main content start,
Blick auf das Deutsche Technikmuseum mit dem Rosinenbomber an der Fassade
Foto: SDTB / C. Kirchner
Ein modernes Neubaugebäude mit Glasfassade. An einer Stahlkonstruktion auf dem Dach hängt ein Flugzeug.
Blick auf den Vorplatz und die Wortskulptur des Deutschen Technikmuseums
Foto: SDTB / Henning Hattendorf
Blick auf den gepflasterten Vorplatz und die Wortskulptur des Deutschen Technikmuseums. Im Hintergrund die Ladestraße und das Hauptgebäude.
Blick auf Museumspark des Deutschen Technikmuseums
Foto: SDTB / Henning Hattendorf
Blick von oben auf ein Gebäudeensemble aus Backstein, umgeben von grünen Bäumen. Hinter den Gebäuden stehen ein Wasserturm und ein Schornstein.
Museumsroboter TIM führt Besucherinnen und Besucher auf dem kürzesten Weg zu ausgewählten Objekten in der Ausstellung „Das Netz“.
SDTB / Foto: C. Kirchner
Eine Frau und ein Mann stehen mit Museumsroboter TIM vor einer Vitrine. Gerade betätigt sie den Touchbildschirm des Roboters, der ein altes orangenes Telefon mit Wählscheibe zeigt.
Die Bücker Bü 131 ist eines der ersten und weltweit bekanntesten Kunstflugzeuge.
SDTB / Foto: H. Hattendorf
Ein großes gelbes Flugzeug hängt senkrecht im offenen Treppenhaus des Neubaus. Im Hintergrund hängen weitere Flugzeuge und Flugapparate.
Zahlreiche historische Loks und Waggons stehen in den Lokschuppen bereit. Mehr als 40 originale Schienenfahrzeuge erzählen die Geschichte der Eisenbahn.
SDTB / Foto: H. Hattendorf
Blick in die Schienenverkehrs-Ausstellung: Eine historische schwarzrote Lokomotive, und mehrere Abteilwagen stehen auf Schienen nebeneinander aufgereiht.
Beim Trockensegeln können Besucherinnen und Besucher selbst Hand anlegen und Knoten knüpfen lernen.
SDTB / Foto: F. Grosse
Eine Frau und ein Junge sitzen sich vor einem Segelmast mit aufgespannten Segeln gegenüber. Beide haben Seile in der Hand und machen Knoten.
Die prachtvollen Schnitzereien der schwedischen VASA von 1628 zeigen, dass Schiffe auch als Repräsentationsobjekte und Ausdruck von Macht dienten.
SDTB / Foto: C. Kirchner
Drei Kinder stehen auf einem Podest hinter einer Vitrine und betrachten ein großes, detailreiches Schiffsmodell. Hinter ihnen steht eine Frau.
Die Ausstellung zum Straßenverkehr zeigt unter dem Motto „Unterwegs mit Auto & Co“ vielfältige Exponate rund um die Kulturgeschichte der Mobilität.
SDTB / Foto: C. Kirchner
Blick in die Straßenverkehr-Ausstellung: Ein weißes historisches Cabriolet, eine Kutsche mit Pferd und eine Deckeninstallation aus verschiedenen Holz-Rädern.
Der Rosinenbomber vom Typ Douglas C-47 B „Skytrain“ über der Terrasse des Neubaus ist das Wahrzeichen des Deutschen Technikmuseums.
© SDTB / H. Hattendorf
Der Rosinenbomber vom Typ Douglas C-47 B „Skytrain“ über der Terrasse des Neubaus ist das Wahrzeichen des Deutschen Technikmuseums © SDTB / H. Hattendorf

