld und Dieter Rams war das erste Phonogerät, das nicht in einem Musikschrank verschwand, sondern seine technischen Funktionen auf ebenso schlichte wie ästhetische Weise offenbarte. Manche Lösungen erinnern an Apple-Geräte. So hat das Taschenradio „T3“ von 1958 mit seiner kreisrunden Skala den ersten iPod inspiriert.

 

 

Braun-Sammlung Ettel
Elberfelder Straße 37
10555 Berlin

Telefon
+49 (030) 33 77 63 87
Strona internetowa
www.braundesignsammlung.…
E-mail
[javascript protected email address]
Portal społecznościowy
Facebook, Instagram
Poniedziałek
11:00 - 17:00
Wtorek -Sobota
zamknięte
Niedziela
11:00 - 17:00

Sondertermine für Schulklassen und Hochschulgruppen sind möglich.

Wieder geöffnet seit 4. Mai.

Eintritt frei, Spende erbeten

Obrazy

Nach oben