Założone w 1982 r. Niemieckie Muzeum Techniki (Deutsches Technikmuseum) kontynuuje tradycję licznych zbiorów z zakresu historii techniki, przechowywanych do II wojny światowej w Berlinie i których część eksponatów obecne muzeum przejęło. Muzeum, znajdujące się na terenie byłego dworca towarowego „Anhalter Güterbahnhof”, zaprasza na wyprawę odkrywczą śladami historii techniki. Na ok. 25.000 m² prezentowane są ekspozycje nt. techniki komunikacji, produkcji, energii i transportu. W nowym budynku ze szkła przedstawiona jest żegluga wodna i powietrzna. Do dyspozycji stoi również biblioteka i archiwum historyczne.
W 2011 r. otwarto przy byłej drodze załadunku wystawę stałą pt. „Człowiek w ruchu – podróż samochodem & in.“ („Mensch in Fahrt – unterwegs mit Auto & Co.“), prezentującą powozy, rowery, motocykle i 30 samochodów z różnych epok. Historyczne parowozownie mieszczą poza tym 40 pojazdów kolejowych. W parku wokół muzeum można zwiedzić wiatraki i młyny wodne oraz browar.
Dzięki Science Center Spectrum, codziennym demonstracjom historycznych maszyn i modeli oraz bogatej ofercie oprowadzań muzeum stanowi skarbnicę wiedzy i wrażeń zarówno dla młodszych jak i starszych zwiedzających.

Godziny otwarcia,

  • Poniedziałek zamknięte
  • Wtorek-Piątek 09:00 - 17:30
  • Sobota-Niedziela 10:00 - 18:00
Ostatnie wejście

16:00 Uhr

Bitte buchen Sie ein Online-Ticket. Es gibt nur ein geringes Ticket-Kontingent direkt an der Kasse in der Trebbiner Straße. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir dringend die Buchung von Online-Tickets.

Das Science Center Spectrum ist für Individualbesuchende geöffnet. Gruppenbesuche sind vorerst nicht möglich.

Bitte beachten Sie unsere Schutz- und Hygieneregeln. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

  • 1. Styczeń 13:00 - 18:00
  • 24. Grudzień zamknięte
  • 25. Grudzień zamknięte
  • 26. Grudzień 10:00 - 18:00
  • 31. Grudzień zamknięte

Lokalizacja,

Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Telefon,

+49 (30) 902 54-0

Fax,

+49 (30) 902 54-175

Strona internetowa,

technikmuseum.berlin

E-mail,

[javascript protected email address]

Ceny,

Bilet normalny 8,00 €

Bilet ulgowy 4,00 €

Ticket kaufen

Wystawy

Wie wird im Chemielabor gearbeitet? Die ausgestellten Instrumente verdeutlichen verschiedene Verfahren wie die Destillation, Filtration oder Extraktion chemischer Stoffe.
SDTB / C. Kirchner
Mehrere Vitrinen befinden sich auf einem Tisch. Darin sind unterschiedliche Instrumente aus einem Chemielabor ausgestellt wie beispielsweise Pipetten, ein Liebigkühler zur Destillation, eine Zentrifuge oder ein Mikroskop.

Pigułki i pipety

Niestety, wystawa jest obecnie zamknięta. Prosimy o wyrozumiałość!

Schriftentwurf, Schriftguss und Schriftsatz: Hier werden die einzelnen Schritte der Schriftherstellung erklärt.
SDTB / C. Kirchner
How is type designed, cast, and set? The individual steps of type production are explained here.

Technologia druku

Niestety, wystawa jest obecnie zamknięta. Prosimy o wyrozumiałość!

Am Mutoskop (um 1900) entsteht beim schnellen Drehen der Eindruck eines bewegten Films.
SDTB / U. Steinert
Ein Mädchen schaut in einen beleuchteten Kasten und dreht an einer Kurbel. Im Hintergrund sind Vitrinen mit Objekten zu sehen.

Technologia filmowa

Niestety, wystawa jest obecnie zamknięta. Prosimy o wyrozumiałość!

Erste Handkameras: Die Ausstellung „Faszination des Augenblicks“ zeigt die Entwicklung der Fotografie.
SDTB / C. Kirchner
Eine große Vitrine aus dunklem Holz zeigt verschiedene historische Kameras mit Holzgehäuse. Im Hintergrund hängen einige Schwarzweißaufnahmen.

Fot. technika

Niestety, wystawa jest obecnie zamknięta. Prosimy o wyrozumiałość!

Mittelpunkt der Brauerei ist das Sudhaus mit Braupfanne und Läuterbottich.
SDTB / C. Kirchner
Im Zentrum der historischen Brauerei steht ein großer Bottich aus Kupfer, aus dem ein großes Rohr nach oben ragt.

Zabytkowy browar

Zabytkowy Browar jest otwarty tylko dla zwiedzających z przewodnikiem. Niestety, zwiedzanie z przewodnikiem nie jest obecnie możliwe z powodu ograniczeń związanych z Koroną.

Den ersten Computer der Welt entwickelte der 26-jährige Bauingenieur Zuse im elterlichen Wohnzimmer in Berlin-Kreuzberg, um ihm lästige statische Berechnungen zu automatisieren.
SDTB / N. Michalke
Zwei Frauen und ein Mann beugen sich über eine große Glasvitrine, in der das mechanische Rechenwerk der Z1 zu sehen ist.

Informatyka

Jeder Koffer erzählt die Geschichte einer Reise: Mit der Entwicklung verschiedener Transportmöglichkeiten veränderten sich auch die Anforderungen an den Koffer. Die flache Form entstand im 19. Jahrhundert, um das Gepäck in Eisenbahnen besser stapeln zu kö
SDTB / C. Kirchner
Ein hoher Stapel aus verschiedenen, historischen Koffern in Braun- und Schwarztönen. Die meisten Koffer sind aus Leder, einige aus Holz oder Hartpappe.

Produkcja przypadku

„Elektropolis Berlin“ zeigt den Aufbruch ins Kommunikationszeitalter.
SDTB / C. Kirchner
Eine Ansicht der Ausstellung Nachrichtentechnik. Mehrere Glas-Vitrinen zeigen Radios, in der Mitte steht ein Modell des Vox Hauses.

Inżynieria komunikacyjna

Die Langsieb-Versuchspapiermaschine stellt keine einzelnen Blätter, sondern eine zusammenhängende Papierbahn her.
SDTB / C. Musiol
Blick in die Ausstellung Papiertechnik. Im Vordergrund steht eine mehrere Meter lange Maschine, von der Decke hängen Papierbögen, an der Wand sind Bilder und Texte angebracht.

Technologia papieru

Niestety, wystawa jest obecnie zamknięta. Prosimy o wyrozumiałość!

Am Goldschmiedetisch werden die einzelnen Schmuckteile in Handarbeit montiert. Dabei wird gesägt, geschnitten, gebohrt, gefeilt und gelötet.
SDTB / C. Kirchner
Zwischen zwei gelben Vitrinen mit unterschiedlichen Objekten blickt man auf einen Tisch mit zahlreichen, verschiedenen Goldschmiede-Geräten. An dem Tisch sitzt eine Frau und arbeitet.

Produkcja biżuterii

Die 3-Kopf-Würker-Stickmaschine von 1928 wird mit einer Lochkarte gesteuert. Alle drei Stickköpfe sticken das gleiche Muster.
SDTB / C. Kirchner
Blick von oben auf eine große, historische Stickmaschine mit einer Spule mit aufgerollter Lockkarte und drei Stickköpfen mit verschiedenfarbigem Garn und eingespannten Stickrahmen.

Technologia włókiennicza

Niestety, niewielka część tej wystawy jest obecnie zamknięta. Prosimy o wyrozumiałość!

Die historische Werkstatt zeigt die musterhafte Ausrüstung eines Metallbearbeitungsbetriebs um 1900.
SDTB / C. Kirchner
Ein Blick in die historische Werkstatt: Hier stehen verschiedene Maschine zur Metallbearbeitung. Oben an der Decke sind die verschiedenen Räder und der Transmissionsriemen zu sehen, die die Maschinen durch eine Dampfmaschine antreiben.

Obrabiarki

Im weitläufigen Museumspark kann man eine Holländer- und eine Bockwindmühle entdecken. Vorführungen geben Einblick in das Leben eines Müllers und in die Mühlentechnik.
SDTB / C. Kirchner
Visitors can explore a smock mill and a post mill in the expansive Museum Park. Demonstrations provide a glimpse into the lives of millers and the world of mill technology.

Energia wiatrowa w parku muzealnym

Über eine Drehscheibe im Boden und weite Tore lassen sich die Schienenfahrzeuge rangieren und in den Lokschuppen fahren.
SDTB / C. Kirchner
Ein roter Abteilwagen steht in der offenen Tür des Lokschuppens. Im Hintergrund erkennt man die Rundung des Schuppens, einen Schornstein und einen Wasserturm.

Kolej

Die Bücker Bü 131 ist eines der ersten und weltweit bekanntesten Kunstflugzeuge.
SDTB / H. Hattendorf
Ein großes gelbes Flugzeug hängt senkrecht im offenen Treppenhaus des Neubaus. Im Hintergrund hängen weitere Flugzeuge und Flugapparate.

Aerospace

Die prachtvollen Schnitzereien der schwedischen VASA von 1628 zeigen, dass Schiffe auch als Repräsentationsobjekte und Ausdruck von Macht dienten.
SDTB / C. Kirchner
Drei Kinder stehen auf einem Podest hinter einer Vitrine und betrachten ein großes, detailreiches Schiffsmodell. Hinter ihnen steht eine Frau.

Wysyłka

Die Ausstellung zum Straßenverkehr zeigt unter dem Motto „Unterwegs mit Auto & Co“ vielfältige Exponate rund um die Kulturgeschichte der Mobilität.
SDTB / C. Kirchner
Blick in die Straßenverkehr-Ausstellung: Ein weißes historisches Cabriolet, eine Kutsche mit Pferd und eine Deckeninstallation aus verschiedenen Holz-Rädern.

Ruch drogowy

Hier wird die große Vielfalt historischer und aktueller Endgeräte gezeigt: vom Zeigertelegraf aus dem 19. Jahrhundert bis zu einer heutigen Smartwatch.
SDTB / C. Kirchner
Eine große Vitrinenwand. Viele rechteckige, kleine und große Fenster geben den Blick frei auf Endgeräte aus unterschiedlichen Epochen. Die Rückwand der Vitrine ist strahlend blau.

Sieć

Ludzie, kable, strumienie danych

Zucker sind überall! Pflanzen, wie beispielsweise Bäume, bestehen aus der Zuckerverbindung Zellulose.
SDTB / H. Hattendorf
Eine junge Frau läuft durch den Ausstellungsbereich „Zucker sind überall“. An der Decke befindet sich ein großes hinterleuchtetes Foto. Darauf ist das grüne Blätterdach eines Waldes zu sehen. Am Fußboden befindet sich die Baumscheibe einer Pappel.

Cały cukier!

Żywność - Materiał - Energia

Ein Schrankenwärter steht vor einer rekonstruierten Kriegslok der Baureihe 52.
SDTB / B. Wollny
Das Schwarzweißfoto zeigt links einen Schrankenwärter, der am Gleis auf der rechten Seite vor einer rekonstruierten Kriegslok der Baureihe 52 steht

Życie codzienne na szynach

Fotografie z NRD autorstwa Burkharda Wollnego

Der Jeep von Michael Warshitsky, der am 1. Februar 2016 als Opfer eines illegalen Autorennens starb. Der sogenannte Kudamm-Raser-Fall hatte einen starken Einfluss auf die Gesetzgebung und Rechtsprechung in Bezug auf illegale Autorennen.
SDTB / Foto: Tzscheuschner
Das Bild zeigt eine Unfallstelle mit einem rosa Jeep.

Szaleństwo - Nielegalne wyścigi samochodowe. Jak powstrzymać szaleństwo przekraczania prędkości?

Das Key Visual zur Sonderausstellung "Projekt Lightspeed".
BioNTech / C4
Das Key Visual zur Sonderausstellung "Projekt Lightspeed".

Projekt Światłowód

Dzięki technologii mRNA do szczepionki Corona

Reparieren!
SDTB/ Grafik: BOK + Gärtner, Münster

Napraw!

Wykorzystanie zamiast odpadów

Wydarzenia

SDTB / C. Kirchner

Niemieckie Muzeum Techniki

Der Traum vom Fliegen

Oprowadzanie

Pflanzenmotive drucken im Museumspark
Foto: SDTB

Niemieckie Muzeum Techniki

Drukowanie motywów roślinnych w Parku Muzealnym

Warsztaty

Bunte Flitzer aus Pappe
R. Lepadus
Auf dem lila Untergrund liegen vier bunte Flitzer aus Klo- und Küchenpapierrollen

Niemieckie Muzeum Techniki

Tekturowy speedster

Warsztaty

kids.digilab.berlin entdecken
SDTB / C. Kirchner
Ein kleines Mädchen und ein kleiner Junge entdecken kleine Roboter im kids digilab berlin.

Niemieckie Muzeum Techniki

discover kids.digilab.berlin

Warsztaty

Losrollen - Verkehrsparcours und Verkehrsschilder im Museumspark
SDTB / M. Jahre
Ein Kind fährt mit einem Trettauto im Museumspark

Niemieckie Muzeum Techniki

Jazda na rolkach - projektowanie tras komunikacyjnych i klaskanie taśm

Inne

Eine Oase in der Großstadt: Der weitläufige Museumspark lädt zum Entspannen ein.
SDTB / C. Kirchner
Blick auf den Museumspark des Deutschen Technikmuseums.

Niemieckie Muzeum Techniki

Wycieczka rodzinna po parku muzealnym

Oprowadzanie

Der eigene Name wird mit Perlen zu einer Morsezeichen-Kette.
© schweizergestaltung
Ein Mädchen sitzt an einem Tisch und fädelt bunte Holzperlen auf einen gelben Faden. Auf dem Tisch liegt ein Blatt, auf dem das Morsealphabet erklärt wird. Daneben befinden sich zwei durchsichtige Behältnisse mit weißen, schwarzen und bunten Perlen. Von dem Mädchen sind nur die Hände zu sehen.

Niemieckie Muzeum Techniki

Łańcuchy alfabetu Morse'a

Warsztaty

SDTB / U. Steinert
Im Hintergrund das beleuchtete Eingangsgebäude des Museums in der Ladestraße, davor viele Menschen

Niemieckie Muzeum Techniki

Lange Nacht der Museen

Inne

Aus alten Zahnbürsten entstehen abgefahrene Bristelbots.
SDTB / G. Hidde
Drei sogenannte Bristlebots aus alten Zahnbürsten. Die Roboter bestehen aus den Köpfen der Zahnbürsten, auf die Kondensatoren und Vibrationsmotoren geklebt wurden. Verschönert wurden sie mit buntem Filz, Wolle und Wackelaugen.

Niemieckie Muzeum Techniki

TechLab: Bristleboty

Budowa robotów szczoteczek do zębów

Warsztaty

Am Tag der Rettungskräfte können kleine und große Besucherinnen und Besucher Blaulichtfahrzeuge hautnah erleben.
SDTB / Foto: S. Hengst
Zwei Rettungswagen stehen geöffnet in der Ladestrasse des Museums und können von Besuchenden besichtigt werden.

Niemieckie Muzeum Techniki

Tag der Rettungskräfte in der Ladestraße

Ein Sonderprogramm zum eintrittsfreien Sonntag

Inne

„Leinen los!“ heißt es mehrmals im Jahr im Museum: Dann tuckern kleine Modellschiffe über unseren idyllischen Museumsteich im Park.
SDTB / U. Steinert
Ein grünes Modellschiff schwimmt auf dem Teich.

Niemieckie Muzeum Techniki

Odleć! - Modele statków na stawie muzealnym

Inne

TechLab: Fantastic Plastic - 3D-Zeichnen mit recyclebarem Plastik
SDTB / Steinert
Ein Mädchen zeichnet mit einem 3D-Stift auf einer grünen Unterlage.

Niemieckie Muzeum Techniki

TechLab: Fantastic Plastic - rysowanie 3D z plastiku nadającego się do recyklingu

Warsztaty

In der Werkstatt – Schmuck gestalten
SDTB / S. Hengst

Niemieckie Muzeum Techniki

W pracowni - tworzenie biżuterii

Warsztaty

SDTB / U. Steinert

Niemieckie Muzeum Techniki

TechLab: Going bananas - sterowanie komputerami za pomocą szalonych rzeczy

Warsztaty

Cyfrowy

Bilety

Bilet normalny

8,00 €

Bilet ulgowy

4,00 €

Bilet rodzinny

Für Informationen klicken Sie hier.

Bilet grupowy

Od 10 osób na osobę, normalny: 5,00 €, ulgowy: 2,00 €

Partner beim Museumspass Berlin

Telefon do rezerwacji

+49 (30) 247 49-888

Ticket kaufen

Usługi

  • Sklep muzealny
  • Restauracja
  • Kawiarnia
  • Biblioteka
  • Archiwum
  • Przewijak

Dostępność

Mehr zur Barrierefreiheit bei mobidat.net 

Audioguide

W niemiecki, Angielski, francuski, polski, turecki.

Muzea dla dzieci i młodzieży.